Donnerstag, August 11, 2022
StartSPORTHacker in China: Daten von einer Milliarde Bürgern gestohlen?

Hacker in China: Daten von einer Milliarde Bürgern gestohlen?

- Anzeige -

Die Zahl scheint erschütternd: Ein Hacker in China behauptet, er habe Daten von einer Milliarde Bürgern gestohlen und zum Verkauf angeboten.

Ein Hacker behauptet, die persönlichen Daten von Millionen Bürgern in China gestohlen zu haben und bietet diese nun im Internet zum Verkauf an. Der Kriminelle stellte eine Art Zufallsstichprobe mit 750.000 Datensätzen online. Es enthielt unter anderem die Namen, Handynummern, Personalausweisnummern, Adressen und Geburtstage der Betroffenen.

Der Hacker hatte die Daten bereits Ende Juni in einem Internetforum für zehn Bitcoins (rund 190.000 Euro) zum Kauf angeboten. Cybersicherheitsexperten wurden jedoch erst in dieser Woche auf den Fall aufmerksam.

Die Nachrichtenagentur AFP und Experten konnten die Echtheit einiger Datensätze nachweisen. Ob jedoch tatsächlich eine Milliarde Chinesen betroffen sind, wie der Hacker behauptet, ist schwer zu ermitteln. „Sie scheinen aus mehreren Quellen zu stammen“, sagte Robert Potter, Mitbegründer des Cybersicherheitsunternehmens Internet 2.0, über die Quelle der Daten.

Einige stammen aus Gesichtserkennungssystemen, andere aus Volkszählungen. Allerdings sei er „skeptisch gegenüber der Zahl von einer Milliarde Bürgern“. Laut Potter wurden die Daten von einem Server des chinesischen Internetunternehmens Alibaba Cloud gestohlen. Das Unternehmen äußerte sich nicht zu der Anfrage.

Einige der gehackten Daten scheinen aus den Aufzeichnungen von Expresslieferunternehmen zu stammen, während andere aus Berichten stammen, die bei der Polizei von Shanghai eingereicht wurden. Chinesische Behörden betreiben ein umfassendes Überwachungssystem im ganzen Land und sammeln riesige Datenmengen von Bürgern. Dies ist aus Sicherheitsgründen gerechtfertigt.

Das wachsende öffentliche Bewusstsein für den Datenschutz hat in den letzten Jahren zu einer Verschärfung der Datenschutzgesetze geführt. Allerdings können die Bürger wenig tun, um den Staat daran zu hindern, ihre Daten zu sammeln.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare