Dienstag, Januar 31, 2023
StartSPORTKlopp erklärt den Unterschied zwischen den Umbauten von Liverpool und Chelsea

Klopp erklärt den Unterschied zwischen den Umbauten von Liverpool und Chelsea

- Anzeige -


Jürgen Klopp sagt, er habe einen neuen Vertrag mit Liverpool unterschrieben, weil er ein neues Team aufbauen will, aber er sagte, die Leute müssten akzeptieren, dass es nicht „über Nacht“ passieren könne, weil er nicht so viel Geld ausgeben könne wie Chelsea.

Klopp betonte, dass der Verein „langfristig“ denken müsse, da er auch sagte, dass es ihm nicht gefalle, wie das Konzept der „Loyalität“ in Frage gestellt werde, da es das sei, was „großen Dingen zum Wachsen verhelfen“ könne.

Der 55-Jährige fügte unterdessen hinzu, dass er sich selbst nicht so sehe, dass er wie viele seiner berühmten Kollegen in die Siebziger komme, und dass seine Frau Ulla entscheidend dazu beigetragen habe, dass das Spiel ihn nicht vollständig verzehrte.

In einem aufschlussreichen Interview für den BT Sport Podcast Mike Calvins Football PeopleWo Klopp auch über die Rolle des Managers inmitten des Wachstums der Analytik nachdachte, äußerte sich der Liverpool-Chef am schärfsten über die Entwicklung des Teams inmitten der schlechten Form.

Er wurde gefragt, wie schwierig es sei, eine neue Mannschaft aufzubauen, während es auch eine milde Frage zu Chelsea gab.

„Ich sage nicht, dass es die größte Herausforderung ist, aber es ist eine Herausforderung, und es war einer der Hauptgründe, warum ich einen neuen Vertrag unterschrieben habe, weil ich wusste, dass es notwendig ist“, erklärte Klopp.

„Es wird nicht über Nacht gehen, und stellen Sie sich die Situation jetzt mit einem anderen Trainer auf dem Stuhl vor. Ich war irgendwo im Urlaub und alle riefen meinen Namen ‚mit ihm wäre das nicht passiert!‘ Ich bin offensichtlich kein Wundertäter. Deshalb ist es gut, wie es ist, denn bei all den Problemen, die man in einer Übergangszeit hat, haben wir wahnsinnig viele Verletzungen, und das macht das Leben wirklich kompliziert. Ich habe kein Problem damit, denn ich sehe offensichtlich … Ich weiß, dass die Mehrheit der Außenwelt nur kurzfristig interessiert ist, aber wir müssen auch langfristig ausgerichtet sein, und das sind wir.

„Es gibt offensichtlich viele verschiedene Möglichkeiten, wie Sie dies tun können, aber es hängt alles von der Situation ab, in der Sie sich befinden, insbesondere bei den Dingen, die um Chelsea herum mit dem neuen Eigentümer passieren, offensichtlich weiß niemand genau, wie sie es tun, wie sie es ausgeben können so viel Geld Andere Teams, niemand mag es, wenn ich darüber spreche … aber der Übergang braucht Zeit, wenn Sie nicht endlos Geld haben, sonst können Sie ziemlich über Nacht wechseln und 10 Spieler einbringen.

„Letzte Woche bekam ich eine Frage, ob ich zu loyal bin, ich bin nicht zu loyal, aber das Hinterfragen von Loyalität im Allgemeinen ist ein Zeichen unserer Zeit, der Zeit, in der wir auch leben, die ich wirklich nicht so sehr mag. Ich habe nie etwas Schlechtes in der Loyalität gesehen, um ehrlich zu sein, zu deinen Freunden, zu deiner Familie, zu deiner Firma, in einer idealen Welt bist du loyal, und das ist keine Einbahnstraße. Das ist eine ideale Welt, wenn beide Seiten das empfinden Gleiches und Großes können wachsen.“

Klopp wurde auch gefragt, ob ihm der Job zu viel abverlangt oder zu sehr an sich ran lasse. Hier sagte er, er könne sich nicht vorstellen, Figuren wie Roy Hodgson nachzueifern.

„Meine Frau ist ein harter Richter und würde mir sagen, dass es jetzt so ist, also ist es wirklich so. Ich könnte mich darin verlieren, so zu arbeiten, alles bei der Arbeit abzufeuern, nach Hause zu kommen und ein Energieniveau von 0,0 zu haben und dort zu sitzen wie ein Zombie in der Ecke“, fügte er hinzu, „bei mir könnte das passieren, bei Ulla zum Glück nicht, wir haben gute Wege gefunden, abzuschalten, und nach 22 Jahren weiß ich, wann ich nichts mehr ändern kann, und das heißt, das ist der Moment, in dem ich aufhöre, darüber nachzudenken, ich schlafe wirklich gut, komme nach Hause, eine halbe Stunde Umweg nach Hause, und das sind die letzten 30 Minuten, in denen ich an den Job denke.

„Ich weiß, dass ich vom Fußball träume, das ist also nicht cool … der Job ist unglaublich anspruchsvoll, das ist er, aber er ist auch großartig. Deshalb sage ich, als Roy Hodgson wieder zurückkam, als er hereinkam, sah ich ihn und frage ihn: „Hast du eine nasse Wohnung? Gehst du wieder?‘ und er sagt ’nein, ich liebe es‘, also kann ich mir nicht vorstellen, über 70 hinaus bei jedem Wetter auf der Trainerbank zu stehen, und besonders bei jedem Wetter zum Training, anderthalb, zwei Stunden dort im Wind zu stehen. Ich kann das nicht sehen. Aber ich verstehe ein bisschen, woher sie kommen, und ich hoffe, andere Dinge sind so interessant für mich, dass ich wirklich damit einverstanden bin, nicht mehr beteiligt zu sein.“

Auf die Frage nach Pep Guardiolas Hinweis darauf, ein „90-kg-Großvater“ auf Calvins Pod letzte Woche zu sein, zeigte Klopp eine humorvollere Seite seiner Konkurrenzfähigkeit mit dem Katalanen.

„Er hat keine Chance, 90 kg zu sein. Frag ihn, warum er so gut in Form ist, treibst du Sport? ‚Nein.‘ Wie kannst du so fit sein, wenn du keinen Sport machst?So 100%, aber wir werden im Mai zum ersten Mal Großeltern und können es kaum erwarten, aber ich bin nicht schon da, um den ganzen Tag nur zu sitzen mit dem enkelkind in den urlaub fahren, so was, gut, aber das ist natürlich der plan, da zu sein, mit familie und freunden an einem schönen ort zu sein, und fußball gucken, denn das werde ich für den rest meines lebens tun, ich weiß das. Aber nicht mehr involviert zu sein, das ist definitiv etwas, womit ich kein Problem habe.“

Klopp hat derweil über die Rolle des modernen Managers nachgedacht, während das Spiel immer ausgefeilter wird. Als er gefragt wurde, was er benutzte, sagte er „Wissen, Ihr Gehirn und Ihre Eingeweide oder beides, natürlich Bauchgefühl und Gehirn“.

„Als gutes Beispiel für die Analyse haben wir auch im Fußball die Analyse. Als ich als Trainer anfing, war die Analyse hauptsächlich für mich, weil ich das Spiel immer wieder angeschaut habe, um es zu verstehen. Die Position, in der Sie stehen Offensichtlich ist an der Seitenlinie nicht das Beste im Stadion, es ist wie immer, die Leute rennen und rennen und dann gehen Sie nach dem Spiel zu Interviews und sie fragen, was Sie von dem Spiel halten, die ehrliche Antwort wäre gewesen: ‚Kann ich es mir noch einmal ansehen? , Noch einmal, bitte?‘ Und du gehst nach Hause und schaust es dir an und schaust es dir an und schaust es dir an, weil du Antworten für dich selbst und Antworten für die Spieler haben willst.

„Also jetzt, wenn ich das Spiel habe, wahrscheinlich wie Golf, ich spiele kein Golf, es ist genau dasselbe, aber ich baue natürlich auf einer ganz anderen Basis auf. Wenn ich ein Spiel sehe, schaue ich es nicht Zum ersten Mal schaue ich es mir aus so vielen verschiedenen Blickwinkeln an, und jetzt habe ich viele Leute, die das tun, ich schaue es mir natürlich an, aber die detaillierten Informationen, die ich von anderen Leuten zurückbekomme, sind, als würde ich mit der Arbeit zusammenkommen gesehen und sie haben gesehen, das würde bedeuten, dass wir den Spielern problemlos ein vierstündiges Analysemeeting für ein 90-minütiges Spiel geben könnten, und Sie nehmen alle unwichtigen Dinge heraus und es sind fünf Minuten, und das ist es, was Sie tun. redest du darüber – oder du redest nicht darüber, weil das nächste Spiel ansteht.

„Da ist der Fußball jetzt also ganz anders, aber am Ende ist es immer noch wichtig, was der Verantwortliche daraus macht, weil ich die Mannschaft mit Informationen überladen kann oder nicht. Das hat auch mit Vertrauen zu ihnen zu tun. Es kann bei solchen Dingen einmalig sein oder nicht. Es gibt viele Dinge zu tun, ich nehme an, wir können das niemals tun, zumindest in dieser Abteilung können wir sicher sein, dass Fußballmanager immer gebraucht werden, solange die Leute das Spiel sehen wollen.“

::Hören Sie sich das vollständige Interview mit Jürgen Klopp in der neuesten Ausgabe des BT Sport-Podcasts „Michael Calvin’s Football People“ an – ab morgen auf den wichtigsten Podcast-Plattformen. Jeden Donnerstag interviewt der preisgekrönte Journalist und Autor Michael Calvin ehemalige Spieler, Manager, Besitzer, Schiedsrichter und mehr und gibt einzigartige Einblicke in das Spiel: btsport.com/pods

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare