Donnerstag, August 11, 2022
StartSPORT„Es geht um Leben oder Tod“: Wikinger-Veteran liefert die harte Wahrheit hinter...

„Es geht um Leben oder Tod“: Wikinger-Veteran liefert die harte Wahrheit hinter dem Trainingslager

- Anzeige -


Harrison Phillips, Defensive Tackle der Minnesota Vikings, verglich den ersten Tag des gepolsterten Trainings im Trainingslager für die meisten Schützen in der NFL mit dem Weihnachtsmorgen.

Nach wochenlangem Studieren des Playbooks und Walkthroughs im Joggingtempo hallt die Kakophonie der Pads, die im Trainingslager knacken, durch eine Organisation, die den Beginn einer neuen Saison vorwegnimmt.

Aber während etablierte Veteranen wie Phillips im nächsten Schritt schwelgen, ein Schema und Techniken in Live-Action-Übungen zusammenzustellen, wird mehr Spielern im 90-Mann-Kader der Vorsaison nicht derselbe Luxus und Spielraum gewährt, den die Veteranen erhalten, wenn das Trainingslager hochfährt .

Phillips bot einen aufschlussreichen Einblick in die Dynamik im Trainingslager und wie unterschiedlich die Erfahrung für junge Spieler im Vergleich zu Veteranen ist.

Die neuesten Wikinger-News direkt in Ihren Posteingang! Treten Sie dem bei The Aktuelle News on Vikings-Newsletter hier!

Schließen Sie sich The Aktuelle News on Vikings an!

Obwohl er im ersten Jahr Mitglied der Vikings war, räumte Phillips, der früher vier Spielzeiten bei den Buffalo Bills spielte, ein, dass sich seine Erfahrung im Trainingslager von weniger erfahrenen Spielern auf dem Kader unterscheidet.

„Die Realität ist, dass es bestimmte Spieler in diesem Team gibt, die sich bereits in diesem Kader und in der NFL gefestigt haben – sie sind Pro Bowl-Spieler“, sagte Phillips in einem Interview am 1. August. „Ihr Prozess wird anders aussehen als ein Typ, der weiß, dass er ein Bubble-Spieler oder der 53. Typ auf der Liste ist.

„Jared Allen hat neulich mit uns gesprochen und uns gesagt: ‚Junge Leute, ihr seid hier und jedes Mal, wenn ihr auf dieses Feld geht, geht es um Leben oder Tod, wenn ihr beweisen müsst, dass ihr in dieser Liga spielen könnt ,’“, fügte Phillips hinzu. „Für die älteren Jungs ist es eher eine Progression (Fokus auf die Technik)… Das heißt nicht, dass Sie bei Ihrer Vorbereitung nachlässiger sind, aber es gibt etwas mehr Spielraum. Bei diesen jungen Leuten sieht man also die Konkurrenz. Sie sehen den Stoß in den Rücken. Sie sehen, wie die Trikots gezogen werden. Gott sei Dank hatten wir keine nennenswerten Verletzungen… aber das willst du in deinem Team haben. Sie wollen diese Wettbewerbsfähigkeit. Jungs wollen es.“

Da die untere Hälfte des Tiefendiagramms den Wettkampfgeist im Trainingslager antreibt, sieht Phillips das Anlegen der Pads als letzte Bewertung für den Trainerstab.

„Hier beginnt eigentlich die Auswertung. Was Jungs mit der mentalen Seite des Spiels umgehen können, sind OTAs. Wenn Sie mit dem grundlegenden Playbook zu kämpfen haben, während Sie Shorts tragen, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass Sie damit möglicherweise nicht umgehen können. Aber in Bezug darauf, ob Sie in der NFL spielen können, das fängt damit an“, sagte Phillips und tätschelte seine Schulterpolster.

Eingefleischter Wikinger-Fan? Folge dem Schwer auf der Facebook-Seite von Vikings für die neuesten Nachrichten, Gerüchte und Inhalte von Skol Nation!

Nach einem Karrierejahr im Jahr 2021 wurde Phillips von Gill Brandt von NFL.com als „Must-Keep“-Spieler auf Buffalos Kader eingestuft.

„Trotz einer Knieverletzung hat Phillips sein stärkstes Jahr als Profi hingelegt und von PFF die fünfthöchste Defensivnote im Team erhalten. Er belegte auch den zweiten Platz unter den Bills-Spielern mit 13 Run Stuffs, pro Next Gen Stats, und er schaffte einen zweistelligen Druck (18), den zweithöchsten unter den Buffalo Linemen. Der 26-Jährige könnte die Abwehrfront im Westen New Yorks für die kommenden Jahre verankern“, schrieb Brandt.

Phillips hatte 2018 als Drittrunden-Pick aus Stanford mit Verletzungen zu kämpfen und seine bisher beste Saison zusammengestellt. Er füllte das Nose Tackle für Star Lotulelai aus, der einen massiven Fünfjahresvertrag über 50 Millionen US-Dollar unterzeichnet hatte, und gewann den Startjob nach Lotulelais Rückkehr von der COVID-19-Reserveliste.

„Harry ist der beständige Typ gegenüber Ed (Oliver) und hat unsere Front da drin wirklich stabilisiert“, sagte Brandon Beane, General Manager von Buffalo, im Februar dem Rochester Democrat and Chronicle.

Die Bills ließen Lotulelai in dieser Nebensaison frei und fraßen 7,7 Millionen US-Dollar an Dead Cap, was sich als ein Faktor dafür herausstellte, dass Phillips in die freie Hand gehen konnte. Buffalo entschied sich dafür, sein defensives Inneres mit den preisgünstigen Free Agents Tim Settle, Jordan Phillips und DaQuan Jones neu aufzuladen.

Und während H. Phillips in Buffalo bleiben wollte, entschied er sich für einen Dreijahresvertrag über 19,5 Millionen US-Dollar mit Minnesota, nachdem er unterhaltsame Gespräche mit 13 verschiedenen Teams in der freien Agentur geführt hatte, sagte Phillips. Er wird neben Dalvin Tomlinson spielen und dabei helfen, eine sich verschlechternde Verteidigung der Wikinger wieder aufzubauen, die letztes Jahr die viertmeisten Rushing Yards pro Versuch (4,7) ermöglichte.

„Als ich mir Interviews mit Kwesi und Coach O’Connell ansah und sah, wie sie sprachen und was wir hier tun, wurde das Geldzeug irgendwie irrelevant … Es gab die Teams, die größere andere Verträge hatten da draußen, aber das war definitiv der Ort, an dem ich sein wollte“, sagte Phillips in einem Interview mit Dan Bareirro von KFAN am 31. Juli.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare