Samstag, November 26, 2022
StartSPORTIn Frankreich: Großstädte sagen die öffentliche Besichtigung der WM ab

In Frankreich: Großstädte sagen die öffentliche Besichtigung der WM ab

- Anzeige -

Französische Großstädte sagen „Nein“ zur WM-Öffentlichkeit. Paris und andere Metropolen wollen gegen die Gastgeber aus Katar protestieren.

Der Boykott des Public Viewing durch französische Städte während der WM in Katar weitet sich aus. Inzwischen schlossen sich auch Paris, Marseille, Bordeaux und Nancy dem Boykott an, berichtet die Zeitung „Le Monde“.

Straßburg, Lille und Reims hatten zuvor entschieden, die Spiele der WM 2022 in Katar (vom 20. November bis 18. Dezember) nicht öffentlich auf großen Leinwänden zu zeigen.

Wie der Pariser Sportberater Pierre Rabadan erklärte, sprächen die ökologischen und sozialen Umstände der WM gegen einen Transfer. Ein weiterer Grund ist, dass das Turnier im Dezember stattfindet.

Katar steht seit langem wegen Menschenrechtsverletzungen und der Behandlung von Gastarbeitern in der Kritik. Auch auf WM-Baustellen war es in der Vergangenheit schon zu tödlichen Unfällen gekommen. Die Regierung des Emirats verweist auf eigene Reformen und weist einige Kritikpunkte zurück.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare