Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTGane, Frankreichs MMA-Reise und warum UFC Paris „besonders“ sein wird

Gane, Frankreichs MMA-Reise und warum UFC Paris „besonders“ sein wird

- Anzeige -


Es gibt vielleicht keinen besseren Mann, um Frankreichs allererstes UFC-Event zu leiten als Ciryl Gane.

Die führende Promotion der gemischten Kampfkünste hatte seit ihrer Gründung im Jahr 1993 nicht gerade viele französische Kämpfer auf ihrer Liste, was keine Überraschung ist, da die Nation den Sport bis vor zwei Jahren nicht einmal legalisiert hat, aber Gane nimmt einen faszinierenden Platz ein Zeitleiste der französischen MMA.

Wie viele seiner kämpferischen Landsleute verbrachte der 32-Jährige einen Teil seiner Karriere im Ausland. Aber da er erst 2018 mit dem Training in diesem Sport begonnen hat – im selben Jahr, in dem er seine Profikarriere begann – musste Gane nicht lange auf eine Heimkehr warten. Trotzdem hat er es sich mehr als verdient.

„Bon Gamin“ („Good Kid“) startete seine Profi-MMA-Karriere in Kanada, sicherte sich 2018 zwei Stoppsiege und fügte 2019 einen weiteren hinzu. Das war alles, was es für die sportliche Anomalie brauchte – einer der schnellsten und dynamischsten Schwergewichte der MMA je gesehen hat – um einen UFC-Vertrag zu erhalten, und innerhalb von zwei Jahren hatte er sieben Kämpfe in Folge unter dem Banner des Unternehmens gewonnen, um den vorläufigen Schwergewichts-Titel zu erringen. Gane war nur drei Jahre nach Beginn seines MMA-Trainings der erste französische Kämpfer, der Gold in der UFC gewann.

Ganes Weg, den er für einen Mann seiner Größe auf einzigartig anmutige Weise gegangen war, führte zu Francis Ngannou. Ngannou, ein ehemaliger Teamkollege von Gane, hatte es nach zahlreichen gescheiterten Versuchen, die europäische Grenze von seiner Heimat Kamerun aus zu überqueren, nach Frankreich geschafft. Als Ngannou im März 2021 den UFC-Titel im Schwergewicht gewann, war seine eigene einzigartige Reise abgeschlossen. Er wurde sogar von manchen in Frankreich als der des Landes gefeiert tatsächlich erster UFC-Champion. Fünf Monate später jedoch würde Gane Derrick Lewis mit Leichtigkeit daran hindern, den offiziellen Titel des ersten französischen UFC-Champions zu holen – wenn nicht sogar den offiziellen Titel des Königs im Schwergewicht.

Ein riesiger Vereinigungskampf zwischen Gane und Ngannou war die Schlagzeile des ersten Pay-per-View-Events der UFC im Jahr 2022, bei dem Gane nach einer überraschenden Show von effizientem Wrestling von Ngannou vom verletzten Knockout-Künstler herausgefordert wurde. Diese Niederlage – Ganes erste – hätte der entscheidende Moment in der Karriere von „Bon Gamin“ werden können; Stattdessen könnte dieser Moment mit seinem historischen Auftritt bei UFC Paris am 3. September kommen.

„Das ist eine wirklich großartige Frage“, sagt Gane auf die Frage, ob die Ankunft der UFC in Frankreich und die Legalisierung von MMA im Land früher oder später als erwartet kam.

„ICH [actually] weiß in diesem Moment nicht, wie lange es schon legalisiert wurde! Es gibt viele Leute, wie meinen Trainer Fernand Lopez, die seit langer Zeit für diese Legalisierung gekämpft haben – und einige mehr als Fernand.

„Ich, ich bin gerade angekommen. Ich habe 2018 angefangen, ich habe einige Kämpfe bestritten, dann hat Frankreich 2020 MMA legalisiert. Und kurz danach hatte ich dieses Match mit Francis Ngannou. Für mich ging es also sehr schnell, es war ein bisschen normal.

„Das ist genau wie in meiner Karriere: Für mich ist es normal, nur vier Jahre zu machen und ganz oben zu sein, aber einige Leute haben das schon vor langer Zeit versucht. Aber es ist gut, weil wir viele Fans und Kämpfer in Frankreich haben, und [the ban] war ein echtes Problem für all diese Jungs.“

Obwohl Gane nicht früh genug bei MMA war, um auf die gleiche Weise wie Lopez und andere zu kämpfen, ist er zum Gesicht der französischen MMA geworden und verdient seinen Platz an der Spitze der Karte in Paris, wo er auf den aufstrebenden Konkurrenten Tai Tuivasa treffen wird.

„Mein Stil ist berühren, aber niemals berührt werden, wie ich es gegen Derrick Lewis oder vielleicht Jairzinho Rozenstruik getan habe, also denke ich, dass es gegen Tuivasa ein bisschen dasselbe sein wird“, sagt Gane über das Duell mit dem Australier.

„Mein Spielplan wird derselbe sein, ich weiß nicht, ob ich genau das Gleiche tun werde. Das [Lewis and Rozenstruik fights are] Ich werde mir helfen, gegen Tuivasa zu kämpfen, aber ich möchte nicht sagen, dass ich es bevorzuge [fighting] von diesem Typen zu diesem Typen, weil ich gegen jeden kämpfen und gewinnen möchte.

„Bei Tuivasa ist es wirklich gefährlich, die Mitteldistanz zu halten. Deshalb bin ich im Clinch lieber weit oder ganz nah dran, aber auf der Mitteldistanz ist dieser Typ wirklich, wirklich, wirklich, wirklich gefährlich.“

Der 29-jährige Tuivasa (14-3) kommt nach fünf KO-Siegen in Folge in die französische Hauptstadt. Die Abfolge von Unterbrechungen und Tuivasas Tendenz, mit einem „Shooey“ zu feiern, haben die Popularität des Fanfavoriten weiter gesteigert, aber das Pariser Publikum wird hoffen, dass Gane den Fortschritt des Australiers abrupt stoppt und sein Ritual nach dem Kampf ruiniert.

„Vielleicht danach, wenn er will und ich will, werden wir es tun [a Shooey] zusammen“, kontert Gane. „Das wäre mir ein Vergnügen, aber ich weiß nicht … mit Schuhen ist das wirklich nicht gesund“, lacht er. „Es wäre wahrscheinlich lustig… aber [I’ll only do it] wenn ich gewinne.“

Nach der Rekordnacht der UFC in London im März – ein schillerndes Ereignis, das bereits dazu geführt hat, dass der Aufstieg im Juli seine Rückkehr in die O2 Arena ankündigt – sind die Erwartungen an die UFC Paris hoch. Doch Gane, der normalerweise gelassen ist, wird sich von diesem Anlass wahrscheinlich nicht beeindrucken lassen.

„Bei meinem ersten Kampf in Paris ist es genauso wie bei meinen anderen Kämpfen“, betont er. „Mein Trainingslager ist genau das gleiche, ich konzentriere mich wirklich auf Tai Tuivasa. Aber ja, es ist etwas Besonderes, weil es Paris ist – das erste Mal in meinem Land, vor meiner Familie und meinen Freunden. Aber das setzt mich nicht mehr unter Druck. Ich bin einfach glücklich [about it]kein Druck; Nicht jetzt, vielleicht später…“

Der Erfolg von UFC London hat das Talent im britischen MMA ins Rampenlicht gerückt, aber auch eine Plattform für das Wachstum dieses Talents geschaffen, und Gane hofft, den gleichen Effekt in Frankreich zu sehen.

„Die UFC in Paris zu haben, wird dazu beitragen, mehr Licht auf die Jugend zu werfen [French] Kämpfer“, sagt er. „Das wird uns zu 100 Prozent helfen, mehr französische Kämpfer in der UFC zu haben.“

Für Gane besteht die „Mission“ nun darin, unangefochtenes Gold im Schwergewicht in der UFC zu halten. Für einige in der französischen MMA war die Mission mit der Legalisierung des Sports im Land abgeschlossen. Für andere wird es das Ziel sein, einfach in der UFC zu kämpfen, und UFC Paris wird dazu beitragen, dies Wirklichkeit werden zu lassen. Gane hat seinen Teil getan.

UFC-KAMPFNACHT®Tickets für : GANE vs. TUIVASA sind ab Freitag, 24. Juni, 9:00 Uhr MEZ über Accor Arena und Ticketmaster erhältlich.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare