Freitag, August 12, 2022
StartSPORTFulham-Prognosen 2022-23: Das Vertrauen auf Mitrovic macht den Abstieg wahrscheinlicher als nicht

Fulham-Prognosen 2022-23: Das Vertrauen auf Mitrovic macht den Abstieg wahrscheinlicher als nicht

- Anzeige -


Daniel Storey lässt das Sommer-Transfergeschäft Revue passieren, blickt auf die bevorstehenden Herausforderungen und prognostiziert, wo der Verein im Rahmen seiner Saisonvorschau für alle 20 Premier-League-Klubs enden wird

Lesen Sie hier die Vorschauen von Daniel Storey für alle 20 Premier-League-Klubs

Fulham hätte sich keine bessere Saison wünschen können, um seine Serie von fünf aufeinanderfolgenden Saisons zu festigen, ohne in derselben Division zu bleiben, seinen ersten Titel auf irgendeinem Niveau seit 2001 zu gewinnen und einen Acht-Punkte-Puffer auf den dritten Platz zu genießen, obwohl er vier seiner letzten sieben Ligen verloren hat Spiele.

Die Mannschaft von Marco Silva war in der Meisterschaft ein Torjägerphänomen. Sie erzielten vier oder mehr Tore bei neun verschiedenen Gelegenheiten, sieben Tore halb so oft wie keines und hatten im Januar eine Serie von drei Spielen, in denen sie alle 14 Minuten ein Tor erzielten. Dies in der Premier League zu tun, wird eindeutig schwieriger, aber die Fähigkeit wird im Laufe eines Sommers nicht verschwinden. Ihr größtes Problem in der Premier League war zuletzt das Toreschießen (27). Sie haben allein in der Liga in der vergangenen Saison 106 erreicht.

Aleksandar Mitrovic hat seine Premier League-Saison 2020-21 nicht genossen, aber das war Berichten zufolge teilweise auf eine Meinungsverschiedenheit mit Scott Parker zurückzuführen. Seine 43 Ligatore in der vergangenen Saison werden nach dem Aufstieg wieder eindeutig nicht haltbar sein, aber er steht jetzt auch an einem anderen Ort. Mit 27 (ja, irgendwie immer noch erst 27) ist er erwachsen geworden und bereit, verlorene Zeit aufzuholen.

Wenn Kreativität auch 2020-21 ein chronisches Problem war, will Harry Wilson die Lösung sein. Wilson ist ein weiterer, der in den letzten zwei Jahren gewachsen ist und sich verbessert hat, und mit 25 Jahren war er mit 19 Vorlagen mit Abstand der beste Schöpfer der Meisterschaft in der letzten Saison. Diese Kombination ist Fulhams beste Chance, oben zu bleiben.

Angesichts der Geschichte von Fulham gibt es offensichtliche Nachteile, wenn man sich so sehr auf einen einzigen Torschützenkönig und Schöpfer verlässt. Mitrovic hat in seinen letzten beiden Meisterschaftssaisonen 69 Tore erzielt, verglichen mit 14 in 64 Spielen während seiner letzten beiden Top-Saisons. Auch wenn er jetzt ein runderer Spieler ist als damals, hat der Aufstieg in der Klasse den Service, den er erhält, verringert und ihn so zu einer frustrierten, isolierten Figur gemacht.

Dasselbe gilt für Wilson. Sie haben so viel mehr Zeit am Ball in einem Meisterschafts-Mittelfeld, wo die Abwehr oft dazu neigt, tief zu sitzen und umherstreifende Mittelfeldspieler Lücken finden können. In 31 Spielen in der Premier League muss Wilson noch einen Assist verbuchen. Oppositionsmanager werden wissen, dass sie Fulham schließen, wenn sie ihn schließen. Silvas Mannschaft hatte in der Meisterschaft durchschnittlich 61 Prozent Ballbesitz. Wie werden sie nach der Beförderung ohne diesen Anteil zurechtkommen?

Die Innenverteidigung – zum Zeitpunkt des Schreibens ohne neue Rekruten – ist dem Premier League-Fußball ebenfalls vertraut. Ihre regelmäßigste Viererkette der letzten Saison – Denis Odoi, Tim Ream, Tosin Adarabioyo und Antonee Robinson – startete in ihrer letzten Premier League-Saison in 64 kombinierten Spielen, und diese Verteidigung enthielt auch den hervorragenden Joachim Anderson. Reicht die Hinzufügung von Kevin Mbabu aus, um das zu verbessern?

Der allgemeinere Punkt ist folgender: Die Dominanz in der zweiten Ebene kann nach dem Aufstieg oft nichts bedeuten. Norwich erzielte 2020/21 97 Punkte (im Vergleich zu Fulhams 90 in der letzten Saison) und belegte mit 22 Punkten den letzten Platz.

Überraschend wenig angesichts unserer Erwartungen an Fulham und der Ausgaben. Vielleicht ist das keine schlechte Sache: Fulham rekrutierte in den letzten beiden Sommern nach dem Aufstieg insgesamt 24 Spieler und stieg beide Male ab. Nachdem sie dieses Mal 20 Millionen Pfund für die Meisterschaft ausgegeben haben, scheinen sie einen anderen Weg zu gehen.

Die Verpflichtung von Palhinha, einem zentralen Mittelfeldspieler von Sporting, ist möglicherweise ein großartiges Geschäft. Fulham schlug Wolves zu seinen Diensten und Palhinha war im portugiesischen Kader für die Euro 2020, was einen Coup darstellt. Andreas Pereira ist etwas seltsam, da er in den letzten Leihperioden nicht viel beeindrucken konnte. Erwarten Sie, dass er Squad Filler ist. Mbabu wird beginnen und kann den rechten Flügel hinunterfliegen, muss aber mehr tun, um diesen Angriff zu verteidigen.

Der Rest des Geschäfts waren Ausgaben, und das könnte durchaus ein Problem darstellen. Andre Zambo Anguissa, Fabio Carvalho, Jean Michel Seri, Steven Sessegnon, Cyrus Christie, Fabri, Michael Hector und Alfie Mawson sind alle gegangen. Sie haben in der vergangenen Saison nur 82 Spiele bestritten, aber so viele Abgänge werden ein Loch in Bezug auf die Kadertiefe hinterlassen. Carvalho ist der große Verlust – wäre es sinnvoll, an einem späten Leihgeschäft zu arbeiten?

Schließlich kann der Verlust von Neco Williams, der nach dem Ende seines Leihvertrags effektiv an einen Überlebensrivalen geht, Silva verärgern. Fulham hat nur 11 Spieler, die in der vergangenen Saison in mehr als 15 Ligaspielen gestartet sind und nur drei Spieler gekauft haben.

Silva hat vier verschiedene Vereine in England geleitet und blieb bei keinem von ihnen länger als 60 Spiele (Everton). Das letzte Spiel der letzten Saison mit Fulham markierte 50, und es ist nicht ausgeschlossen, dass diese glückliche Beziehung ziemlich schnell in die Brüche geht. Fulham vertraute 2020-21 weiterhin auf Scott Parker, aber sie hatten in ihren beiden vorherigen Premier League-Saisons sechs verschiedene Manager.

Interessant, Der Athlet berichtete Anfang Juli, Silva sei unzufrieden mit den Fortschritten auf dem Transfermarkt. Er und der Director of Football Operations Tony Khan hatten beide über die Vorteile gesprochen, zusätzliche Zeit zu haben, weil man automatisch befördert wird (die letzten beiden Beförderungen erfolgten über die Playoffs). Wenn Silva glaubt, dass Zeit verschwendet wurde, verheißt das vielleicht nichts Gutes.

Sie könnten mehr als die 26 und 28 Punkte aus ihren letzten beiden Premier League-Saisons holen, aber sie haben nicht genug. 19.

The Score ist Daniel Storeys wöchentliches Urteil über die Leistungen aller 20 Premier-League-Teams. Melden Sie sich hier an, um den Newsletter jeden Montagmorgen zu erhalten diese Saison

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare