Freitag, Januar 21, 2022
StartSPORTMcLaren-Chef fordert ein Ende der Teams, die F1-Rennfunktionäre "beeinflussen".

McLaren-Chef fordert ein Ende der Teams, die F1-Rennfunktionäre „beeinflussen“.

- Anzeige -


McLaren Racing CEO Zak Brown hat ein Ende der Teamchefs gefordert, die den Formel-1-Renndirektor während des Grand Prix beeinflussen.

Die Saison 2021 endete in Abu Dhabi kontrovers, als Lewis Hamiltons Führung im letzten Rennen durch das Safety-Car-Reglement eingeschränkt wurde, was Max Verstappen die Chance gab, in der letzten Runde zu überholen, eine Gelegenheit, die er nutzte, um zum ersten Mal Weltmeister zu werden.

Das Rennen war auch umstritten, weil die regelmäßige Kommunikation zwischen Teamchefs wie Christian Horner von Red Bull und Toto Wolff von Mercedes mit Renndirektor Michael Masi hervorgehoben wurde, als sie versuchten, seine entscheidenden Entscheidungen im Rennen zu ihren Gunsten zu beeinflussen.

Das Rennen wurde von Millionen auf der ganzen Welt verfolgt, von denen viele nur F1-Fans waren und die Fairness und Integrität des Sports in Frage stellten, und Brown sagt, es müsse „weniger Einfluss“ von den Teams geben.

„Ich glaube, alle waren ziemlich verwirrt“, sagte Brown gegenüber RACER und bezog sich auf die Ereignisse in Abu Dhabi. „Es gab das ganze Jahr über genug Leute, die verärgert waren, dass wir uns die Regeln ansehen müssen. Und denken Sie daran, dass es die Teams sind, die diese Regeln am meisten anwenden. Wie ihr gehört habt, würde ich mir weiterhin weniger Einfluss von den Teams wünschen, denn wir haben die Hälfte dieser Regeln entwickelt.“

Brown forderte mehr Konstanz für die Saison 2022 und darüber hinaus.

„Natürlich gab es Gewinner und Verlierer. Es ist schwer, in jeder Sportart Schiedsrichter zu sein, denn die Hälfte der Fans wird Ihrem Aufruf zustimmen, die andere Hälfte nicht. Es schien von dem abzuweichen, was in der Vergangenheit passiert war. Ich denke, wenn Sie nach Baku schauen, haben sie es sofort mit der roten Flagge markiert. Es hat das Ergebnis für uns nicht wirklich verändert, aber ich denke, in der Nebensaison müssen wir viele unserer Vorschriften überdenken.

„Wenn ich mich zurückziehe, denke ich, dass die Vorschriften und ihre Anwendung zu sehr inkonsistent sind und wann sie angewendet werden, Fahrerstrafen … Sie sehen sich Lando an [Norris] wer berührt nicht [Sergio] in Österreich probiert er ihn außen herum und bekommt eine Fünf-Sekunden-Strafe und zwei Strafpunkte.

„Dann hast du Max [Verstappen] und Lewis [Hamilton] die beide von der Strecke abkommen [in Brazil] und ‚Lass sie rennen‘. Ich denke, wir alle kennen diese Geschichten, und es ist schwierig, wenn es subjektiv ist, aber ich denke, wir müssen einen Schritt zurücktreten.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare