Samstag, Juni 25, 2022
StartSPORTMickelson zieht eine Menschenmenge an, als der umstrittene LIV Golf in die...

Mickelson zieht eine Menschenmenge an, als der umstrittene LIV Golf in die Stadt schwingt

- Anzeige -


Phil Mickelson wurde am ersten Abschlag von Centurion angefeuert und er lächelte. Vielleicht verriet sein Lächeln eine gewisse Erleichterung über einen Ruf, der trotz einiger schädigender Monate bei den Fans scheinbar intakt war. Vielleicht war es auch ein bisschen Freude, nach einer selbst auferlegten Pause endlich wieder zum Wettkampfgolf zurückzukehren. Oder vielleicht war es nur das Lächeln eines Mannes, der 200 Millionen Dollar für sein Erscheinen eingesteckt hatte.

Was auch immer es war, es gab keinen Zweifel, dass Mickelson die Hauptattraktion war, als das reichhaltigste Turnier in der Geschichte des Golfsports mit einer Luftshow von Oldtimerflugzeugen und einigen Trompetern mit Bärenfellmützen begann, während die Spieler in Londoner Taxis zu ihren Abschlägen transportiert wurden. Dies mag Saudi-Arabiens jüngster kontroverser Ausflug in die Welt des Sports sein, aber das Produkt wurde mit einem seltsamen Spritzer britischer Kultur in der Landschaft von Hertfordshire verkauft.

Die Veranstaltung verlief gut auf einem malerischen Golfplatz, der sich seinen Weg durch schmale Lücken im Wald bahnt, bevor er sich in hügeliges Gelände aus Gras und Ginster öffnet. Mickelson schien entspannt und begrüßte die Fans, als er die äußersten Enden mehrerer Löcher besuchte, als seine Runde einen ungünstigen Start hatte. Er spielte einige majestätische Erholungsschläge wie sein verblasstes Eisen sieben von den Bäumen auf das dritte Grün, bevor er mit vier Birdies stark auf -1 endete, vier Schläge hinter dem Führenden der ersten Runde, Charl Schwarzel.

Hinter den Kulissen war es vielleicht nicht so glatt. Tickets waren anscheinend noch am Donnerstagmittag im Verkauf (das natürliche Ergebnis davon, dass der Großteil der Besetzungsliste zu spät preisgegeben wurde, als dass die Fans den freien Tag buchen konnten) und es gab immer noch keinen britischen Sendevertrag – die Aktion konnte nur auf LIVs YouTube-Kanal und angesehen werden Facebook Seite.

Und was haben wir genau beobachtet? Es gab einige berühmte und nicht so berühmte Golfer, die Golf spielten, aber war dies wirklich ein Blick in die Zukunft des Spiels, wie LIVs raffinierte Werbevideos behaupteten? In den letzten Jahren gab es viele Versuche, den Sport zu modernisieren, um den vermeintlichen Durst der TikTok-Generation nach sofortiger Befriedigung zu stillen, wie die Bewegung der Olympischen Spiele in Richtung Breakdance und E-Sport oder The Hundred von Cricket. Aber wenn man durch Centurion ging, war es nicht klar, was an LIV und dem Format, in das sich seine Spieler angeblich verliebt hatten, so revolutionär war.

„Golf aber lauter“, lautet der Slogan, doch war es schwer zu wissen, was den Lärm jenseits einiger Trompeten und der Verheißung von Live-Musik nach dem Sport brachte. Die Aktion war laut Kommentator Arlo White „schnell und wütend“, aber es war nicht klar, auf welche Weise. „Blinzeln Sie nicht“, sagte ein weiteres Branding, als könnten Sie es sich unmöglich leisten, Kevin Na zu verpassen, der jeden Winkel jedes Schusses abwägte, als wäre er gesnookert worden.

Wie profitiert das Produkt von der Abschaffung des traditionellen „Cut“ während des Turniers, abgesehen von der Garantie des Preisgeldes der Spieler? Eine Tour, die das Regelbuch des Golfsports zerreißen will, könnte etwas Radikaleres erwarten, wie sogar die Androhung von Kürzungen während der Runden, um Nachzügler auszuschalten und etwas Gefahr hinzuzufügen. Der „Schrotflintenstart“, bei dem jede Spielgruppe gleichzeitig von verschiedenen Abschlägen aus begann, fügte einer Live-Rangliste ein faszinierendes Element hinzu, das jedoch kaum bemerkenswert war.

Nichtsdestotrotz schienen die Zuschauer die Show zu genießen, die auch ein Fan Village mit Kinderanimation, Swing-Trainern und Straßenkünstlern umfasste. Während des Golfs selbst waren die Fairways von jungen Männern mit Fischerhüten gesäumt, die große Drives beobachteten und Dinge sagten wie „das ist Geld“ und „absolut gemalt“. Die Paarung von Mickelson und Dustin Johnson verfügt über eine beträchtliche Anhängerschaft und die zukünftigen Zugänge von Bryson DeChambeau, Patrick Reed und Rickie Fowler werden die Attraktivität des Turniers noch steigern, wenn es später in diesem Monat in Oregon landet.

LIV-Geschäftsführer Greg Norman begrüßte das Team-Element, das vielleicht noch in den Vordergrund tritt, obwohl es sich bereits etwas klobig anfühlt. Die Teamnamen sind eine zufällige Auswahl dürftiger Golfwörter (Torque, Hy Flyers, Fire Balls) ohne Bedeutung. Oder wie es Golf Digest diese Woche ausdrückte: „Die LIV-Teamnamen sind in und sie sind das Schlimmste, was Sie je gesehen haben.“

Graeme McDowell behauptete, dass LIV Cricket’s The Hundred für Golf sein könnte, und es ist ein interessanter Vergleich. Trotz vieler Skepsis hatte der Hundred letzten Sommer ein erfolgreiches Debüt, aber er hatte mehrere Vorteile, die LIV Golf nicht hat. Es hatte die Unterstützung der Sportleitung sowie einen Sendepartner, der seine Sache herausposaunte. Sie nutzte Orte zur Identitätsstiftung ihrer Teams (London Spirit, Birmingham Phoenix) und machte aus ihrem Entwurf ein TV-Event. Es hatte auch Zugang zu vielen der besten Spieler, um ein Publikum anzuziehen, und verwendete ein einfaches, zugängliches Format, um eine Show zu veranstalten. Im Gegensatz dazu geriet der Entwurf von LIV unter das Radar, die gesamte Veranstaltung befindet sich im Krieg mit der PGA Tour und wird beschuldigt, ein Sportwaschmittel für den saudischen Staat zu sein.

Saudi-Arabien hat bereits 600 Millionen Pfund in einen 10-Jahres-Vertrag mit der Formel 1 investiert, 400 Millionen Pfund für einen Fußballverein der Premier League ausgegeben und in den letzten Jahren großzügig für Pferderennen, Tennis, Schach und Boxen ausgegeben. Aber was an LIV Golf so auffällig ist, ist seine Unverfrorenheit – kein Mantel und Dolch, kein sanftes Herangehen, sondern einfach Sterne mit Unmengen an Geld unter dem dünnsten aller dünnen Schleier des „Wachstums des Spiels“ aufkaufen. Saudis frühere Streifzüge in den Sport waren heikle Eingriffe in die bestehende Landschaft, aber LIV ist ein forscher, dröhnender Drive auf dem Fairway.

Die Spieler sind „unabhängige Vertragspartner“, wie sie immer wieder betonen, und können spielen, wo sie wollen, was den ganzen zynischen Trick nur noch transaktionaler macht: Geld für Legitimität, für ein Gütesiegel und ein lächelndes Gesicht auf der Werbetafel. Es gibt ein Element der Distanz zwischen Fußballern und der Weltmeisterschaft in Katar oder F1-Fahrern und Rennveranstaltern wie Saudi-Arabien und Bahrain, so sehr, dass Lewis Hamilton sogar ein Zeichen setzen könnte, indem er einen Regenbogenhelm trägt. Aber die Beziehung von LIV Golf zwischen Athlet und autoritärem Staat fühlt sich intimer an; Würde sich einer dieser Golfer wohl dabei fühlen, eine ähnliche Haltung einzunehmen?

Es sind nicht nur die Akteure, die das saudische Projekt ermöglichen. Der Centurion Club hat sich angeboten und verkauft ein Stück der Landschaft von Hertfordshire. Es scheint nicht viel Besorgnis über den saudischen Einfluss bei Centurion zu geben, wo es zukünftige Ambitionen gibt, einen neuen Neun-Loch-Platz zu bauen. Wie ein Mitglied dieses exklusiven Golfclubs erzählte TheAktuelleNews diese Woche: „Wenn wir das Geld nicht genommen hätten, hätte es ein anderer Klub getan.“ Geld fließt durch das gesamte Projekt: Selbst die Kameraleute bekommen 40 Prozent mehr als ihren normalen Tagessatz.

Es scheint unwahrscheinlich, dass der öffentliche Investitionsfonds Saudi-Arabiens jemals die 2 Milliarden Dollar zurückerhalten wird, die in das Projekt geflossen sind, aber das ist nicht wirklich das Ziel. Laut YouTube waren zur Halbzeit der Runde rund 90.000 Zuschauer im LIV-Stream, was nicht gerade auf eine Golfrevolution hindeutet. Es wird vielleicht nie das Prestige der PGA Tour erreichen oder die Aufmerksamkeit eines großen Turniers auf sich ziehen. Aber wenn es bei LIV Golf einfach darum geht, hochkarätige Gesichter für die Marke zu gewinnen, um Saudi-Arabien wieder als wichtigen Akteur auf der globalen Bühne des Sports zu behaupten, wird dies trotz der Herausforderungen langsam aber sicher erreicht. Mickelsons Lächeln erinnert daran.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare