Sonntag, Juni 26, 2022
StartSPORTLeclerc behauptet die Pole Position in Baku, während Hamilton gegen die Stewards...

Leclerc behauptet die Pole Position in Baku, während Hamilton gegen die Stewards antritt

- Anzeige -


Charles Leclerc stellte seinen Ferrari für den Großen Preis von Aserbaidschan auf die Pole-Position, während Lewis Hamilton wegen „unnötig langsamen Fahrens“ einer Untersuchung durch die Sportkommissare ausgesetzt war.

Leclerc, der in der Meisterschaftswertung neun Punkte hinter Spitzenreiter Max Verstappen liegt, erholte sich vor zwei Wochen von seinem Elend in Monaco, um seine Rivalen umzuhauen.

Der Monegasse setzte sich um 0,282 Sekunden gegen Sergio Perez durch, der Leclercs plattfüßiges Ferrari-Team in Monte Carlo nutzte, um seinen dritten Karrieresieg zu erringen.

Weltmeister Verstappen startet auf dem dritten Platz, einen Platz vor Ferraris Carlos Sainz. George Russell hat seinen Teamkollegen Hamilton zum fünften Mal in acht Runden in dieser Saison geschlagen.

Russell startet am Sonntag als Fünfter, zwei Plätze vor Hamilton, der weiter zurückfallen könnte, wenn er für sein Vergehen im Qualifying bestraft wird.

Hamilton, der atemberaubende 1,6 Sekunden hinter Leclerc und zwei Zehntel hinter Russell ins Ziel kam, schien seinen Landsmann Lando Norris in den letzten Minuten von Q2 zu verzögern.

Während Hamilton zum Top-10-Shootout vorrückte, schied Norris aus und belegte den 11. Platz.

Norris‘ Renningenieur Will Joseph sagte zu seinem Fahrer von Hamilton: „Er ist das Führungsauto, er wird Ärger bekommen. Lass ihn nicht dumm spielen.“

Nach seiner sechsten Pole der Saison und der vierten in Folge sagte Leclerc: „Alle Pole fühlen sich gut an, aber mit dieser hatte ich nicht gerechnet, weil ich dachte, die Roten Bullen seien stärker.

„Aber die letzte Runde hat gepasst und ich bin extrem glücklich. Ich freue mich sehr auf morgen.“

Hamilton, der 75 Punkte hinter dem Tabellenführer Verstappen ins Rennen am Sonntag geht, hat hier ein schwieriges Wochenende hinter sich und wurde von seinem Team gewarnt, auf seiner Out-Lap nicht langsam zu fahren.

Er antwortete mit den Worten: „Ich weiß nicht, was Sie manchmal von mir erwarten, Mann.“

Hamilton wurde um 20.20 Uhr Ortszeit (17.20 Uhr) zu den Stewards gerufen und steht vor einem möglichen Grid-Drop, wenn er eines Regelverstoßes für schuldig befunden wird.

Hamiltons Mercedes-Team hat hier weiterhin mit Schweinswalen zu kämpfen.

„Das Auto hat einen gefährlichen Tiefpunkt erreicht“, sagte Hamilton, als er Geschwindigkeiten von fast 220 Meilen pro Stunde erreichte.

Q1 wurde nur noch zweieinhalb Minuten nach dem Sturz von Lance Stroll abgebrochen.

Nur wenige Augenblicke nach dem Aufprall auf die Leitplanke, bevor er aus Schwierigkeiten zurücksetzte, prallte der Kanadier ein zweites Mal gegen die Mauer.

Stroll führte zu viel Geschwindigkeit durch die zweite Kurve, verlor die Kontrolle über seinen Aston Martin und sammelte die Reifensperre.

Stroll musste seine verwundete Maschine abstellen, als Rennleiter Niels Wittich die rote Flagge setzte.

Es folgte eine 10-minütige Verzögerung für Streckenreparaturen, bevor ein hektischer Sprint unternommen wurde, um einen Sturz bei der ersten Hürde zu vermeiden. Kevin Magnussen von Haas und Alex Albon und Nicholas Latifi von Williams wurden eliminiert.

Der kämpfende Mick Schumacher konnte sich ebenfalls nicht verbessern und wird auf dem 20. und letzten Platz für das Rennen antreten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare