Sonntag, Oktober 17, 2021
StartSPORTFrühe Qualifikation ist nicht entscheidend Der DFB-Elf droht daher ein schwieriges WM-Gruppenlos

Frühe Qualifikation ist nicht entscheidend Der DFB-Elf droht daher ein schwieriges WM-Gruppenlos

- Anzeige -


Deutschland hat sich als erstes Land für die WM 2022 qualifiziert. Trotz des Prestigeerfolgs könnte der Mannschaft von Bundestrainer Flick eine harte Gruppenphase bevorstehen. Der Grund dafür ist eine spezielle Liste.

Bundestrainer Hansi Flick droht mit der deutschen Nationalmannschaft trotz der direkten Qualifikation ein schwieriges Los für die WM 2022. Die DFB-Auswahl hat über gebucht das klare 4:0 am Montagabend in Skopje gegen Nordmazedonien Das Ticket für das Finale in 13 Monaten in Katar war das erste in der Gruppe. Bei der Auslosung im April 2022 wird der viermalige Weltmeister allerdings nach aktuellem Stand wohl nicht in den Topf der besten Teams aufgenommen.

Wie die Nachrichtenagentur dpa aus Fifa-Kreisen erfuhr, plant der Weltverband, seine Weltrangliste wieder als wesentliches Kriterium für die Bildung der Lotto-Töpfe heranzuziehen. Demnach wären neben Gastgeber Katar die sieben besten Teams im ersten Topf.

Diese Ränge belegen derzeit Belgien, Brasilien, England, Weltmeister Frankreich, Europameister Italien, Südamerikameister Argentinien und Portugal. Deutschland liegt auf Platz 14 deutlich dahinter und würde beim Turnier vom 21. November bis 18. Dezember 2022 gegen einen der acht Gruppenleiter antreten.

Die anderen drei Lotto-Töpfe wurden in der Vergangenheit entweder nach regionalen Kriterien oder wie vor dem Turnier 2018 in Russland auch nach der Weltranglistenposition gebildet. In diesem Fall wäre Deutschland wahrscheinlich in Topf 2.

Noch ist unklar, welche Ausgabe der Weltrangliste für die Auslosung ausschlaggebend sein soll. Ausschlaggebend für WM-Turniere waren in der Regel die November-Ranglisten. Allerdings ist die Auslosung diesmal aufgrund des Winterturniers in Katar nicht wie üblich für das Jahresende geplant, sondern für kommenden April. Sollte dann die März-Rangliste ausschlaggebend sein, könnten Teams aus Südamerika, Afrika und den europäischen Playoff-Teilnehmern im Vorteil sein, da sie im Frühjahr 2022 noch Punkte in Pflichtspielen sammeln könnten.

Nach der WM-Qualifikation am 11. November gegen Liechtenstein in Wolfsburg und drei Tage später in Armenien im März 2022 wird Deutschland nur noch zwei Testspiele bestreiten, die meist weniger Weltranglistenpunkte bringen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare