Donnerstag, August 11, 2022
StartSPORTFarrell beendet England-Spekulationen mit Irlands Vertragsverlängerung

Farrell beendet England-Spekulationen mit Irlands Vertragsverlängerung

- Anzeige -


Andy Farrell hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert, um bis 2025 Cheftrainer der irischen Nationalmannschaft zu bleiben.

Irische Chefs haben sich bemüht, Farrell über die Weltmeisterschaft 2023 hinaus zu binden, wobei die Aktien des ehemaligen Dual-Code-Nationalspielers nach dem historischen Sieg der Testserie im Sommer in Neuseeland in die Höhe geschossen sind.

Der englische Supremo Bill Sweeney gab erst letzte Woche zu, dass Farrell bei der RFU „sehr hoch angesehen“ bleibt, da die Suche nach dem Nachfolger von Eddie Jones im Gange ist.

Aber jetzt hat die Irish Rugby Football Union (IRFU) schnell alle Gespräche über eine Rückkehr von Farrell nach England beendet, indem sie den Vertrag des 47-Jährigen verlängert hat.

Performance-Direktor David Nucifora gab zu, dass die IRFU sich bewusst war, dass Farrell anderswo gefragt sein würde, um die verlängerten Amtszeiten des irischen Chefs zu begrüßen.

„Andy ist einer der herausragenden Trainer im Weltrugby und seine Arbeit bei der Leitung des Übergangs innerhalb der Nationalmannschaft seit der Rugby-Weltmeisterschaft 2019 war außergewöhnlich“, sagte Nucifora.

„Irland ist derzeit die Nummer eins der Weltrangliste, eine unglaublich harte Fünf-Spiele-Tournee durch Neuseeland war auf mehreren Ebenen ein Erfolg, und bei der Sechs-Nationen-Meisterschaft 2022 wurde eine Triple Crown gesichert.

„Ein Trainer von Andys Kaliber wird immer sehr gefragt sein, und wir freuen uns, dass er einer Vertragsverlängerung mit der IRFU zugestimmt hat.

„Dieser neue Vertrag, der vor der Tour durch Neuseeland vereinbart wurde, ermöglicht es uns, über die Rugby-Weltmeisterschaft 2023 hinaus zu planen, mit der Gewissheit, dass eines der besten Trainertalente des Spiels das nationale Programm anführt.“

Irische Chefs haben die Möglichkeit eingebaut, Farrells Vertrag im Rahmen des neuen Deals noch weiter zu verlängern.

„Ich freue mich, meinen Vertrag mit Irish Rugby um weitere zwei Jahre zu verlängern“, sagte Farrell.

„Als Gruppe haben wir deutlich gemacht, dass wir auf die Rugby-Weltmeisterschaft 2023 hinarbeiten, und wir haben in dieser Hinsicht in den letzten Monaten einige anständige Fortschritte gemacht.

„Vor der Tour nach Neuseeland haben ich und David Nucifora die Chancen und Herausforderungen für die Nationalmannschaft nach dem Turnier in Frankreich angeschaut. Ich freue mich darauf, weiterhin mit der Gruppe und mit der nächsten Generation irischer Nationalspieler zusammenzuarbeiten.“

Farrell verließ seine Assistentenrolle bei England nach der Weltmeisterschaft 2015, wo Stuart Lancaster auch mit seinem Job dafür bezahlte, dass seine Mannschaft zum leistungsschwächsten Gastgeberland in der Turniergeschichte wurde.

Das ehemalige Kraftpaket von Wigan und Saracens wurde 2016 unter Joe Schmidt irischer Verteidigungstrainer und trat nach der Weltmeisterschaft 2019 die Nachfolge des dekorierten Kiwi an.

Irland ist durch seinen beeindruckenden 2:1-Sieg in der Testserie in Neuseeland in diesem Sommer an die Spitze der Weltrangliste geklettert, ein erster Seriensieg gegen die All Blacks auswärts.

„Ich freue mich, bestätigen zu können, dass Andy Farrell eine zweijährige Vertragsverlängerung als Cheftrainer unseres internationalen Herrenteams akzeptiert hat, die ihn bis mindestens August 2025 an der Spitze dieses Teams halten wird, und es besteht eine Option auf Verlängerung auf der Grundlage einer Reihe von gegenseitig vereinbarten Leistungsmerkmalen weitere Verträge abschließen“, sagte IRFU-Geschäftsführer Kevin Potts.

„Andy ist einer der besten Trainer der Welt, er hat unser Spiel zu neuen Höhen geführt und das Team dazu gebracht, eine Rugby-Art zu spielen, die die Menschen begeistert, unterhält und engagiert, während sie vor allem erfolgreiche Ergebnisse erzielt.

„Ich möchte unserem Performance Director David Nucifora für seine Arbeit bei der Aushandlung dieser Verlängerung mit Andy danken.

„Ich danke Andy für den außergewöhnlichen Einfluss, den er auf Irlands bisherige Leistungen hatte, während wir uns auf das kommende Jahr freuen, das natürlich die Rugby-Weltmeisterschaft in Frankreich beinhalten wird.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare