Montag, Januar 24, 2022
StartSPORTFans des FC Bayern München sind unzufrieden mit Katar-Sponsoring-Deal

Fans des FC Bayern München sind unzufrieden mit Katar-Sponsoring-Deal

- Anzeige -


Bayern MünchenDie Fans von Qatar äußerten diese Woche ihre Missbilligung über die Entscheidung des Klubs, seinen Sponsorenvertrag mit Qatar Airways zu verlängern.

Die deutsche Mannschaft steht derzeit an der Spitze Bundesliga Tabelle und qualifizierte sich diese Woche für das Achtelfinale der Champions League.

Trotz der guten Laufform Bayern scheinen von der Missbilligung ihrer Fans über ihre Verbindung zu Katar niedergedrückt zu sein.

Die Hauptversammlung, auf der über die Fortsetzung des Finanzabkommens debattiert werden sollte, geriet am Donnerstag in eine umstrittene Arena.

„Es war das Schlimmste Bayern Treffen, an dem ich je teilgenommen habe“, sagte der ehrenamtliche Clubpräsident Uli Hoeneß.

Seit 2017, Bayern MünchenDie Geschäftsbeziehung mit Katar hat bei einem Teil der Anhänger des Klubs Abneigung ausgelöst.

So geschehen zuletzt bei einem Spiel in der Allianz-Arena mit einem Spruchband mit dem Bild von Oliver Kahn und Herbert Hainer, die Geschäftsführer des Vereins.

„Für Geld waschen wir alles“, stand auf dem Transparent. Dies bezog sich auf Vorwürfe mangelnder Menschenrechte in Katar.

Bayern haben sich bei mehreren Gelegenheiten entschuldigt, um ihre Handlungen zu rechtfertigen.

„[Angela Merkel] forderte Unternehmen im Jahr 2018 auf, die Beziehungen zu Katar wieder aufzunehmen“, sagte er Karl Heinz Rummenigge vor ein paar Wochen. „Bayern ist ein erfolgreicher Verein, aber auch ein Unternehmen.“

Die Aktionäre beschuldigt Bayern zu schweigen und sich nicht zu diesem Thema zu äußern, weshalb das Treffen am Donnerstag so kontrovers erwartet wurde.

Nicht einmal aus dem Treffen wurde etwas. Stattdessen sangen die Anwesenden gegen die Tafel und forderten die Abreise einiger von ihnen, wie Hainer, aufgrund der Vereinbarung.

Uli Hoeneß behauptete, er würde die Bühne betreten, um zu sprechen, aber an diesem Punkt begannen einige Mitglieder zu singen.

„Wir sind die Fans, die Sie nicht wollen“, sangen sie, was den umstrittenen ersteren anführte Bayern Präsident weigert sich, das Wort zu ergreifen.

„Wir haben uns absolut nicht entschieden, mit Katar weiterzumachen. So wie sich Katar noch nicht entschieden hat, mit uns weiterzumachen“, sagte Hainer in seiner Rede zur Verlängerung eines Deals, der 2023 endet.

„Es kann nicht sein, dass über einen Vorschlag aus Katar in einer Generalversammlung nicht abgestimmt wird – warum nehmen wir nicht einfach das zweitbeste Angebot nach Qatar Airways an, warum können wir diesen Weg nicht gehen?“ erklärte Gregor Weinreich, ehemaliger Präsident der Bayern Fanvereinigung in dem, was am Ende die am meisten beklatschte Intervention war.

Über den Antrag wurde aufgrund eines Münchner Gerichtsurteils, wonach der Verein ohne Zustimmung der Versammlung entscheiden könne, nicht abgestimmt. Die Vertragsverlängerung ist seit diesem chaotischen Treffen noch nicht abgeschlossen, die Debatte unter den Fans von Deutschlands erfolgreichstem Klub auch nicht.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare