Samstag, Mai 21, 2022
StartSPORTGreen, Curry überstimmt Trainer, macht entscheidende Entscheidung, die zum Sieg der Krieger...

Green, Curry überstimmt Trainer, macht entscheidende Entscheidung, die zum Sieg der Krieger führt

- Anzeige -


Die Golden State Warriors entkamen den Grizzlies und kamen knapp durch die zweite Runde der Western Conference Playoffs. Die Dubs hätten in Memphis vielleicht in den Lauf eines Spiels 7 gestarrt, wenn Steph Curry und Draymond Green nicht eine mutige Entscheidung außerhalb des Gerichts getroffen hätten.

Während eines Großteils der regulären Saison war Kevon Looney eine feste Größe in der Startaufstellung der Warriors. Aber als die Serie gegen die Grizzlies begann, erforderten defensive Notwendigkeiten andere Maßnahmen. Golden State entschied sich für Gary Payton II, den besten Perimeter-Verteidiger des Teams, in den Spielen 1 und 2, um dem offensiven Moloch Memphis Point Guard Ja Morant entgegenzuwirken.

Leider wurde Payton nach einem billigen Schuss von Dillon Brooks bei einer schnellen Pause im zweiten Spiel der Serie aus der Serie und wahrscheinlich aus den Playoffs geworfen. Ein Schlag über Paytons Gesicht mitten in der Luft, als er einen Korbleger versuchte, ließ den Wächter ins Aus stürzen. Als Payton aufstand, hatte er sich einen gebrochenen Ellbogen zugezogen.

Die Warriors wandten sich dann in den nächsten drei Spielen an den 19-jährigen Rookie Jonathon Kuminga und wählten die Vielseitigkeit und Athletik des Umfangs gegenüber der Größe und Erfahrung von Looney. Das Team baute eine 3:1-Führung auf, bevor es in Spiel 5 historisch peinlich war und in einem Wettbewerb mit 39 Punkten verlor, an dem es an einem Punkt bis zu 55 Punkte zurücklag.

Auf dem Weg in ein entscheidendes Spiel 6 am Freitagabend und vor kurzem auf den Brettern gemobbt, mussten die Dubs eine Entscheidung treffen. Der amtierende Cheftrainer Mike Brown sagte, dass die Wahl letztendlich auf Curry und Green gefallen sei. Sie entschieden sich dafür, Looney zu gründen, und der Rest ist nun Geschichte.

Die neuesten Warriors-News direkt in Ihren Posteingang! Melden Sie sich hier für den The Aktuelle News on Warriors-Newsletter an!

Brown, der Cheftrainer Steve Kerr vertritt, während er aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen nicht im Team ist, erklärte während der Pressekonferenz nach dem Spiel am Freitagabend, wie es zu der Entscheidung kam, Looney statt Kuminga zu starten.

Anthony Slater von The Athletic teilte den Videoclip von Browns Erklärung auf Twitter.

„Es wurde ein bisschen diskutiert, aber die Realität war, dass es Draymonds Anruf war – Draymonds und Stephs.“ sagte Braun.

„Es ist unsere Aufgabe, den Spielern Selbstvertrauen zu geben, und sie haben uns allen in die Augen geschaut und gesagt: ‚Das ist es, wo wir Selbstvertrauen herausholen.‘ Und das haben sie schon einmal gemacht“, fuhr Brown fort. „Draymond trägt diese Organisation seit Jahren mit seinem Schutzhelm. Offensichtlich Steph und Klay [Thompson] mit ihren Dreharbeiten, aber was Draymond macht, es ist unglaublich. Und Steve [Kerr] wird jetzt mit Draymond rollen, egal was er sagt, was das Ergebnis ist.

Rolling with Green ist genau das, was Kerr getan hat, und es hat sich ausgezahlt. Nachdem die Warriors zwei Nächte zuvor bei einem Blowout-Verlust mit 55:37 aus dem Rebound geprallt waren, rissen die Warriors die Grizzlies in Spiel 6 mit einem Ergebnis von 70:44 auf. Looney führte mit 22 Boards, 11 sowohl in der Offensive als auch in der Defensive , in dem Slater es als das beste Spiel in der siebenjährigen NBA-Karriere des Centers bezeichnete.

Green sprach darüber, warum er während der Mediensitzung nach dem Spiel auf Looneys Wiederaufnahme in die Aufstellung drängte.

„Ich dachte nur, wir würden körperlich dominiert. Wir wurden von Anfang an dominiert. Wenn Sie sich die letzten acht Viertel vor diesem Spiel ansehen, wurden wir in sieben von ihnen dominiert.“ sagte Grün. „Wir wussten nur, dass wir herauskommen und eine interne Präsenz aufbauen mussten, um das Spiel zu beginnen, und uns nicht so viele Gedanken über unser Tor machen mussten. Wir werden herausfinden, wie wir den Basketball punkten, aber wir mussten eine interne Präsenz aufbauen, weil sie deutlich gemacht haben, dass sie genau das versuchen.“

Looney sprach auch über seine große Nacht nach dem Sieg, der die Warriors zum ersten Mal seit drei Jahren wieder in die Western Conference Finals schicken wird. Ein Video seiner Kommentare wurde von den Warriors auf Twitter geteilt NBCS-Konto.

„Ich fühle mich großartig – gegen Ende erschöpft, aber ich wollte einfach rausgehen und körperlich spielen.“ sagte Looney. „Im letzten Spiel wurden wir auf den Brettern gemobbt, also wollte ich rausgehen und meinen Job machen und von Anfang an den Ton angeben.“

Die Warriors eröffnen die Conference Finals am Mittwoch, den 18. Mai, entweder gegen die Phoenix Suns oder die Dallas Mavericks.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare