Samstag, Mai 21, 2022
StartSPORTEx-UFC-Champion behauptet, Khamzat Chimaev habe kürzlich einen Kampf abgelehnt

Ex-UFC-Champion behauptet, Khamzat Chimaev habe kürzlich einen Kampf abgelehnt

- Anzeige -


Der frühere UFC-Mittelgewichts-Champion Luke Rockhold sagte kürzlich, Khamzat Chimaev habe einen Kampf mit ihm abgelehnt.

Rockhold wurde von Brett Okamoto von ESPN zu seinem bevorstehenden Match gegen Paulo Costa interviewt. Die beiden werden am 30. Juli bei UFC 277 antreten. Das Sommerduell wird Rockholds erster Kampf seit seiner KO-Niederlage gegen Jan Blachowicz bei UFC 239 im Juli 2019 sein.

Der ehemalige 185-Pfund-Champion fällt zurück in die Gewichtsklasse, die er einst beherrschte, und sollte er seine Hand über den Anwärter auf Platz 4 heben, wird er gleich wieder in der Top-Anwärter-Mischung sein.

Aber laut Rockhold war er offen dafür, gegen Chimaev anstelle von Costa zu kämpfen. Und er sagte Okamoto, dass es „Borz“ war, der den Wettbewerb ablehnte. „Khamzat hat den Kampf übrigens nicht angenommen, wir waren bereit zu kämpfen“, sagte Rockhold über Middle Easy. „Er wollte bei 170 bleiben. Ich denke, das war zu diesem Zeitpunkt ein kluger Schritt für ihn.“

Chimaev ist derzeit die Nummer 3 im UFC-Weltergewicht, ein Platz, auf den er gehoben wurde, nachdem er eine einstimmige Entscheidung über Gilbert Burns errungen hatte. Sie kämpften am 9. April bei UFC 273 und nach drei brutalen Hin- und Herrunden sprachen die Richter den Kampf Borz zu.

Chimaev (11-0) hat fünf Mal in der UFC gekämpft, und zwei seiner Kämpfe waren im Mittelgewicht.

Rockhold war ursprünglich für ein Comeback im November bei UFC 268 angesetzt, jedoch zwang ihn eine Verletzung aus seinem Kampf mit Sean Strickland.

Laut Rockhold fühlt er sich im Gegensatz zu Strickland viel motivierter, gegen Costa, einen ehemaligen 185-Pfund-Titelherausforderer, zu kämpfen.

„[The challenge] lässt mich morgens aufstehen“, sagte Rockhold. „Ich bin nicht hier, um gegen Penner zu kämpfen. Ich bin hier, um gegen Leute zu kämpfen, die ihren Wert bewiesen haben, das begeistert mich. Ich rege mich nicht auf, aufzustehen und gegen verdammte Idioten zu kämpfen. Ehrlich gesagt war die Sache mit Sean Strickland nicht so motivierend. Paulo, er hat sich mit den Besten getestet und er ist einfach ein verdammtes Stück Scheiße, er ist ein Fleischfresser. Es gibt also bestimmte Teile an ihm, die mich einfach dazu bringen, die Situation zu korrigieren und wieder an die Spitze zu kommen. Ich will Menschen, die mich motivieren.“

Zu einem bestimmten Zeitpunkt galt Rockhold (16-5) als das beste Mittelgewicht der Welt. Er gewann den UFC-Gürtel, indem er Chris Weidman im Dezember 2015 über TKO entthronte, und er schien bereit zu sein, die Division jahrelang zu regieren.

In seinem nächsten Kampf ließ er jedoch den Mittelgewichtsgurt an Michael Bisping fallen. Er erholte sich über ein Jahr später gegen David Branch, aber dann folgten zwei KO-Niederlagen. Er wurde 2018 von Yoel Romero und 2019 von Blachowicz eliminiert.

Als er letzten Monat mit Ariel Helwlani über „The MMA Hour“ sprach, bestätigte Rockhold, dass er immer noch „es“ hat und bereit ist, die Division im Sturm zu erobern.

„Ehrlich gesagt wusste ich nicht, wo mein Körper sein würde“, sagte Rockhold via MMA Junkie. „Ich habe die letzten sechs Wochen genommen. Ich habe keinen Tropfen Alkohol getrunken. Ich habe jeden Tag trainiert. Ich habe meinen Körper und meinen Geist dorthin gebracht, wo es sein muss.

„Ich habe mich mit den besten Kämpfern wie Camp in die schwierigsten Situationen gebracht und dafür gesorgt, dass ich es immer noch habe. Ich habe es immer noch. Ich fühle mich verdammt großartig. Ich bin jetzt in dieser Position, wo ich bereit bin zu kämpfen.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare