Sonntag, September 25, 2022
StartSPORTJoe Rogans UFC 279-Bedenken wurden von Khamzat Chimaevs Trainer zurückgewiesen

Joe Rogans UFC 279-Bedenken wurden von Khamzat Chimaevs Trainer zurückgewiesen

- Anzeige -


Der Cheftrainer von UFC-Superstar Khamzat Chimaev, Andreas Michael, gab dem Farbkommentator Joe Rogan eine entscheidende Antwort.

Chimaev hat am vergangenen Samstag beim Co-Main Event von UFC 279 einen dominanten Sieg über den ehemaligen Rivalen Kevin Holland errungen. „Borz“ kam aus der Eröffnungssekunde und machte schnelle Arbeit mit Holland, indem er sich durch Vorlage ein Finish in der ersten Runde sicherte. Er schaffte es auch, die Arbeit zu erledigen, ohne einen einzigen nennenswerten Schlag zu nehmen, eine Leistung, die er zum vierten Mal unter dem Banner vollbrachte.

Er sollte ursprünglich die Karte gegenüber Nate Diaz anführen, musste aber gemischt werden, nachdem er siebeneinhalb Pfund über der vereinbarten Gewichtsgrenze von 171 Pfund für den Kampf ohne Titel lag.

Während des Octagon-Interviews nach dem Kampf befragte Rogan Chimaev über den massiven Gewichtsverlust. Er bat Chimaev, ihm zu versichern, dass er das Limit im Weltergewicht erreichen könnte, wenn er einen Titelkampf bekäme.

Im Gespräch mit Brett Okamoto von ESPNTrainer Michael vom Allstars Training Center äußerte sich zu diesem Thema. Während einige wie der frühere Zweiteilungsmeister Daniel Cormier Rogan dafür lobten, dass er „Borz“ drängte, um seine Gründe zu erklären, wies Trainer Michael seine Bedenken über Chimaevs Gewicht zurück.

„Joe Rogan hat eine Frage gestellt, was wäre, wenn es ein Titelkampf wäre“, sagte Trainer Michael. „Das war es nicht. Es war kein Titelkampf. In einem Titelkampf werden wir nicht so kurzfristig ansetzen. Bei einem Titelkampf würden wir dafür sorgen, dass er genug Zeit hat. Wir würden dafür sorgen, dass er genug Zeit hat, wenn wir den Titelkampf annehmen. Wir werden in sechs oder sieben Wochen keinen Titelkampf bestreiten. Das ist nicht gut genug.“

Diaz wurde ein Free Agent, nachdem er den letzten Kampf seines Vertrags mit der UFC gegen Tony Ferguson absolviert hatte. Trainer Michael argumentierte, dass Diaz nicht darauf gewartet hätte, dass Chimaev bereit sei und sie schnell handeln müssten.

„Wenn wir wissen, dass wir ein Problem mit dem Gewicht haben, werden alle sagen: ‚Warum hast du diesen Kampf aufgenommen? Sie haben sich nicht vergewissert.« Nun, er wollte kämpfen. Er wollte gegen Nate kämpfen und Nate wird nicht auf uns warten“, fügte er hinzu. „Das ist der Unterschied. Ein Titelkampf wartet. Aber Nates, dieser letzte Kampf, da hatten wir beide Füße in einem Schuh. Wir mussten diesen Kampf annehmen, um ihn zu verwirklichen. Wenn du gegen Nate kämpfen willst, kämpfe besser gegen ihn, wenn sie dir sagen, dass du gegen ihn kämpfen sollst.

„Ein Titelkampf, den können wir immer ein bisschen weiter nach oben treiben, denn ein Champion ist ein Champion. Er wird nicht aufhören. Wer auch immer den Titel trägt, wird gegen ihn kämpfen, aber das war eine einmalige Chance.“

Er enthüllte, dass die Beförderung sie ermutigte, das Angebot anzunehmen, da ein Sieg über Diaz Chimaevs Berühmtheit in die Höhe schnellen lassen würde.

„Die UFC hatte uns gesagt, wir sollten den Kampf besser annehmen, weil Sie so eine Chance nicht noch einmal bekommen werden.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare