Sonntag, Mai 22, 2022
StartSPORTJimmy Butler verspottet den Sixers-Star nach der Niederlage am Ende der Saison

Jimmy Butler verspottet den Sixers-Star nach der Niederlage am Ende der Saison

- Anzeige -


Die Miami Heat eliminierten die Philadelphia 76ers am Donnerstag mit einem überzeugenden Sieg in Spiel 6, und Jimmy Butler hatte noch mehr Freude daran, seinen ehemaligen Kader zu eliminieren.

Nachdem Butler 32 Punkte verloren hatte, um eine dominante Serie gegen die Sixers abzuschließen, schoss Butler auf dem Weg in die Umkleidekabine auf Tobias Harris, den Stürmer der Sixers.

„Tobias Harris über mich. Tobias Harris über mich“, Butler wurde beim Schreien erwischt auf dem Weg zur Umkleidekabine.

Es gibt eine offensichtliche Geschichte zwischen Butler und den Sixers, wobei das Franchise beschloss, nach einem Handel für ihn in der Saison 2018/19 nicht um den sechsmaligen All-Star herum zu bauen, sondern ihn in einem Sign-and-Trade nach Miami zu schicken. Philadelphia hielt seine jungen Superstars mit Joel Embiid und Ben Simmons an Ort und Stelle und gab Harris einen Fünfjahresvertrag über maximal 180 Millionen US-Dollar.

Harris war gut, aber nicht großartig, während Butler in Miami erfolgreich war und dazu beigetragen hat, die Heat mit seinem mutigen Spiel und seiner Führung zu einem Dauerbrenner zu machen.

„Jimmy ist ein großartiger Konkurrent“, sagte Heat-Trainer Erik Spoelstra über Butler. „Ich denke, er ist einer der ultimativen Konkurrenten in diesem Beruf. Ich denke also, dass viele Dinge bei der Übersetzung verloren gehen. Da diese Liga manchmal jünger wird, denke ich, dass es am Ende um einige Dinge geht, bei denen es nicht ums Gewinnen geht.

„Er tritt an beiden Enden an. Er ist ein extrem effizienter Offensivspieler. Und wenn sein einziger Fokus darauf liegt, ein Team zum Sieg zu führen, sind alle anderen Dinge einfach irrelevant – dass viele Spieler und Teams darin verwickelt sind. Er ist nicht in dieses Zeug verwickelt. Es geht nur darum, alles zu tun, um das Spiel zu gewinnen.“

Der Siegeswille fehlte in der Umkleidekabine der Sixers schmerzlich, anscheinend bei allen außer Embiid, der trotz mehrerer Verletzungen darum kämpfte, auf dem Platz zu stehen.

„Diesen Teil haben wir, glaube ich, nicht“, sagte Harris und sprach über die mentale Stärke des Teams. „Manchmal haben für unsere Gruppe zu viele Dinge uns als Ganzes beeinflusst. Wir lassen unsere Aufmerksamkeit zu sehr fallen. Unsere Körpersprache ist manchmal beschissen.“

Embiid stimmte der Einschätzung von Harris nach der Niederlage am Ende der Saison zu.

„Wenn Sie über einen physischen Standpunkt sprechen, haben sie uns auf dem Glas dominiert. Sie haben bekommen, was sie wollten“, sagte Embiid gegenüber Reportern. „Ich denke, dass mentale Stärke ein Teil davon sein könnte, aber die Körperlichkeit war definitiv nicht da.“

Nachdem Embiid die ersten beiden Spiele der Serie verpasst hatte, kehrte er zurück, um sogar der Serie zu helfen. Der MVP-Zweitplatzierte erzielte durchschnittlich 19,8 Punkte und 9,8 Rebounds.

Butler nahm sich nach der Serie einen Moment Zeit, um Embiid, mit dem er während seines kurzen Aufenthaltes in Philly eine Beziehung aufgebaut hatte, etwas Liebe zu zeigen.

„Ich liebe ihn,“ Butler sagte in seinem On-Court-Interview. „Ich bin stolz auf ihn. Ja, ja, ja, ich wünschte immer noch, ich wäre in seinem Team. Ich liebe die Miami Heat auf jeden Fall, Mann. Ich bin froh, dass ich hier bin, aber ich habe so viel Respekt und Liebe für Joel Embiid.“

Das Gefühl ist eindeutig gegenseitig von Embiid.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare