Samstag, Mai 14, 2022
StartSPORTFury und Whyte halten Teammitglieder in einer hitzigen Pressekonferenz am Ende zurück

Fury und Whyte halten Teammitglieder in einer hitzigen Pressekonferenz am Ende zurück

- Anzeige -


Tyson Fury und Dillian Whyte waren gezwungen, Mitglieder ihrer Teams zurückzuhalten, als eine herzliche Pressekonferenz vor dem Kampf am Mittwoch auf hitzige Weise endete.

Fury verteidigt den WBC-Titel im Schwergewicht am Samstagabend im Wembley-Stadion, wo die letzte Pressekonferenz vor dem Kampf stattfand, gegen seinen Landsmann Whyte.

Whyte hat die erste Pressekonferenz im letzten Monat ausgelassen und sich dafür entschieden, auf die offenen Workouts an diesem Dienstag zu verzichten, aber der Herausforderer war am Mittwoch anwesend, um Fury zum ersten Mal seit Bekanntgabe ihres Titelkampfs von Angesicht zu Angesicht gegenüberzutreten.

Während die Verhandlungen überraschend herzlich verliefen und jeder Kämpfer dem anderen Respekt zollte, endete die Veranstaltung damit, dass Furys Vater John und ein Mitglied von Whytes Team zurückgehalten wurden, als sie sich gegenseitig anschrien.

Vor dem hitzigen Austausch hatte Fury gesagt: „Vier Jahre entfernt [since fighting in the UK]und jetzt kämpfe ich in England gegen meinen alten Kumpel Dillian Whyte um den ganzen Ruhm, alle Gürtel.

„Ich dachte nicht, wahrscheinlich dachte er nicht, dass wir 94.000 Leute machen würden.

„Da war Mr. Golden B*****s [Anthony Joshua]wurde er von einem Mittelgewicht gestoppt [Oleksandr Usyk]. Wo ist er jetzt?“

Fury spielte das Wissen der Schwergewichte über die Stile des anderen aus ihrer Zeit des gemeinsamen Sparrings in der Vergangenheit herunter und fügte hinzu: „Sparring ist Sparring. Dillian kam herein und erledigte seinen Job, half mir, mich auf einen Kampf vorzubereiten. Es geht nicht darum: ‚Er hat mich mit einem Holm geschlagen, ich habe ihn mit einem Holm geschlagen.‘

„Wir waren Freunde, wir gingen etwas trinken, wir aßen zusammen, wir schliefen zusammen.“

Whyte warf schnell lachend ein: „Wir haben nicht zusammen geschlafen, Bruder! Wir haben in der gleichen Nähe geschlafen, aber wir haben nicht zusammen geschlafen!“

Der 34-Jährige weiter: „Es bedeutet mir alles, in meiner Heimat und um den WM-Titel zu kämpfen, besonders in Wembley – es ist nicht allzu weit von meiner Herkunft entfernt.

„Wie Tyson sagte, wir haben nicht erwartet, hier zu sein – ich besonders. Aber ich bin bereit zu gehen. Du wirst keine Bulls**** von mir hören, ich bin bereit zu rocken und zu rollen.“

Als Whyte die erste Pressekonferenz verpasste, sagte er: „Ich habe keine Angst vor S***, ich verstecke mich nicht vor S***. Dinge, die erledigt werden müssen; Offensichtlich war der Kampf unterschrieben, aber es mussten Dinge erledigt werden.

Als er darüber sprach, was es braucht, um den ungeschlagenen Fury, 33, zu entthronen, erklärte Whyte: „Bei diesem Kampf geht es darum, sich schnell anpassen und Entscheidungen treffen zu können.

„Tyson Fury sagt das eine und tut das andere. Er könnte entscheiden, ob er boxen oder kämpfen will. Ich werde mir nicht vorstellen, dass ich ihm nachjage oder er mich, ich werde mir nur vorstellen, dass ich in der Lage bin, mich anzupassen und die Entscheidung schnell zu treffen, wenn ich sie treffen muss.“

Fury (31-0-1, 22 Knockouts) kämpfte zuletzt im Oktober und stoppte Deontay Wilder für den zweiten Kampf in Folge, um den WBC-Gürtel zu behalten, den er dem Amerikaner im Jahr 2020 abgenommen hatte.

Das Paar hatte zuvor 2018 ein umstrittenes Split-Unentschieden bestritten, bei dem Wilder den Titel behielt, bevor er ihn in ihrem ersten Rückkampf durch eine Unterbrechung an Fury verlor.

Whyte (28-2, 19 KOs) boxte unterdessen zuletzt im März 2021 und schlug Alexander Povetkin aus, um seine eigene Niederlage gegen den Russen zu rächen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare