Sonntag, September 25, 2022
StartSPORTKane trifft zwei und verfehlt den Elfmeter, als Tottenham Forest besiegt

Kane trifft zwei und verfehlt den Elfmeter, als Tottenham Forest besiegt

- Anzeige -


Wenn Nottingham Forest bei ihrer Rückkehr in die Premier League aus dieser ersten Niederlage auf dem City Ground keine Punkte mitnehmen konnte, konnten sie sich zumindest Mut machen. Eine weitere temperamentvolle Darbietung des proaktiven Frontfußfußballs des Aufsteigers zeigte, dass sie durch eine Kombination aus ihren ehrgeizigen Ausgaben und Steve Coopers klugem Coaching mehr als nur eine Überlebenschance haben.

Qualität und Stammbaum sind auf diesem Niveau jedoch durch nichts zu ersetzen, und das hat sich gezeigt. Ein spielgewinnender Doppelpack von Harry Kane brachte ihn nicht nur über ein doppeltes Jahrhundert an Karrieretoren in der Liga hinaus und ließ ihn mit Andrew Cole als dritthöchstem Torschützen in der Geschichte der Premier League gleichziehen, sondern erhöhte auch eine weitere mittelmäßige Leistung von Tottenham, um sich zu sichern alle drei Punkte. Er hätte vielleicht auch einen Hattrick erzielt, wenn Dean Henderson nicht eindrucksvoll einen Elfmeter in der zweiten Halbzeit gehalten hätte.

Das 2: 0-Ergebnis war für die Spurs jedoch etwas schmeichelhaft, egal, ob sie es auf drei verlängert hatten. Die Mannschaft von Antonio Conte muss sich noch durchsetzen, ist aber in den ersten vier Spielen zum ersten Mal seit der Saison 2016/17 ungeschlagen, als sie hinter Contes Titelgewinner Chelsea Zweiter wurde. Auch wenn die Leistungen verbessert werden könnten, sind die Zeichen positiv, während Forest mit seiner Reaktion auf einen langsamen Start zufrieden sein kann.

Cooper hatte seinen Kopf innerhalb von fünf Minuten nach dem Anpfiff in seinen Händen und zweimal innerhalb weniger Sekunden: Erstens, als Lewis O’Briens heftige Berührung im Mittelfeld den Ball für Dejan Kulusevski freundlich brechen ließ; dann wieder, als Kanes abgenutzter Schuss seinen Weg in die untere linke Ecke von Forests Tor rollte. Kulusevski hatte die Läufe von Son Heung-min und Ivan Perisic zu seiner Linken ignoriert und den Ball stattdessen mit einem niedlichen getarnten Pass nach rechts gedreht.

Kane nähert sich dem Punkt seiner Karriere, an dem jedes Tor, das er erzielt, einen Rekord aufzustellen oder zumindest eine Art Meilenstein zu markieren scheint. Er hatte sich keine Zeit genommen, Forests Namen zu seiner langen Liste von Premier League-Opfern hinzuzufügen, was bedeutet, dass er gegen 31 der 32 hochkarätigen Gegner, denen er begegnet ist, gekerbt hat, wobei nur Brentford sagen kann, dass sie ihn behalten haben in Schach.

Und zu diesem Zeitpunkt deutete die Leichtigkeit, mit der Tottenham Forests Mittelfeld umging, darauf hin, dass noch mehr kommen könnte. Die bewundernswerte Herangehensweise des Aufsteigers ließ sie dem Gegenangriff ausgesetzt werden, und es war nicht ungewöhnlich, dass ein einfacher Steilpass dazu führte, dass vier oder fünf lilienweiße Trikots auf drei in Garibaldi-Rot platzten. Eine perfekt getimte Herausforderung von Joe Worrall hinderte Kane daran, das Beste aus einer solchen Gelegenheit zu machen.

Forest begann jedoch, Tottenhams Bedrohung in der Pause besser zu handhaben, bis zu dem Punkt, an dem sie diejenigen waren, die das Tempo und das Tempo des Spiels kontrollierten. Das war nicht die übliche Dynamik, die man zwischen einer neu aufgestiegenen Mannschaft und einem Top-4-Anwärter erwarten würde – oder besser gesagt, sie war es, aber umgekehrt. Forest hatte nach einer halben Stunde zwei Drittel Ballbesitz. Tottenham war keineswegs der Protagonist dieses Spiels.

Aber wenn Coopers Mannschaft die ganze Zeit über den Ball zählen wollte, musste sie mehr als eine Reihe von Halbchancen und Schüssen aus der Distanz kreieren. Ein Distanzversuch von O’Brien schickte Lloris mit einer unangenehmen Parade in Gefahr, aber das war so nah, als Forest dem Tottenham-Tormaul wirklich Sorgen bereitete, bevor er ihnen buchstäblich die Chance gab, ihre Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit zu verdoppeln .

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem City Ground kassierte ein Innenverteidiger von Forest einen Elfmeter, indem er im Strafraum zurechtkam. Diesmal war Steve Cook der Übeltäter, der seinen Arm hob, um Ivan Perisics Flanke wegzuwehen, während er mit Kane sprang, und hatte vielleicht das Glück, der doppelten Strafe eines Platzverweises zu entgehen. Doch wieder einmal kam Henderson zu seiner Verteidigung und rettete den Freistoß eines Spielers, den er aus England kennt.

Wie Declan Rice ging Kane tief, aber nicht hart zu Hendersons Rechten. Der Ball wurde weggeschlagen, ohne Chance auf einen Abpraller. Kane hat jetzt neun der 62 Elfmeter verschossen, die er in seiner Karriere geschossen hat. Das ist immer noch eine hervorragende Bilanz, aber Kanes Stammbaum machte den Moment für Henderson nur noch süßer. Der Forest-Torhüter feierte, indem er seine Baseballkappe abnahm und die Tribünen grüßte.

Forest nutzte die raue Energie, die durch Hendersons Parade freigesetzt wurde, und kam schnell dem Ausgleich durch Neco Williams nahe, der einen springenden Schuss über das Tor und nur knapp am langen Pfosten vorbei schickte. Diese neue Intensität machte die Übergänge von Spurs jedoch nur noch gefährlicher, und Henderson musste seine Verteidigung erneut aus einem Loch graben, um Sons Schnitt und Schuss zu vereiteln. Forest hatte derweil noch Mühe, auf der anderen Seite Chancen zu generieren, die den Ausgleich erzwingen könnten.

Stattdessen würde der Zweite von Tottenham und Kane schließlich acht Minuten vor Schluss eintreffen. Als der eingewechselte Richarlison den Ball im Spiel hielt und eine verlorene Sache wiederbelebte, erwachte Kane zum Leben und löste sich von Forests Verteidigung, um ungedeckt am langen Pfosten zu stehen. Henderson war gestrandet und konnte sich dem Kopfsprung auf Richarlisons Außenflanke nicht nähern.

Richarlison war in dieser Endphase eine lästige Präsenz, an einem Punkt jonglierte er mit dem Ball und wurde niedergeschlagen, weil er eine solche Frechheit zeigte. So sehr es dem City Ground auch gefiel, dass er ausgeschaltet wurde, es brachte Tottenham nur näher an einen Sieg heran, der sich auf einer lebhaften Forest-Seite sofort hart anfühlte, aber auch fast verdient war.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare