Samstag, Oktober 1, 2022
StartSPORTJoshuas Trainer Garcia erklärt, was das Schwergewicht als Nächstes tun muss

Joshuas Trainer Garcia erklärt, was das Schwergewicht als Nächstes tun muss

- Anzeige -


Robert Garcia hat skizziert, was Anthony Joshua tun muss, wenn die beiden in Zukunft eine produktive Beziehung aufbauen wollen.

Garcia kam Ende letzten Jahres zu Joshuas Trainerteam und arbeitete mit dem Briten im Vorfeld des Rückkampfs in diesem Monat gegen Oleksandr Usyk zusammen, obwohl die Nachricht von Garcias Engagement im Camp erst in diesem Frühjahr bekannt wurde.

Der Amerikaner Garcia konnte Joshua nicht zu einem Sieg über Usyk führen, der den 32-Jährigen zum zweiten Mal in 11 Monaten darauf hinwies, die Schwergewichtstitel zu behalten, die er im vergangenen September von „AJ“ übernommen hatte.

„Ich habe Anthony und seinem Team gesagt, dass der beste Weg, um weiter zusammenzuarbeiten, darin besteht, dass er acht Wochen vor einem Kampf in mein Fitnessstudio in Kalifornien trainiert“, sagte Garcia in einem Interview mit Izquierdazo. „Für ein gutes Camp brauche ich etwa sechs bis acht Wochen.

„Ich sagte zu Anthony: ‚Du musst mit mehr Kämpfern, mehr Champions zusammen sein.‘ Ich möchte, dass du mehr Kämpfer hast, mit denen du konkurrieren kannst. Du musst besser sein wollen als alle anderen, sie wollen besser sein als du; es wird allen dienen.“

Garcia sagte, er habe die Nachricht auch mit Joshuas Team geteilt.

„Sie sagten: ‚Wir müssen ihn überzeugen, weil es das Beste für Anthony ist“, sagte Garcia. „Am Ende kann er sich anders entscheiden, aber alle waren sich einig, dass es am besten ist, rauszukommen [England] und nach Kalifornien kommen und die Trainingseinheiten absolvieren, wie ich es ihnen erklärt habe.“

Garcia schlug auch vor, nicht zwischen Amerika und England zu reisen, um „AJ“ noch einmal zu helfen.

„Wenn sie mich bitten, zurückzukommen [to England]es müsste eine besondere Situation sein“, sagte er. „Wenn Jesse Rodriguez oder Jose Ramírez einen großen Streit haben, würde ich lieber bleiben und mit ihnen arbeiten, als zu gehen.

„Deshalb habe ich es gesagt [Joshua’s team] dass es mir lieber wäre, wenn sie diejenigen wären, die hierher nach Kalifornien kämen, und ihnen gefiel die Idee. Jetzt müssen sie mit Anthony reden und ihn überzeugen.“

Usyk war letztes Jahr in London ein einstimmiger Sieger gegen Joshua und diesen Monat ein geteilter Sieger über den Briten in Saudi-Arabien.

Der Ukrainer blieb mit den Siegen ungeschlagen und könnte als nächstes gegen den ebenfalls ungeschlagenen WBC-Champion Tyson Fury antreten, um einen unbestrittenen Titelträger im Schwergewicht zu krönen.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare