Dienstag, August 16, 2022
StartSPORTHendrick Motorsports liefert Grund für Kyle Larson-Crash

Hendrick Motorsports liefert Grund für Kyle Larson-Crash

- Anzeige -


Das Rennen der Verizon 200 Cup Series auf dem Indianapolis Motor Speedway endete für Kyle Larson vorzeitig, nachdem er mit weit über 160 km/h in Ty Dillon geknallt war. Jetzt hat Hendrick Motorsports weitere Informationen zum Crash geteilt.

Nach dem Absturz gab es mehrere Fragen, da sich viele fragten, ob ein mechanischer Fehler zu der heftigen Kollision geführt hatte. War die Ursache ein festgefahrener Gashebel oder verlorene Bremsen? Hendrick Motorsports sagte Bob Pockrass von FOX Sports dass die Bremsen nicht versagten. „Kyle ist zu tief in die Bremszone geraten und aus der Form geraten.“

„Gestern war so ziemlich das härteste, was mich je getroffen hat“ Dillon twitterte am 1. August. „Gott sei Dank, dass es mir gut geht und diese Autos sicher genug sind, um so eine Aufnahme zu machen.“

Nach dem Unfall gab es Diskussionen darüber, ob Larson seine Bremsen verloren hatte, bevor er in Dillons Chevrolet Nr. 42 prallte. Die Analysten am Stand diskutierten diese Möglichkeit sogar. Obwohl sie auch sagten, dass es Audio von Larson gab, wie er hausieren ging, nachdem er im Gras angehalten hatte.

ALLE aktuellen NASCAR-News direkt in Ihren Posteingang! Abonnieren Sie die The Aktuelle News on NASCAR-Newsletter hier!

Melden Sie sich für den The Aktuelle News on NASCAR Newsletter an!

Die Gespräche über den Absturz wurden auf dem „NASCAR RaceHub“ von FOX Sports fortgesetzt. Gastgeber Adam Alexander sprach mit Larry McReynolds und Bobby Labonte über den Vorfall, die Länge der Geraden in Richtung Kurve 1 und die Geschwindigkeit, die die Autos erreichen können, bevor sie in die Bremszone einfahren.

„Als ich das sah, dachte ich: ‚Was um alles in der Welt ist gerade passiert?‘ Denn meiner Erfahrung nach gibt es nur zwei Dinge, die das tatsächlich verursachen können“, sagte McReynolds. „Und das ist der Verlust der Bremsen oder ein festgefahrener Gashebel.“

McReynolds fuhr fort und sagte, er sei mit der Überzeugung ins Bett gegangen, dass aufgrund der Informationen, die ihm zu diesem Zeitpunkt vorlagen, ein Bremsversagen vorliege. Er bemerkte jedoch, dass Hendrick Motorsports die Vorstellung, dass es ein mechanisches Problem gab, geschlossen hatte.

Der Unfall mit Dillon war der letzte Vorfall für Larson, der am selben Tag 30 Jahre alt wurde. Nach einigen frühen Rückschlägen, darunter eine außerplanmäßige Fahrt in die Boxengasse, fiel er mehrere Runden zurück.

Der erste fand in Runde 24 statt. Larson berichtete, dass er nach einem Kontakt mit Aric Almirola von Stewart-Haas Racing einen platten Reifen hatte. Er fuhr die Boxengasse hinunter, um Reparaturen und frische Reifen zu erhalten, und schaffte es schließlich drei Runden später wieder auf die Strecke.

Die Probleme setzten sich in der Schlussphase fort. Larson drehte sich in Runde 46, was ihn zwang, für frische Reifen und Benzin zurück in die Boxengasse zu fahren. Dann kollidierte er in Runde 62 mit Dillon und beendete seinen Tag im Infield Care Center.

Mit den neuesten Informationen des Cup Series-Teams werden nun nur noch weitere Fragen gestellt, bis sich Medienvertreter mit Larson auf dem Michigan International Speedway treffen. Er sollte in der Lage sein, während seiner Anwesenheit auf der Zwei-Meilen-Strecke weitere Details über den Vorfall bereitzustellen.

WEITER LESEN: Richard Childress Racing fügt dritten Eintrag für Michigan hinzu



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare