Donnerstag, Juni 23, 2022
StartSPORTGroße Sterne für England, aber Fehleinschätzung erweist sich als kostspielig

Große Sterne für England, aber Fehleinschätzung erweist sich als kostspielig

- Anzeige -


Stuart Broad gab den Ton für eine beeindruckende Bowlingleistung in England an, als sie ihre Suche nach einem Seriensieg über Neuseeland begannen, aber ein Fehlurteil erwies sich am ersten Tag in Headingley als kostspielig.

Nur vier Monate nachdem Yorkshires Recht, internationales Cricket auszurichten, wiederhergestellt und die auf dem Höhepunkt des Rassismusskandals verhängten Sanktionen aufgehoben worden waren, erlebte der Austragungsort einen packenden Start in den dritten Test, als Neuseeland zu fünft auf 225 gehalten wurde.

Die Bedingungen sahen für das Schlagen fair aus, aber Broad hielt eine Woche voller Feiern am Laufen, indem er zuschlug, bevor ein Lauf hinzugefügt wurde, und vor dem Mittagessen mit dem Schlüsselskalp von Kane Williamson gefolgt wurde. Einen Tag nach der Ankündigung, dass er und seine Verlobte Mollie King ihr erstes Kind erwarten, und einen Tag vor seinem 36. Geburtstag, kümmerte sich Broad wie gewohnt um das Geschäft, als er den Angriff in James Andersons Abwesenheit leitete.

Je ein Wicket für Jack Leach und Debütant Jamie Overton, der sein internationales Konto eröffnete, indem er Devon Conways Stümpfe zerstörte, hielt England vor dem Spiel, bevor sie eine goldene Chance verschenkten, Buhmann Daryl Mitchell billig zu entlassen.

Er hatte gerade acht, als Matthew Potts ihn mit einer vollen, schwungvollen Lieferung vor die Mitte und das Bein klopfte, aber weder Schiedsrichter Marais Erasmus noch Skipper Ben Stokes waren von seinem lauten Appell überzeugt.

Mitchells Gnadenfrist wurde bestätigt, als Stokes es dem DRS-Zähler erlaubte, Null zu erreichen, ohne dies zu signalisieren, und ein Spieler, der frisch hintereinander Jahrhunderte hinter sich hatte, einkassierte, um 78 zu erreichen, nicht aus.

Ein großer Glücksfall ermöglichte es Leach, sich unter ungewöhnlichen Umständen ein zweites Wicket zu schnappen, Henry Nicholls wurde durch eine Ablenkung erwischt, nachdem er einen Drive in die Mitte von Mitchells Fledermaus am Ende des Nichtstürmers geschlagen hatte, aber dessen Stand von 102 mit Tom Blundell – ihrem 3. Dreistelliger Einsatz zusammen in ebenso vielen Spielen – belassene es sogar auf Stümpfen.

Bei strahlend blauem Himmel und einem trockenen, grasfreien Feld unter den Füßen wurde die Headingley-Weisheit „Schau nach oben, nicht nach unten“ hinfällig: Beide Ansichten erzählten dieselbe Geschichte.

Williamson traf die einfache Entscheidung, zuerst zu schlagen, war aber bald mit 0: 1 auf dem Weg zum Knick. Nachdem Anderson verletzt war, erhob Broads Angewohnheit, das Rampenlicht zu umarmen, seinen Kopf, als der letzte Ball seines ersten Overs Tom Latham in zwei Gedanken erwischte, als er vorsichtig einen Nick machte, um auszurutschen.

Ein neuer Ballstoß von Potts und ein erster Blick auf Overton, der als Erster einen Türsteher mit 88 Meilen pro Stunde bediente, wurden beide sicher verhandelt, aber ein früher Blick auf Leachs Drehung mit dem linken Arm tat den Trick.

Sein erster Ball driftete und richtete sich auf und fing Will Young lbw ein, der sich zur Verteidigung duckte. Eine vielversprechende erste Session wurde zu einer großartigen für England, als Broad vor dem Mittagessen für eine zweite Runde zurückgelockt wurde und Williamson mit einem subtil getarnten Leg-Cutter, der packte und die Kante nahm, für 31 entfernte.

Neuseeland hatte mit 65 für drei viel zu tun, aber der gefährliche Conway (26) hatte erst angefangen, als er den zurückkehrenden Overton mit einem lockeren Schlag in seine Stümpfe zerrte. Der Surrey Quick wurde vom Balkon von Zwillingsbruder Craig geklatscht, den er aus dem letzten XI verdrängte.

Potts wollte sich mit Ellbogen in die Geschichte einmischen, hatte aber Pech, als er sah, dass ein paar lbw-Rufe wegwinkten. Der erste, gegen Nicholls auf vier, wurde bei der Überprüfung abgelehnt, da die geringe Möglichkeit einer Innenkante nicht ausgeschlossen werden konnte.

Der zweite, wesentlich schädlicher für die Sache, traf Mitchell auf Schienbeinhöhe, als er scharf auf ihn zukam. Potts war zu Recht zuversichtlich, aber als Erasmus ihn zurückwies, konnte Stokes nicht überzeugt werden.

Hätte er das Signal gegeben, wäre Mitchell um 97 für fünf auf dem Weg gewesen. England wurde kurz vor dem Tee kurz von Nicholls‘ Pechsträhne beflügelt, ein sauber getroffener Drive, der vom Schläger seines Partners aufblähte und Alex Lees in der Mitte perfekt trug, aber Mitchell entgleiste sie.

Er spielte mit der gleichen geschäftigen Energie, die er seit seiner Landung in England gezeigt hat, und fegte und zog lange, bevor ihn die zweite von zwei spiralförmigen Sechsen von der überarbeiteten Leach über 50 brachte.

Mitchell und Blundell (Nr. 45) haben die beiden höchsten Stände der Serie bisher – 236 bei Trent Bridge und 195 bei Lord’s – und haben sich erneut verzahnt, als England müde wurde und Stokes sich auf mysteriöse Weise aus dem Angriff heraushielt.

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, überprüfte England einen Potts-Appeal für einen Rückstand, als Mitchell 60 hatte, Stokes wieder auf der falschen Seite des Calls, da Wiederholungen zeigten, dass kein Schläger beteiligt war.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare