Donnerstag, Februar 2, 2023
StartSPORTMacron trifft Twitter-Chef: Musk will gegen extreme Inhalte vorgehen

Macron trifft Twitter-Chef: Musk will gegen extreme Inhalte vorgehen

- Anzeige -

Nach der Übernahme von Elon Musk befürchtet die EU, dass Hassreden auf Twitter zunehmen. Bei einem Treffen mit Frankreichs Präsident Macron hat Musk nun eine versöhnliche Erklärung abgegeben.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat sich bei seinem Besuch in den Vereinigten Staaten mit dem neuen Twitter-Chef und Tech-Milliardär Elon Musk getroffen. Macron twitterte am Freitag, er habe Musk an diesem Nachmittag getroffen und eine „klare und ehrliche Diskussion“ mit ihm geführt.

Musk versprach, gegen terroristische und gewaltbereite extremistische Inhalte vorzugehen und Kinder im Internet besser zu schützen. „Absolut“, antwortete Musk in einem Tweet auf Französisch.

Seit Musk Twitter übernommen hat, gibt es weit verbreitete Bedenken, dass unter seiner Führung und nach dem großen Stellenabbau, den er durchführte, mehr Hassreden und Beschimpfungen auf der Plattform landen könnten. Musk hatte solche Bedenken selbst mit wiederholter Kritik geäußert. Twitter hat die Meinungsfreiheit auf der Plattform zu stark eingeschränkt.

Derzeit gibt es Spannungen zwischen Musk und der Europäischen Union. Hält sich Twitter nicht an europäische Regeln, könnten Bußgelder verhängt werden, sagte EU-Industriekommissar Thierry Breton gegenüber der Mediengruppe Funke.

Breton kündigte außerdem ein weiteres Treffen mit Musk vor Weihnachten an. Der EU-Industriekommissar verwies auch auf EU-Gesetze zu digitalen Märkten und digitalen Diensten, die nächstes Jahr in Kraft treten sollen. Diese bieten „wirksame Werkzeuge, um die Verbreitung von Lügen und Hass einzudämmen“. Twitter muss diese Kriterien erfüllen, um weiterhin auf dem europäischen Markt tätig zu sein.

Unterdessen sagt Twitter, dass es an einer automatisierten Lösung arbeitet, um Hasskommentare zu filtern. Twitter will die Automatisierung vorantreiben, anstatt sich auf zeit- und arbeitsintensive menschliche Überprüfungen bösartiger Inhalte zu verlassen, sagte Ella Irwin, die neue Vertrauens- und Sicherheitschefin von Twitter, am Donnerstag in einem Interview mit Reuters.

In einem weiteren Tweet schrieb Macron, dass er während des gemeinsamen Treffens mit Musk auch über zukünftige grüne Industrieprojekte wie die Produktion von Elektrofahrzeugen und Batterien gesprochen habe. Außerdem stellte der Präsident ein Foto von Musk und sich selbst an einem Konferenztisch zur Verfügung.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare