Donnerstag, Juni 23, 2022
StartSPORTDraper vergleicht „feurige“ Persönlichkeit mit Murray nach dem Viertelfinalsieg

Draper vergleicht „feurige“ Persönlichkeit mit Murray nach dem Viertelfinalsieg

- Anzeige -


Jack Draper behauptete, sein feuriges Temperament sei dem von Andy Murray ähnlich, nachdem er gegen seinen Landsmann Ryan Peniston gekämpft hatte, um das Halbfinale von Eastbourne zu erreichen.

Der 20-Jährige wurde der letzte britische Spieler, der bei Rothesay International stand, dank eines mutigen 6: 3, 6: 3-Erfolgs gegen seinen Landsmann.

Seine kraftvolle Leistung im Devonshire Park wurde von Aggression und Kampf untermauert.

Dennoch äußerte er immer wieder Aufregung und tadelte sich nach Fehlern und zog Vergleiche mit dem demonstrativen Verhalten des dreimaligen Grand-Slam-Siegers Murray auf dem Platz.

„Es ist schwierig; Ich war noch nie jemand, der unglaublich ruhig und gelassen ist und wie Eis auf einem Tennisplatz“, sagte Draper, der in den letzten vier auf den in Frankreich geborenen Amerikaner Maxime Cressy treffen wird.

„Das ist das Einzigartige am Tennis: Jeder hat eine andere Mentalität. Meine ist etwas feuriger und daher ist es schwierig, die ganze Zeit ruhig zu bleiben.

„Wenn ich die ganze Zeit ruhig wäre, würde ich wahrscheinlich nicht das Beste aus mir herausholen, weil ich einfach nicht so bin.

„Andy hat eine ähnliche Persönlichkeit, denke ich.

„Er ist jemand, der es liebt, an Wettkämpfen teilzunehmen, die ganze Zeit gewinnen will, und manchmal bringt das hier und da ein bisschen Ärger hervor.

„Wenn er jemand wäre, der nie aufgepumpt oder emotional geworden wäre, hätte er vielleicht nicht den Erfolg und die Karriere gehabt, die er hatte, es ist definitiv ein Balanceakt.“

In einem ersten Treffen auf Tour-Niveau zwischen den linkshändigen Wildcards ließ Turnierdebütant Draper die ersten beiden Spiele fallen, gewann aber sechs der nächsten sieben, um den Eröffnungssatz zu gewinnen.

Der zweite Satz folgte einem ähnlichen Muster, wobei die Nummer 108 der Welt ein 3: 1-Defizit aufhob, indem er fünf Spiele auf Anhieb gewann, um das erste ATP Tour-Halbfinale seiner jungen Karriere zu erreichen.

Draper wird nächste Woche in Wimbledon antreten und obwohl er sich voll und ganz auf den aktuellen Wettbewerb konzentriert, besteht er darauf, dass er niemanden fürchtet.

„Ich habe diese Woche offensichtlich viel Selbstvertrauen gewonnen, das ich in zukünftige Turniere mitnehmen kann“, sagte Draper, der Novak Djokovic bei seiner Niederlage in der ersten Runde bei SW19 im letzten Jahr den Eröffnungssatz abgenommen hatte.

„Jeder in der Wimbledon-Auslosung ist offensichtlich ein großartiger Spieler, und gegen wen auch immer ich spiele, wird es sehr hart sein.

„Es besteht kein Zweifel, dass ich weit kommen kann, aber gleichzeitig müssen viele Dinge zusammenpassen, damit dies geschieht.

„Ich glaube definitiv an meine Fähigkeit und mein Spiel, die besten Spieler der Welt zu schlagen, besonders auf Rasen, weil es ein bisschen ein Ausgleich ist, würde ich sagen.

„Ich werde nach Wimbledon gehen und gegen wen auch immer ich spiele, ich werde zuversichtlich sein.“

Das rein britische Duell garantierte dem heimischen Publikum den dringend benötigten Jubel, nachdem Cameron Norrie und Harriet Dart am Donnerstag jeweils im Viertelfinale ausgeschieden waren.

Der britischen Nummer eins der Männer, Norrie, wurde das erste Halbfinale in Eastbourne durch eine 7:5, 7:5-Niederlage gegen die Nummer 60 der Welt, Cressy, verweigert, während Dart von der zweifachen Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova deklassiert wurde und mit 6:3, 6:4 verlor.

Cressy, der auch Dan Evans besiegt hat, wird am Freitag einen dritten britischen Scalp in Folge anstreben, während Draper sich auf eine schwierige Aufgabe vorbereitet.

„Das wird eine echte Prüfung, weil er diese Woche offensichtlich großartig spielt, aber ich freue mich auf die Herausforderung“, sagte er.

Nach einer bisher starken Rasensaison freut sich Peniston nun darauf, den Traum zu verwirklichen, in Wimbledon zu spielen.

Der 26-Jährige drückt die Daumen für ein Treffen mit dem 22-fachen Grand-Slam-Sieger Rafael Nadal bei den Londoner Meisterschaften.“ Er ist eines meiner Idole, seit ich ein kleiner Junge war, also wäre es unverschämt, gegen ihn auf dem Centre Court zu spielen “, sagte er über den Spanier.

„Ich bin so, so aufgeregt, so aufgeregt, dort zu spielen. Ich denke, es ist der Traum vieler Kinder, dort zu spielen. Es gehört ganz sicher mir.“

Norrie wird in Wimbledon Neunter.

Während der 26-Jährige von einem Ergebnis enttäuscht war, das ihm ein Treffen mit Draper verweigerte, bestand er darauf, dass die Vorbereitung auf das bevorstehende Heimspiel mehr als zufriedenstellend verlaufen war.

„Es war perfekt, genau das, was ich brauchte, und ich gehe jetzt zurück nach London, und ich bereite mich natürlich nur auf Wimby vor“, sagte Norrie.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare