Donnerstag, Juni 23, 2022
StartSPORTMott erwartet, dass Englands Tünche unter Kapitän Morgan „Feuer entfachen“ wird

Mott erwartet, dass Englands Tünche unter Kapitän Morgan „Feuer entfachen“ wird

- Anzeige -


Der englische White-Ball-Cheftrainer Matthew Mott beabsichtigt, sich nächste Woche vor einem vollen Sommerplan mit Rob Key und Brendon McCullum zu treffen, betonte jedoch, dass Eoin Morgan seine Unterstützung hat.

Mott hatte einen idealen Start in seine neue Rolle mit einem 3:0-Sieg an einem Tag gegen die Niederlande, ein Ergebnis, das weitgehend erwartet wurde, auch wenn Englands rekordverdächtige Batters in Amstelveen neue Wege beschritten.

Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf eine Serie, die wettbewerbsfähiger sein sollte, gegen Indien und Südafrika, mit 12 Spielen mit begrenzter Dauer – drei ODIs und drei Twenty20s gegen jede Nation – zwischen dem 7. und 31. Juli.

Während Mott es genießen würde, seine beste verfügbare Mannschaft zu haben, um sich auf die T20-Weltmeisterschaft in diesem Herbst vorzubereiten, achtet er auf die Bedürfnisse von Red-Ball-Cheftrainer McCullum, wobei die All-Format-Spieler Ben Stokes, Jonny Bairstow und Joe Root mit ziemlicher Sicherheit für Englands Testeinsätze benötigt werden gegen Indien und die Proteas.

Nach dem Ende von Englands drittem Test gegen Neuseeland in Headingley plant Mott, sich zum ersten Mal, seit sie ihre Posten angetreten haben, mit McCullum zu treffen, um ihre jeweiligen Positionen zu besprechen.

Vorerst wird der Geschäftsführer von Men’s Cricket Key jedoch letztendlich dafür verantwortlich sein, einen Weg für den Sommer festzulegen und zu zeigen, wo die Spieler am meisten gebraucht werden.

„Wir haben nächste Woche ein paar Treffen und dann wissen wir ein bisschen mehr“, sagte Mott. „Ich hatte noch keine Gelegenheit, mich mit Brendon und Rob und den anderen Selektoren zusammenzusetzen.

“Wir sind alle ziemlich zur gleichen Zeit hereingekommen, also sind wir alle offen dafür, den besten Weg zu finden, um die Dinge zu erledigen, und dafür wird es wirklich wichtig sein, sich nächste Woche von Angesicht zu Angesicht zu treffen.”

Mott betonte, dass die embryonalen Phasen seiner Amtszeit viel „Zuhören und Lernen“ beinhalteten, aber es ist klar, dass er größten Respekt vor dem hat, was Morgan während seiner Zeit als Kapitän erreicht hat.

Der Skipper, Weltmeister von 2019, machte zwei aufeinanderfolgende Enten gegen die Niederlande – er hat in seinen letzten 65 Innings in allen Spielen nur ein halbes Jahrhundert –, während er das letzte ODI vorsichtshalber wegen einer engen Leiste verpasste, einer Verletzung, die zuerst aufgetaucht, als er letzten Monat in Middlesex Dienst hatte.

Form- und Fitnessprobleme haben zu Spekulationen darüber geführt, wie lange Morgan vor Ort bleiben wird, aber Mott hat volles Vertrauen in den 35-Jährigen, der seine Entschlossenheit bekundet hat, England bei der T20-Weltmeisterschaft anzuführen.

„Er würde gerne mehr Läufe machen, wie die meisten Schlagmänner“, sagte der Australier. „Er war ein erstklassiger Spieler und über 200 Spiele lang war er ein sehr, sehr guter Spieler, und ich glaube nicht, dass sich das ändern wird.

„Natürlich würde er gerne ein paar Läufe machen und es ergeben sich einige Möglichkeiten. Nachdem ich dieses Spiel ausgesessen habe, bin ich mir sicher, dass dies das Feuer für ihn ein wenig anzünden wird für den bevorstehenden großen Sommer.“

Mott gab bekannt, dass die meisten seiner Interaktionen mit Englands Kader in den Niederlanden informell waren, aber er vermutet, dass er eine ähnliche Einstellung wie Morgan hat.

„Wir teilen viele der gleichen Ideen; Wir stellen beide das Team in den Vordergrund und arbeiten daran, wie wir das Beste aus Einzelpersonen herausholen, um als Team zu arbeiten“, fügte Mott hinzu.

„Sein ist ein ziemlich einfacher Ansatz. Er überdenkt es nicht zu sehr, er befähigt andere und glaubt an andere. Das wird wirklich deutlich und ich denke, die Spieler leben davon.

„Sie wissen, dass er hinter ihnen steht. Selbst wenn wir einen schlechten Tag haben, denke ich, dass er genau dieselbe Person sein wird, ich habe wirklich das Gefühl.“

England mag Weltmeister mit über 50 sein und in beiden Weißball-Formaten den zweiten Platz belegen, aber Mott, der für den nachhaltigen Erfolg der australischen Frauen verantwortlich war, ist optimistisch, dass sie sich weiterentwickeln können.

„Was Sie tun möchten, ist, Grenzen zu überschreiten und weiter zu versuchen, besser zu werden“, fügte er hinzu. „Es ist noch sehr früh, zu viele große Aussagen zu machen, aber ich glaube definitiv, dass dieses Team zu mehr fähig ist.

“Du willst immer besser werden und ich glaube nicht, dass es jemanden in dieser Umkleidekabine gibt, der nicht glaubt, dass er besser werden kann.”

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare