Sonntag, Mai 22, 2022
StartSPORTDie Veröffentlichung des Browns-Zeitplans löst Spekulationen über den Handel mit Baker Mayfield...

Die Veröffentlichung des Browns-Zeitplans löst Spekulationen über den Handel mit Baker Mayfield aus

- Anzeige -


Die NFL-Planungsmacher haben für Woche 1 ein verdammtes Grollspiel angesetzt, falls die Cleveland Browns schließlich den Abzug betätigen und Quarterback Baker Mayfield zu den Carolina Panthers schicken.

Die Panthers und Browns werden in Woche 1 gegeneinander antreten, was am Donnerstag bekannt gegeben wurde, als die NFL ihren vollständigen Zeitplan für die Saison 2022-23 veröffentlichte. Während die Seahawks angeblich ein gewisses Interesse an Mayfield haben, war Carolina wirklich das Team, das man bei den Mayfield-Gewinnspielen im Auge behalten sollte.

Die Idee, Mayfield – einen berüchtigten Grollhalter – gegen das Franchise antreten zu lassen, das ihn zum Jahresauftakt verschmähte, versetzte Twitter in Aufregung.

„Bitte tauschen Sie Baker Mayfield gegen Carolina und lassen Sie ihn bei seinem Panthers-Debüt gegen die Browns spielen. Wäre phänomenales Theater.“ Chris Fedor von Cleveland.com twitterte.

Andrew Siciliano von NFL Network stimmte dieser Einschätzung ebenfalls zu.

„Noch Zeit für die Panther, gegen Baker Mayfield einzutauschen, um ein kolossales Grollspiel in Woche 1 zu veranstalten. Ich sage nur:“ er hat getwittert.

Zu sagen, dass Mayfield etwas zu beweisen hat, könnte eine Untertreibung sein. Nachdem er in seiner ersten Saison den Rookie-Touchdown-Rekord aufgestellt hatte, führte er das Team 2020 zu seinem ersten Postseason-Platz seit fast zwei Jahrzehnten. Nach der starken Saison holten sich die Browns Mayfields Option für das fünfte Jahr, und ein langfristiger Deal schien unmittelbar bevorzustehen die ehemalige Top-Pick.

In der letzten Saison wurde Mayfield jedoch mit einem zerrissenen Labrum in seiner nicht werfenden Schulter getroffen, warf nur 17 Touchdowns auf 13 Interceptions und brach die Strecke hinunter, als das Team 8-9 beendete.

Mayfield forderte einen Handel, bevor die Browns Deshaun Watson landeten, und war sich darüber im Klaren, dass er sich durch die Art und Weise, wie das Franchise die Verfolgung seines Ersatzes gehandhabt hatte, „nicht respektiert“ fühlte.

„Hundert Prozent“, sagte Mayfield im im April veröffentlichten „YNK“-Podcast. „Mir wurde eine Sache gesagt und sie haben eine ganz andere gemacht.“

Mayfield tritt in das letzte Jahr seines Rookie-Deals ein, also wird er für seine NFL-Zukunft spielen, wo immer er landet.

Das Interesse der Panthers an Mayfield schien einen Schlag zu erleiden, nachdem das Team Matt Corral im Draft zu einem Quarterback-Raum hinzugefügt hatte, zu dem der ehemalige Erstrunden-Pick Sam Darnold und PJ Walker gehörten.

„Wir sind zufrieden mit der Gruppe, die wir haben“, sagte Panthers-GM Scott Fitterer nach dem Entwurf. „Ich habe nie etwas absolut. [But] Wir sind an diesem Wochenende mit der Absicht angetreten, einen Quarterback zu bekommen, und das haben wir getan. Und wir werden mit dieser Gruppe gehen.“

Ungeachtet dessen, was die Panther öffentlich sagen, besteht laut Josina Anderson von CBS Sports immer noch die Chance, dass sie für Mayfield wechseln.

„Soweit ich weiß, ist die Tür zu den Panthers und den Gesprächen über Baker Mayfield nicht zu 100 % geschlossen, aber ich habe mit Sicherheit den Eindruck gewonnen, dass Carolina weder in Eile ist noch unter Druck steht, so die Quelle der Liga.“ Sie twitterte am 9. Mai. “Sie werden unverändert rollen, falls erforderlich, pro Ligaquelle.”

Der Knackpunkt bei allen Handelsverhandlungen in Mayfield war sein Gehalt, das für die nächste Saison mehr als 18 Millionen US-Dollar beträgt. Cleveland war nicht bereit, den Großteil seines Gehalts in einem Handel zu verzehren, aber mit wenig Hebelwirkung warten Handelsbewerber darauf, dass die Browns entweder ihr Angebot erhöhen oder Mayfield einfach freilassen.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare