Mittwoch, November 30, 2022
StartSPORTElliott Sadlers Statistik für eine Saison bleibt auch nach 2022 sicher

Elliott Sadlers Statistik für eine Saison bleibt auch nach 2022 sicher

- Anzeige -


Die Saison 2022 endete, nachdem Ty Gibbs die Meisterschaft der Xfinity Series gewonnen hatte. Mehrere Fahrer zeigten starke Leistungen, aber keiner erreichte Elliott Sadlers historische Marke.

Bereits 2016 wurde Sadler Zweiter in der Meisterschaftswertung, als er für JR Motorsports fuhr. Er gewann drei Rennen und erzielte 29 Top-10-Platzierungen und 14 Top-5-Platzierungen. Die 29 Top-10 waren die meisten in einer einzigen Saison der Xfinity-Serie, seit der Zeitplan auf 33 Rennen verschoben wurde.

Diese Marke ist seit der Saison 2016 geblieben. Obwohl der Champion der regulären Saison, AJ Allmendinger, es in der Saison 2022 fast geschafft hat. Er gewann fünf Rennen und erzielte 28 Top-10- und 17 Top-5-Platzierungen, bevor er die Saison als Fünfter in der Meisterschaftswertung beendete.

Er konnte es nicht mit Sadler aufnehmen, aber er beendete seine letzte Vollzeit-Saison der Xfinity-Serie dennoch mit den zweitmeisten Top-10 in einer Saison mit 33 Rennen. Nun kehrt Allmendinger wieder ganztägig in die Cup-Serie zurück.

Sadler hat die meisten Top-10-Platzierungen in einer Saison mit 33 Rennen, aber es gibt mehrere Fahrer, die zwischen 2005 und 2010 die 29. erreichten, als die Xfinity-Serie 35 Rennen in einer Saison hatte.

Kevin Harvick hat die meisten. Er erzielte 2006 bei 35 Starts 32 Top-10-Platzierungen und gewann neun Mal. Der gebürtige Kalifornier beendete die Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft über Carl Edwards.

Die Liste der Fahrer, die in einer Saison mit 35 Rennen 29 Top-10 anführten, umfasst auch Clint Bowyer (2008), Edwards (2009) und Kyle Busch (2009). Brad Keselowski erzielte in der Saison 2010 auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft punktgenau 29.

Der Zeitplan sank von 35 Rennen auf 34 im Jahr 2011, als Ricky Stenhouse Jr. die Meisterschaft gewann. Die Anzahl der Rennen ging 2012 erneut auf 33 zurück, als Stenhouse seinen zweiten Titel in Folge holte. Diese Nummer ist seitdem der Standard geblieben.

Top-10-Platzierungen führen nicht zu Siegen oder der Meisterschaft, aber sie helfen bei der Verfolgung. Das Stapeln konsistenter Finishs führt nur zu starken Finishs und versetzt den Fahrer in die Lage, möglicherweise den Sieg zu erringen.

Allmendinger war der jüngste Fahrer, der sich Sadlers Marke näherte, aber 2023 wird es mehr Fahrer geben, die die Gelegenheit haben. Es wird Neulinge in der Xfinity-Serie geben, sowie wiederkehrende Fahrer, die ihre Fähigkeiten in früheren Saisons unter Beweis gestellt haben.

Ein potenzieller Fahrer, der ins Schwarze treffen könnte, ist ein ehemaliger Teamkollege von Sadler. Justin Allgaier beendete die Saison 2016 als Dritter in der Meisterschaftswertung, nachdem er sich 27 Top-10-Platzierungen und 13 Top-5-Platzierungen gesichert hatte. Allgaier erreichte die Victory Lane während der Saison nicht, aber er nutzte seine Konstanz, um entscheidende Punkte zu sammeln.

Der erfahrene Fahrer kehrt nun für die Saison 2023 zur Xfinity Series und zu JR Motorsports zurück. Er verfolgt weiterhin die Meisterschaftstrophäe, nachdem er seit 2016 fünf Mal die Final Four erreicht hat, und er wird seine Kampagne am 18. Februar 2023 erneut auf dem Daytona International Speedway beginnen.

Wird Allgaier derjenige sein, der Sadlers Marke von 29 Top-10-Platzierungen in einer Saison mit 33 Rennen erreichen wird? Es ist möglich. Seit er zu JR Motorsports kam, war er konstant und hat in fünf der letzten sieben Saisons mehr als 20 Top-10-Platzierungen erreicht.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare