Donnerstag, Dezember 8, 2022
StartSPORTFans, die beim Australia Cup den Hitlergruß machen, sollten lebenslang gesperrt werden

Fans, die beim Australia Cup den Hitlergruß machen, sollten lebenslang gesperrt werden

- Anzeige -


Sydney United 58-Fans, die am Wochenende beim Finale des Australia Cup Nazigrüße zeigten und faschistische Symbole zeigten, „sollten lebenslang gesperrt werden“, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter.

Football Australia (FA) versprach, entschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um auf das „asoziale Verhalten“ einiger Fans in der Menge von 16.000 Zuschauern zu reagieren, die sahen, wie Macarthur FC am Samstag im Showpiece in Sydney den halbprofessionellen Klub Sydney United 58 mit 2:0 besiegte.

Der Premier des Bundesstaates New South Wales, Dominic Perrottet, sagte, das Verhalten einiger Fans im Western Sydney Stadium sei „absolut entsetzlich“.

„Es hat keinen Platz, nicht nur bei Sportspielen, sondern irgendwo in unserem Bundesstaat, und ich weiß, dass die Polizei es sich ansieht“, sagte Perrottet gegenüber Reportern.

„Diejenigen, die das durch diese Grüße getan haben, sollten lebenslang gesperrt werden.“

Bilder in den sozialen Medien zeigten Anhänger von Sydney United, die während des Spiels Hitlergrüße machten, was von australischen jüdischen Gruppen verurteilt wurde.

Fans sangen und buhten auch während einer indigenen australischen Begrüßungszeremonie vor dem Anpfiff, die auch als Teil der FA-Untersuchung betrachtet wird.

„Die Vorfälle, die letzte Nacht von einigen Einzelpersonen und Gruppen im Stadion verursacht wurden, waren ignorant“, sagte Jade North, Vorsitzende der Football Australia National Indigenous Advisory Group (NIAG).

“Diese Art von Verhalten war respektlos und darf in unserem Spiel nicht fortgesetzt werden, und die Einstellungen müssen sich ändern.”

FA sagte am Montag, er habe Sydney United – früher bekannt als Sydney Croatia – gemäß seinem nationalen Verhaltens- und Ethikkodex eine „Show Cause Notice“ ausgestellt.

Klubs und Spieler erhalten Mitteilungen aus Anlassgründen, damit sie auf mutmaßliche Verhaltensverstöße reagieren können, bevor mögliche Sanktionen verhängt werden.

„Der Club wurde separat auch gebeten, bei der Identifizierung von Personen zu helfen, die asoziales und schädliches Verhalten gezeigt haben“, sagte FA in einer Erklärung.

Sydney United, das als erste Nicht-A-League-Mannschaft in der Geschichte das Finale des Australia Cup erreichte, sagte, es habe „null Toleranz“ für jede Form von Respektlosigkeit, Rassismus oder Diskriminierung.

„Der Club engagiert sich sehr dafür, ein respektvolles und integratives Umfeld zu schaffen, das es unseren Gemeindemitgliedern ermöglicht, ihr Erbe auf sinnvolle und verantwortungsvolle Weise zu feiern“, sagte der Clubvorstand.

„Diejenigen, die sich diesen Werten nicht anschließen, sind bei Sydney United 58 FC nicht willkommen, und ihre Ansichten werden niemals toleriert.“

Reuters

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare