Mittwoch, November 30, 2022
StartSPORTEastern Conference Executive über Sixers ehemaligen Erstrunden-Pick „Er wird definitiv angeschaut“

Eastern Conference Executive über Sixers ehemaligen Erstrunden-Pick „Er wird definitiv angeschaut“

- Anzeige -


Während die Philadelphia 76ers weiterhin durch ihre Saison navigieren, war eine der zugrunde liegenden Handlungsstränge die mangelnde Entwicklung bei Jaden Springer. Das Franchise-Unternehmen wählte das Tennessee-Produkt mit dem 28. Gesamtsieg im Entwurf 2021 mit dem Wissen aus, dass es sich um ein Projekt handeln würde. In seiner zweiten Saison hat Springer jedoch nur zehn Minuten auf NBA-Ebene gespielt. Die Sixers scheinen sich seiner langfristigen Positionszugehörigkeit immer noch nicht sicher zu sein, und mit ihnen in einem so klaren Win-Now-Fenster kann nicht ausgeschlossen werden, dass er als Handelschip verwendet wird, um die Liste mit Spielern zu vervollständigen, die bereit sind, einen Beitrag zu leisten. Trotzdem gibt es keine Garantie dafür, dass der 20-Jährige im Rest der NBA begehrt wird.

Sean Deveney von The Aktuelle News Sports sprach mit einem anonymen NBA-General Manager, um der Sache auf den Grund zu gehen. Wie die Führungskraft verschüttete: „Sie würden ihn gerne zu einem Point Guard machen und bei seiner Größe (6-Fuß-4) und mit der Art und Weise, wie er verteidigt, wäre das großartig, wenn er sich dahin entwickeln könnte. Er hat Vorteil, vor allem wenn er den Punkt spielen kann, sogar einen kleinen Punkt. Er ist einer der Typen, einer der G-League-Typen, die eingekreist werden, weil jeder sehen will, ob es funktioniert, vielleicht ist er ein zusätzlicher Vorteil in einem Handel oder vielleicht trifft er die freie Hand, wenn sie etwas unternehmen müssen. Er wird auf jeden Fall angeschaut.

Bisher hat Springer in dieser Saison mit den Delaware Blue Coats durchschnittlich 15,7 Punkte, 3,0 Rebounds, 2,7 Assists und 2,0 Steals pro Spiel erzielt. Der bedeutendste Fortschritt in seinem Spiel war sein Perimeterschießen, da er bei 40,0 % seiner Langstreckenversuche trifft, während er 3,3 pro Spiel versucht.

Dies war zu Beginn des Jahres ein Anlass zur Sorge, da Springer in der vergangenen Saison bei Dreipunktversuchen nur 28 % erzielte. Während seines einzigen Studienjahres schoss er 43,5 % aus der Distanz, versuchte aber nur 1,8 Distanzversuche pro Spiel. Angesichts der Bedeutung des Perimeterschießens – insbesondere auf der Guard-Position – sollte dies im Laufe der Saison im Auge behalten werden.

Wie im Zitat angedeutet, wird seine größte Wirkung immer in der Defensive zu spüren sein. Nach derzeitigem Stand ist Springer ein Verteidiger auf NBA-Niveau. Sein starker Körperbau und seine schnelle Zuckungsfähigkeit ermöglichen es ihm, gegnerische Ballführer zu verschlucken. Er hat dies während der Sommerliga geflasht und hat dies während seiner gesamten Zeit in der G League getan.

Wenn es jemals einen Zeitpunkt gäbe, um herauszufinden, ob Springer mit NBA-Minuten umgehen kann, wäre es jetzt. Die Sixers sind vor allem auf der Guard-Position verletzungsbedingt stark ausgelastet. Da James Harden und Tyrese Maxey in den nächsten Wochen jeweils verletzungsbedingt ausfallen, werden De’Anthony Melton, Shake Milton und Furkan Korkmaz die einzigen gesunden Wachen im Kader sein.

Der einfache Bedarf an Körpern sollte Springer eine Chance verschaffen, aber es wäre aufschlussreich, wenn die Sixers ihm keine Chance geben würden. Anzumerken ist, dass der Spieler im zweiten Jahr selbst nicht ganz gesund ist. Springer landete Anfang dieser Woche mit einer Quadrizepszerrung im Verletzungsbericht. Es wird nicht erwartet, dass es sich um eine Langzeitverletzung handelt, da er Anfang nächster Woche neu bewertet werden soll. Hoffentlich ist er bereit, bald auf den Platz zu gehen und seine Chance bei den Sixers zu bekommen.

Das Franchise hat genug Vertrauen in ihn gezeigt, um seine Teamoption für das nächste Jahr auszuüben, was ihm 4,2 Millionen US-Dollar garantiert. Unabhängig davon, ob seine Zukunft darin besteht, als Trade-Chip oder als Entwicklungsrotationsspieler eingesetzt zu werden, lohnt es sich, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was er sein kann, indem man ihm einige Möglichkeiten auf dem Platz bietet. Wenn es klappt und Springer die Erwartungen übertrifft, könnte dies der Silberstreifen der jüngsten Verletzungsserie sein. Die Sixers brauchen alle Hilfe, die sie bekommen können, und hoffentlich kann er den Anruf entgegennehmen, wenn / gewinnt es seinen Weg.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare