Montag, Januar 30, 2023
StartSPORTDjokovics Geheimwaffe zeigt Rublev, was ihm entgeht

Djokovics Geheimwaffe zeigt Rublev, was ihm entgeht

- Anzeige -


Jeder kennt Novak Djokovics Bewegung, die Lehrbuch-Rückhand und diese furchterregende Mentalität stets Reagieren Sie während lebenswichtiger Punkte. Aber selbst im Alter von 35 Jahren und mit 21 Grand-Slam-Triumphen gibt es eine Nuance in seinem Spiel, eine subtile Anpassung, um seinen unerbittlichen Wunsch zu unterstreichen, sich zu verbessern und einen letzten Tropfen Potenzial aus einer außergewöhnlichen Karriere zu schöpfen.

Für viele Zuschauer unbedeutend, aber Djokovics zweiter Aufschlag bei seinem Sieg im Viertelfinale der Australian Open in geraden Sätzen gegen Andrey Rublev zeigte, wie schwierig es sein kann, die verletzliche Seite des Serben zu entlarven.

Tatsächlich glänzte Djokovics mutiger zweiter Aufschlag in diesem Wettbewerb über zwei Stunden hell. In entscheidenden Momenten des Spiels mit zusätzlicher Bedrohung überarbeitet, aber auch in anderen Phasen mit immenser Kontrolle geführt, reicht es aus, um Gegner zu quälen.

Der Russe war manchmal zu sehen, wie er sowohl sich selbst als auch sein Team in der Menge anschrie, als Djokovic ein unvorhersehbares und mutiges Spiel mit zweitem Aufschlag wählte.

Rublev landete tatsächlich etwas mehr erste Aufschläge (70 Prozent) als Djokovic (64 Prozent), gewann aber nur 61 Prozent im Vergleich zu 80 Prozent beim Serben. Das Faszinierende an dem Spiel ist jedoch, wie Djokovic selten nervös war, als Plan A, der vom idealen ersten Aufschlag jedes Spielers diktiert wurde, ihm entging.

Djokovic gewann 50 Prozent der Punkte bei seinen zweiten Aufschlagpunkten, was die Schwierigkeit verdeutlicht, eine Pause einzulegen – mit nur drei solchen Vorkommnissen im gesamten Turnier. Seine Gewinnquote beim zweiten Aufschlag war fast 78 Prozent höher als bei Rublev, der ein auffälliges Spiel vorweisen kann, das hinter einer Rakete von Vorhand aufgebaut ist.

„Die ersten beiden Sätze sprechen nicht von der Realität des Spiels“, räumte Djokovic ein. „Wir hatten einige enge Spiele, Andrey ist ein großartiger Gegner und ein großartiger Spieler, einer der größten Vorhänder und einer der schnellsten Spieler auf der Tour.

„Alle wichtigen Aufnahmen und Momente, ich habe mein bestes Tennis gefunden, das macht mich so glücklich.“

Es war ein Kompliment von Djokovic, aber es enthüllte den Mangel an Abwechslung in Rublevs Spiel, der deutlich wurde, wenn man sich etwas tiefer mit diesen zweiten Aufschlägen befasste.

Djokovics Reichweite lässt die Gegner mit 66 km/h zwischen seinem langsamsten und seinem schnellsten zweiten Aufschlag verwirrt zurück, eine Lücke, die 27 km/h größer ist als bei Rublev, was ein besseres Timing als der Russe gewährleistet.

Djokovic hat Jahre gebraucht, um diesen Teil des Spiels zu perfektionieren, seit er ihn zusammen mit dem ehemaligen Strategietrainer Craig O’Shannessy als Teil seines taktischen Repertoires betont hat.

Durch das Zurückhalten, merklich bei den US Open im Jahr 2018, gewinnt Djokovic an Genauigkeit, was es ihm ermöglicht, auf bestimmte Teile des Rückspiels seines Gegners abzuzielen.

Diese Geheimwaffe zeigt Rublev, was es braucht, um den Sprung von einem Top-5-Spieler der Welt mit drei Karrieretiteln zum Durchbrechen der Viertelfinalbarriere bei den Grand Slams zu schaffen, die ihm den Weg zu einem Maiden Slam auf sieben versperrt hat Gelegenheiten schon.

Djokovic stützte sich im vierten Spiel des zweiten Satzes auf diesen zweiten Aufschlag, lag mit 2: 1 zurück und erzwang einen Fehler seines Rivalen, um den Wettbewerb auszugleichen. Es würde Rublev mental brechen und zu einem entscheidenden Break im nächsten Spiel führen, bevor Djokovic mit zwei Sätzen in Führung ging.

Trotz der Aufregung um Djokovics Verletzung am linken Oberschenkel sieht seine Kondition sowohl gegen Rublev als auch gegen Alex de Minaur tadellos aus. Und die Art und Weise, wie er sich während des Wettbewerbs bewegt, zeigt sich in seinem Aufschlagspiel. Es ist immer genug Benzin im Tank, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und seine Gegner in jeder Phase abzuwerfen.

Wenn Rublev sich darauf konzentrierte, die Platzierung des Aufschlags zu bekämpfen, dann unterbrach Djokovic seinen Fluss und knallte die Tür bei einem möglichen Comeback im dritten Satz zu, wobei er eine neue Match-Höhe von 204 km / h erreichte, nur 4 km / h hinter Rublevs Bestzeit.

Rublev muss sich weiterentwickeln, wenn er an der Spitze der Schlange auftauchen soll, wenn Djokovic und Rafael Nadal schließlich in den Sonnenuntergang aufbrechen.

Seine Arbeit auf dem Vorplatz erwies sich als besonders kostspielig, als sich das Match im dritten Satz zu entwirren begann.

Die Art und Weise, wie er seine Vorhand schlägt, ist ein beeindruckender Anblick, aber wie tief er sich verbessern kann, hat Djokovic in seiner 19. Grand-Slam-Saison gezeigt. Djokovic hat noch nie so vollständig ausgesehen.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare