Samstag, Oktober 1, 2022
StartSPORTJets-Analyst fordert kurze Leine für „Nightmare“-Veteranen-Starter

Jets-Analyst fordert kurze Leine für „Nightmare“-Veteranen-Starter

- Anzeige -


Nicht wenige Starter der New York Jets wurden gegen die Baltimore Ravens exponiert, und obwohl es für Gang Green kleinere Lichtblicke gab, gibt es auch klare Bereiche, die verbessert werden müssen.

Einer war die freie Sicherheitsposition neben Jordan Whitehead. Diese Rolle wird derzeit von dem Veteranen Lamarcus Joyner besetzt, der nach einem Spiel im Jahr 2021 in seine neunte Saison in der NFL geht.

Um ehrlich zu sein, hatte Joyner in Woche 1 große Probleme und nachdem das Front Office einen vielversprechenden Youngster wie Jason Pinnock geopfert hatte, um ihn zu halten, kam das bei Jets-Fans und Analysten nicht gut an.

Der Morgen nach der Ravens-Niederlage am 12. September, Jets X-Factor-Filmanalyst Michael Nania äußerte sich wie folgt: „Ich würde Joyner nicht viel mehr zumuten, bevor ich mich an Tony Adams wende. Wir wissen, dass er keine besonderen körperlichen Eigenschaften mitbringt, seine Anziehungskraft soll Erfahrung sein, und dennoch wirkte er bei vielen Spielen in Deep-Zone-Coverages verloren.“

Nania macht einen fairen Punkt. Wenn Joyner für sein erfahrenes Veteranenwissen da draußen ist, warum sollten ihn die Jets nach einer massiven Berichterstattung über die Berichterstattung in der Nähe behalten? 55-Yard-Touchdown Pass und ein entscheidender Elfmeter früher im Spiel?

Pro Football Focus bewertete ihn mit miserablen 29,9 gegen Baltimore, mit einem 29,6-Ergebnis in der Deckung. Die Jet Press wies darauf hin dass dies der „niedrigste“ sei [grade] eines jeden Verteidigers in der NFL in Woche 1“, nannte es ein „Alptraumspiel“ für Joyner.

Das ist die Definition einer Haftung, und wenn man bedenkt, dass sich Joyner dem Ende seiner Karriere nähert – er gab zu, dass er in dieser Nebensaison fast in den Ruhestand getreten wäre –, ist es sinnvoll, sich dem nicht eingezogenen Rookie zuzuwenden. Auch wenn er on the job lernt, würde sich Adams zu einer langfristigen Option entwickeln und bietet sportlich und körperlich deutlich mehr.

Und wenn er Erfolg hat, vergessen die Fans möglicherweise alles über Pinnock und Ashtyn Davis – oder geben General Manager Joe Douglas zumindest einen leichten Pass auf diese Fehler. Whitehead ist ein NFL-Kaliber-Starter, aber die Jets müssen einen zweiten finden, um sich mit ihm zu paaren.

Basierend auf der Punktzahl haben Sie vielleicht übersehen, dass die beiden besten Cornerbacks der Jets in Woche 1 dominierten – im Ernst, sehen Sie sich diese Zahlen an.

Die meisten aufgeblasenen Coverages wurden den Safeties und Backups wie Michael Carter II und Bryce Hall in Rechnung gestellt. Letzterer erlaubte Ravens WR Devin Duvernay den ersten Touchdown-Fang.

Reed erhielt dagegen von PFF eine Elitenote von 90,3 (90,0 in der Abdeckung), wobei eine Interception und null Vervollständigungen zulässig waren. Gardner war mit einer Deckung von 72,5 nicht weit hinter ihm und ein Empfang erlaubte acht Yards. Der Erstrundenpick hatte auch einen starke Passtrennung am engen Ende Mark Andrews in der Nähe der Vorderseite der Endzone.

Die Ravens zielten während ihres großartigen Debüts insgesamt sechs Mal durch die Luft auf Reed und nur dreimal auf Gardner.

Wenn diese Cornerback-Paarung weiterhin gegnerische Spielmacher auslöschen kann, wird dies letztendlich zu Siegen in dieser Liga führen. Die Jets müssen nur ein paar Punkte in der Offensive erzielen und ihre Schwachstellen in der Sekundarstufe stützen – und dieser Plan könnte damit beginnen, dass Cheftrainer Robert Saleh Joyner auf die Bank setzt.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare