Samstag, Mai 21, 2022
StartSPORTLowe Double hilft Leinster, Toulouse zu schlagen, um das Champions-Cup-Finale zu erreichen

Lowe Double hilft Leinster, Toulouse zu schlagen, um das Champions-Cup-Finale zu erreichen

- Anzeige -


Leinster Rugby erreichte sein erstes Heineken Champions Cup-Finale seit drei Jahren, nachdem es Toulouse Rugby mit einem souveränen 40:17-Sieg im Aviva Stadium entthront hatte.

Der Titelverteidiger hatte Mühe, mit dem Tempo des Angriffs der Gastgeber fertig zu werden, wobei James Lowe, der beste Torschütze des Turniers in dieser Saison, zwei seiner vier Versuche gewann.

Leinster erholte sich von Antoine Duponts Ausreißer in der sechsten Minute und führte zur Halbzeit mit 23: 10. Lowe und Josh van der Flier landeten beide auf dem Boden und Kapitän Jonathan Sexton erzielte 13 Punkte.

Die unnachgiebige Geschwindigkeit von Leinsters Spiel ließ Toulouse, eine Woche nach ihren Elfmeterschießen-Heldentaten hier in Dublin, kramen, um Lecks zu stopfen, und sie verloren auch Emmanuel Meafou an die Sündenkiste.

Dennoch war Tadhg Furlongs verletzungsbedingter Abgang in der 16. Minute ein schwerer Schlag für die irische Provinz, deren Gedränge von Cyril Baille und Co. ins Visier genommen wurde.

Lowes Schuss in der 49. Minute – sein 10. im Europapokal – wurde von Toulouse-Ersatz Selevasio Tolofua 15 Minuten vor Schluss zunichte gemacht.

Die Männer von Ugo Mola drängten weiter, aber ein abschließender Versuch von Hugo Keenan nach einem Elfmeter von Ross Byrne sicherte Leinsters Platz im Entscheidungsspiel am 28. Mai gegen Racing 92 oder La Rochelle.

Ein frühes Sperrfeuer von Leinster ließ Toulouse zurückrudern, Matthis Lebel tat gut daran, Jimmy O’Brien einen Versuch zu verweigern, bevor Sexton über einen Elfmeter feuerte.

Doch gerade als die Gastgeber durch Keenan erneut drohten, blockte Dupont den Tritt von Jamison Gibson-Park und löste sich von den Toulouse 22 für einen Sauger, der von Thomas Ramos verwandelt wurde.

Sexton verringerte den Abstand auf 7-6 und während ein Break von Caelan Doris mehr versprochen hatte, war Leinster nach einer Viertelstunde rücksichtslos.

Ein Lineout-Maul gab ihnen Schwung, Robbie Henshaw trug stark und Sextons Innenpass sah, dass Lowe einen Sieben-Punkte-Punkt auf der kurzen Seite erzielte.

Ross Molony schickte Sexton nur drei Minuten später durch die Verteidigung von Toulouse, wobei die linke Hälfte Van der Flier fand, der trotz Juan Cruz Mallias Zweikampf über die Linie rollte.

Obwohl Sexton die Führung auf 20-7 ausbaute, stürmte Toulouse mit einem großen Gedränge zurück und Ramos verkürzte den Rückstand.

Sexton bestrafte Francois Cros dafür, dass er von den Füßen getreten war, und obwohl ein zynischer Meafou nach einem Anstieg von Garry Ringrose Gelb sah, überlebte Toulouse dank einer Abseitsstellung gegen Henshaw.

Die französischen Giganten blieben bis auf 14 Mann standhaft, aber Leinster verblüffte sie mit einem Versuch, einen Molony-Lineout-Steal abzuwehren.

Gibson-Park folgte, um Mallia herunterzustürmen, und die Angriffswellen endeten damit, dass Sextons langer Pass Lowe auf die linke Seite brachte.

Der Abstand war auf 20 Punkte geschrumpft, nachdem Sextons gut getroffene Umwandlung und Toulouses erste Versuche von einem Maul abgewehrt worden waren.

Pita Ahki hob die Top-14-Titelverteidiger mit einem Mann-und-Ball-Tackle gegen Sexton in die Höhe, und die Vorwärtskraft der Gäste ermöglichte es Tolofua, sich von einem Lineout-Drive auf Zehenspitzen zu überschlagen, während Ramos verwandelte.

Byrne, der für Leinster eingewechselt wurde, schlug jedoch das Versicherungsergebnis um, und Keenan schlüpfte zwei Minuten vor Schluss an Peato Mauvaka und Baille vorbei, wodurch sichergestellt wurde, dass Leinster in Marseille eine Chance auf einen fünften europäischen Star hat.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare