Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTFußball: DFB: Wahlrecht für Transmenschen

Fußball: DFB: Wahlrecht für Transmenschen

- Anzeige -

In Deutschland können trans-, intersexuelle und nicht-binäre Menschen selbst entscheiden, ob sie in Männer- oder Frauenmannschaften Fußball spielen wollen. Das hat der DFB entschieden.

Der Deutsche Fußball-Bund lässt transgender, intersexuelle und nicht-binäre Menschen selbst entscheiden, ob sie in einer Frauen- oder einer Männermannschaft spielen. Die neue Regelung gilt ab der kommenden Saison für den Amateur- und Jugendbereich sowie den Futsal.

Personen mit einem „anderen“ oder „unbestimmten“ Familienstandseintrag und die Spieler, die nach Geschlecht gematcht wurden, können dann zwischen den beiden Spielberechtigungen wählen. Dies gelte auch für Transgender-Fußballer, „die nun zu einem selbstbestimmten Zeitpunkt wechseln oder zunächst in der Mannschaft bleiben können, für die sie zuvor gespielt haben“.

Er begrüße diese Entscheidung sehr, sagte der queere Bundesbeauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann. „Damit unterstreicht der DFB sein Bemühen um die Akzeptanz und Teilhabe von LGBTIQ-Personen im Fußball. Mit der Neuregelung kann der Fußball seine Vorbildfunktion unter Beweis stellen“, sagte der Grünen-Politiker.

Solange die sportliche Betätigung unter Drogeneinnahme die Gesundheit des Betroffenen nicht beeinträchtigt, könne der Betroffene am Spiel teilnehmen, „weshalb die Neuregelung die Relevanz von Doping ausschließt“, so der DFB.

Vertreter von Landes- und Regionalverbänden sollen betroffene Fußballer dabei unterstützen, „einen niederschwelligen Zugang zu wahren“.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare