Dienstag, September 27, 2022
StartSPORTEx-Steelers QB fühlt für Mason Rudolph: „Bring mich hier raus“, würde er...

Ex-Steelers QB fühlt für Mason Rudolph: „Bring mich hier raus“, würde er sagen

- Anzeige -


Am Freitag erschien der ehemalige Pittsburgh Steelers-Quarterback Charlie Batch mit The PM Team auf 93.7 The Fan (Pittsburgh) und ging auf alle Aspekte der Quarterback-Situation des Teams ein, einschließlich der Vorstellung, dass die Steelers Kenny Pickett, Rookie aus der ersten Runde, zum Starter der Woche 1 machen sollten . Diese Idee wurde vom ehemaligen Steelers-Cornerback (und neuen Steelers-Scout) Ike Taylor nachdrücklich unterstützt, der der Meinung ist, dass Cheftrainer Mike Tomlin „mit Kenny Pickett zusammenarbeiten“ sollte.

Batch beschreibt seinen ehemaligen Teamkollegen als „einen verdammt guten Gutachter“, stimmt Taylor in diesem speziellen Punkt aber nicht zu.

„Ich glaube einfach nicht, dass viel Arbeit mit den Startempfängern geleistet wurde, und das war mein Problem, sogar von Anfang an (des Trainingslagers). Es war nicht viel Zeit, mit den Startern zu arbeiten“, sagte Batch, der sich offener über die Situation äußerte, in der sich der erfahrene Backup Mason Rudolph befindet. Das heißt, nicht besser als der Quarterback Nr. 2 und aller Wahrscheinlichkeit nach die Nr. 3 für die Saison 2022.

Das PM-Team von Andrew Fillipponi und Chris Mueller bat Batch ausdrücklich darum, zu versuchen, sich in Rudolphs Lage zu versetzen und zu überlegen, ob Tomlin ihn als drittes Standbein verkaufen könnte und „ein paar Verletzungen davon entfernt, dort einzusteigen“.

Batch sagte nein, er würde nicht kaufen, was Tomlin verkauft, da Batch sich vorstellt, dass Rudolph den NFL-Beobachtern zeigen will, dass er mehr ist, als die Leute denken.

Er sagte, wenn er Rudolph wäre, würde er zum neuen Steelers-General Manager Omar Khan gehen und sagen: „Okay, Sie wissen, dass ich hier sein möchte … aber ich möchte auch meine Karriere (springen) beginnen. Also … hinter den Kulissen würde ich sagen: ‚Bitte holt mich hier raus.’“

Es macht nichts, dass jedes Team, das für Rudolph handeln könnte, ihn als Backup-Quarterback ansehen würde. Es wird für Rudolph äußerst schwierig sein, zu beweisen, dass er ein NFL-Starter ist, insbesondere nachdem die Steelers in der Nebensaison drei neue Quarterbacks hinzugefügt haben, nämlich Mitch Trubisky, eine ehemalige Nummer 2 der Gesamtwertung, sowie Kenny Pickett, Erstrundenauswahl 2022 und Chris Oladokun aus der siebten Runde von 2022, auf letzteren wurde bereits verzichtet.

„Das hier lässt jeden wissen, dass die Steelers sich nicht wohl mit dir fühlen“, sagte Batch, der ein oder zwei Dinge darüber weiß, Pittsburghs Quarterback Nr. 2 und Nr. 3 zu sein.

Denken Sie daran, dass Batch 2002 nach Pittsburgh kam, nachdem er die ersten vier Spielzeiten seiner Karriere als Starter für die Lions verbracht hatte. Vor dem Ende seiner Karriere im Jahr 2012 bestritt der ehemalige Zweitrunden-Pick (Eastern Michigan) 33 Spiele für die Steelers und stellte als Starter einen 6-3-Rekord auf, ähnlich dem von Rudolph verfassten 5-4-1-Rekord.

Ob die Steelers tatsächlich den Abzug bei einem Trade mit Rudolph betätigen werden, hält Batch für nicht besonders wahrscheinlich, da Rudolph als Versicherungspolice dienen kann, falls Trubisky und Pickett hinter Pittsburghs unterdurchschnittlicher Offensivlinie verletzt werden.

Er sagt, dass ein unterstützungsbedürftiges Team wie die Lions „mit einem Angebot kommen müsste, das Sie nicht ablehnen können“, denn im Moment gibt es nicht viele Anreize, Rudolph, einen Drittrunden-Pick 2018 aus dem Bundesstaat Oklahoma, zu bewegen .

Auf der anderen Seite braucht es nur ein Team, um den Steelers ein besser als erwartetes Angebot zu unterbreiten, um Ja zu einem Handel zu sagen. Dieses Team könnten die Panthers sein, da der Backup-Quarterback von Carolina, Sam Darnold, am Freitag, den 26. August, eine starke Knöchelverstauchung erlitt und voraussichtlich vier bis sechs Wochen ausfallen wird. nach Ian Rapoport des NFL-Netzwerks.

Carolina hat bereits Rookie-Quarterback Matt Corral durch eine Verletzung von Lisfranc am Ende der Saison verloren. Damit bleiben die Panthers mit Baker Mayfield und PJ Walker – letzterer ein ehemaliger undrafted Free Agent aus Temple – als einzige gesunde Quarterbacks in Carolinas Kader.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare