Dienstag, Dezember 6, 2022
StartSPORTEhemalige Nr. 1-Wahl in Verbindung mit Warriors als mögliches Handelsziel: Exec

Ehemalige Nr. 1-Wahl in Verbindung mit Warriors als mögliches Handelsziel: Exec

- Anzeige -


Unmittelbar nach der Auseinandersetzung von Draymond Green mit Jordan Poole zeigten sich die Golden State Warriors zuversichtlich, dass sie die Situation überwinden könnten. Niemand beschönigte die erforderliche Arbeit; Cheftrainer Steve Kerr meinte seinerseits, es sei die „größte Krise“ gewesen, mit der die Dubs seit Beginn ihrer Dynastie konfrontiert waren. Aber es gab eindeutig den Glauben, dass der Verein emotional wieder auf die Spur kommen könnte.

Spulen wir bis jetzt vor und die Jury ist sich noch nicht sicher, ob das tatsächlich passieren kann oder nicht. Auf jeden Fall scheint Green alles zu tun, um in der Umkleidekabine und auf dem Platz eine gute Kraft zu sein. Allen Berichten zufolge war er eine Schlüsselfigur in dem Treffen nur für Spieler, das am Freitag den Sieg über die New York Knicks auslöste.

Auch wenn Green weiterhin ein vorbildlicher Bürger ist, müssen echte Fragen zu seinem langfristigen Platz im Franchise gestellt werden.

Sollten Teampräsident Bob Myers und sein Brain Trust entscheiden, dass es an der Zeit ist, weiterzumachen, kann sich ein Liga-Manager ein Szenario vorstellen, in dem die Warriors Brooklyn Nets-Star Ben Simmons als potenziellen Ersatz ins Visier nehmen.

Vor Simmons Wechsel nach Brooklyn hatte es Gerüchte gegeben, dass die Warriors einen Deal mit den Philadelphia 76ers abschließen könnten, um sich seine Dienste zu sichern. Im Juli 2021 berichtete Keith Pompey vom Philadelphia Inquirer sogar, dass Golden State ein Angebot auf dem Tisch hatte, die ehemalige Nummer 1 in die Bucht zu schicken.

Am Ende war die Frage jedoch zu groß für die Warriors, um den Abzug zu betätigen.

Sean Deveney von The Aktuelle News Sports sprach kürzlich mit einer Führungskraft der Western Conference über die Möglichkeit, dass die Warriors möglicherweise einen Handel mit Simmons erneut besuchen könnten. Und der Geschäftsführer hat das Konzept nicht als Möglichkeit abgetan – ganz im Gegenteil.

„So sehr sie keinen ihrer jungen Leute tauschen wollen, die Idee, Ben Simmons im Alter von 26 Jahren zu holen, wäre die Art von Sache, die sie vielleicht dazu bringen würde, den Kurs zu ändern“, sagte der Manager zu Deveney.

„Er könnte mit diesem Team die Rolle von Draymond übernehmen, und er ist viel athletischer, ein besserer Passgeber und möglicherweise genauso defensiv präsent – ​​möglicherweise. Offensichtlich fehlen ihm Draymonds Feuer und Leidenschaft.“

Über 11 Auftritte (einschließlich sechs Starts) für die Nets in dieser Saison erzielt Simmons durchschnittlich 6,6 Punkte, 6,7 Rebounds, 5,7 Assists und 1,0 Steals pro Wettbewerb – eine Draymond-ähnliche Linie, wenn es jemals eine gab. Und der Manager glaubt, dass Golden State die Stücke hat, um Brooklyn zum Dealen zu verleiten.

„Würden die Netze es tun? Das ist die Frage. Aber wenn du kannst [Jonathan] Kuminga und Draymond im Tausch gegen Simmons, wenn Sie die Nets sind, ist das kein schlechter Deal“, sagte er.

Es gab auch die Überzeugung, dass Simmons sich mit den Dubs wiederfinden könnte.

„Die Sache mit den Warriors ist, dass sie sich ansehen, wo Andrew Wiggins jetzt ist, und sie glauben, sie können jeden reparieren. Sogar Simmons. Es ist ein gutes Umfeld für ihn, mit Arbeitern wie Klay [Thompson] und Steph [Curry] Dort ist eine hohe Messlatte zu erreichen, und Sie haben gesehen, wie es Wiggins verändert hat. Vielleicht würde es auch für Simmons funktionieren.“

Es gibt ein Problem, wenn es um einen Simmons-Trade geht. Die Ligaregeln verbieten es Teams, mit Spielern zu handeln, die bestimmte Rookie-Verlängerungen unterzeichnet haben, wenn sie bereits einen solchen Spieler in ihrem Kader haben. In diesem Fall unterzeichneten sowohl Wiggins als auch Simmons bestimmte Verlängerungen mit ihren vorherigen Clubs.

Allerdings könnte die Regel wegfallen, wenn die NBA und ihre Spieler die CBA im Sommer neu verhandeln (vorausgesetzt, eine der Seiten übt ihr Opt-out vor dem 15. Dezember aus, ansonsten sehen wir uns den Sommer 2024 an). Oder die Krieger könnten sich einfach dafür entscheiden, Wiggins in den Handel zu schicken, entweder an die Netze oder an einen Dritten.

Ob ein solcher Schritt tatsächlich ausreichen würde, um das Team auf dem Titelbild zu halten, ist jedoch umstritten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare