Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTLions Running Backs werden in dieser Saison in der PFF-Rangliste übersehen

Lions Running Backs werden in dieser Saison in der PFF-Rangliste übersehen

- Anzeige -


Das Laufspiel der Detroit Lions schien zeitweise darauf vorbereitet zu sein, in der Saison 2021 zu dominieren, kam aber nie genau über den Buckel. Dementsprechend ist der Optimismus für ein neues Jahr verhalten.

In der vergangenen Saison gesundheitlich beeinträchtigt, könnten die Lions 2022 einen der tiefsten Running Back Rooms der Liga haben, wenn alles gut geht. An diesem Punkt kann man jedoch mit Sicherheit sagen, dass das Team fest unter dem Radar fliegt.

Die neuesten Lions-Nachrichten direkt in Ihren Posteingang! Treten Sie dem bei The Aktuelle News on Lions-Newsletter hier!

Treten Sie The Aktuelle News on Lions bei!

Kürzlich haben Pro Football Focus und der Autor Ben Linsey jeden Running Back Room vor der Saison 2022 eingestuft. Die Lions gehörten weder zu den Top 10, noch gehörten sie zu den Top 15. Detroit belegte den 20. Gesamtrang gegen seine NFL-Konkurrenz.

Wie Linsey schrieb, mag er die Passform von D’Andre Swift sowie Jamaal Williams für das Team und glaubt, dass die Lions nicht nur von diesen Spielern, sondern auch von ihrem offensiven Setup profitieren könnten.

„Swift sollte in der Lage sein, als Läufer von einer der besseren Offensivlinien der Liga zu profitieren und im Passspiel im Jahr 2022 einen Mehrwert zu bieten. Hinter ihm hat sich Jamaal Williams im Laufe seiner Zeit auch als wertvolle Option Nr. 2 erwiesen in Detroit und Green Bay“, schrieb Linsey in dem Artikel.

Trotzdem ist Platz 20 niedrig, was beweist, dass die Lions in diesem Jahr auf dem Spielfeld viele Kritiker zu beantworten haben. Wenn sie können, könnte es ein Plus für das Team und die Offensive sein.

Eine Sache, die leicht zu sehen ist? Die Lions haben eine gute Gruppe im Zurücklaufen, und es ist auch eine tiefe Gruppe. Das Team hat mehrere verschiedene Teile von oben und unten auf der Liste, und es könnte daher schwierig sein, die Konkurrenz im Raum zu sortieren. Natürlich sind Swift und Williams die Top-Paarung für das Team und die Figur, um dadurch die ganze Aufmerksamkeit zu bekommen. Von dort aus haben die Lions Jermar Jefferson aus der siebten Runde von 2021 darauf vorbereitet, einen größeren Push machen zu können. Er zeigte im Jahr 2021 Schimmer von Größe, ging aber in der Mitte der Saison verletzungsbedingt verloren. Craig Reynolds beeindruckte während der gesamten Saison vom Trainingslager und wird die Chance haben, sich für die Zukunft zu behaupten. Auch Godwin Igwebuike zeigte sein Zeug mit 118 Yards und 1 Touchdown und könnte ein Teil der Mischung sein, wenn er einige Fummelprobleme beheben kann. Der Rookie undrafted Free Agent Greg Bell ist ebenfalls ein Spieler, den man im Auge behalten sollte, aber er muss möglicherweise in den Hintergrund treten und angesichts der Tiefe auf den Übungstrupp hoffen.

Als Gruppe im vergangenen Jahr rannten die Lions als Team nur 1.886 Yards weit. Eine neue Saison, ein langlebigerer Swift und eine bessere Gesundheit könnten dazu beitragen, diese Zahl für Detroit nach oben zu treiben. Im Moment sieht es so aus, als ob diese Gruppe leise zu den tieferen in der Liga gehört.

Ein großer Vorteil, von dem niemand spricht? Detroit hat mit Decker und Sewell ein paar solide Tackles, mit Frank Ragnow ein Elite-Center, mit Jackson einen Pro Bowl Guard und mit Halapoulivaati Vaitai einen Spieler, der in der Saison 2021 eine sehr starke Erholung hatte. Zusammen mit der Tiefe, die das Team bei Leuten wie Evan Brown, Ryan McCollum, Matt Nelson und Tommy Kraemer gefunden hat, gibt es keinen Grund, warum dies nicht sofort der Fall sein kann.

Detroit nimmt das Aussehen einer Linie an, gegen die schwer zu spielen ist und die Tiefe hat. Sie können die Leute nicht nur im Laufspiel herumschubsen, sondern ihrem Quarterback möglicherweise 2022 eine Elite-Pocket geben. Das wird ein großer Vorteil für die Offense des Teams sein.

Am Ende könnte der 20. Platz in der NFL für dieses Team in einem Jahr ziemlich niedrig aussehen, wenn die Dinge richtig zusammenlaufen. Zumindest werden die Lions in den Köpfen von PFF damit beginnen.

WEITER LESEN: Anfängliche 53-Mann-Kaderprojektion der Lions vor der Sommerpause

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare