Dienstag, August 16, 2022
StartSPORTNBA untersucht Jalen Brunson von den ehemaligen Mavericks: Bericht

NBA untersucht Jalen Brunson von den ehemaligen Mavericks: Bericht

- Anzeige -


Jalen Brunson, ehemals Dallas Mavericks, unterzeichnet Mit den New York Knicks für 104 Millionen US-Dollar am 30. Juni wurde die Free Agency am ersten Tag eröffnet. Schon zu diesem Zeitpunkt war es eine ausgemachte Sache, dass er dorthin gehen würde. Zahlreiche frühere Berichte deuteten darauf hin, dass er bei den Knickerbockers unterschrieb.

Die Dinge waren während Brunsons erster Pressekonferenz mit den Knicks, um ihn vorzustellen, ziemlich seltsam. In typischer James-Dolan-Manier waren fast alle Medien nicht erlaubt, sondern nur die, die für das Team funktionierten. Es eröffnete Spekulationen, dass die Knicks versuchten, Fragen zu vermeiden, dass sie Brunson irgendwie illegal rekrutiert haben könnten, bevor das Team dies durfte.

Bereits am 2. Juni stellten die Knicks Rick Brunson, Jalens Vater, als Co-Trainer ein. Spekulationen könnten darauf hindeuten, dass in diesem Fall bereits ein illegaler Dialog bei der Formulierung eines Plans stattfindet, um den ehemaligen Mavericks-Wächter in den Big Apple zu bringen. Ein weiterer Vorfall ereignete sich im April, während des Mavs-Spiels 1 gegen den Jazz. William Wesley, Executive Vice President von Knicks, wurde während des Spiels am Spielfeldrand sitzend gesehen.

Chris Haynes von Yahoo Sports berichtete, dass die NBA am 1. August offiziell eine Untersuchung wegen Spekulationen eingeleitet habe, dass die Knicks den Prozess der Übernahme von Brunson manipuliert hätten.

Es gibt einfach zu viele Anzeichen dafür, dass die Knicks gegen die Tarifvertragsregeln verstoßen. Es wäre schockierend, wenn die Knicks ungeschoren davonkommen würden, besonders angesichts des Pechs, in das sie immer verwickelt zu sein scheinen.

Es überrascht nicht, dass dies nicht das erste Rodeo für die NBA ist, bei dem Teams untersucht werden, um festzustellen, ob sie Spieler manipuliert haben, bevor das Moratorium für Free Agents begann.

Erst im vergangenen Sommer verlor Chicago einen Zweitrunden-Pick, nachdem die NBA entdeckt hatte, dass sie die Verpflichtung ihres Point Guard Lonzo Ball manipuliert hatten. Das gleiche passierte Miami mit Kyle Lowry, da sie auch einen Zweitrundenpick verloren.

Im Jahr 2020 verhandelte Milwaukee in böser Absicht über ein gescheitertes Unterzeichnungs- und Handelsabkommen für Bogdan Bogdanovic mit Sacramento. Sie gaben auch einen Zweitrundenpick auf.

Wenn man sich die Entwicklung der Straftäter in den letzten Sommern ansieht, sieht es nicht so aus, als hätten die Teams vor Ablauf der gesetzlichen Frist aufgehört, Spieler zu rekrutieren. Mit der heutigen Technologie ist es für jeden ziemlich einfach, diskret zu kommunizieren, wie Chris Mannis von Sports Illustrated 2019 erwähnte.

All dies hätte vermieden werden können, wenn die Mavericks einfach eine Verlängerung angeboten hätten, die viel billiger war als der maximale Deal, den Brunson mit den Knicks bekommen hat.

Tim MacMahon von ESPN berichtete, dass die Mavericks sich weigerten, Brunson vor der letzten Saison eine Verlängerung um vier Jahre im Wert von 55,5 Millionen US-Dollar anzubieten.

Stattdessen bot Dallas die Verlängerung direkt nach Ablauf der Handelsfrist am 10. Februar an, und zu diesem Zeitpunkt waren Brunson und seine Vertreter nicht daran interessiert, über die Zukunft zu sprechen.

„Ich habe ihm gesagt, dass es das war, sobald die Saison begonnen hat“, sagt Rick Brunson. „Ich habe den Mavericks gesagt: ‚Sobald die Saison begonnen hat, gibt es keine Vertragsgespräche mehr‘, und ich habe mein Wort widerlegt. Im Januar dachte ich, er hat genug getan, wo er es verdient hat [the extension]. Ich sagte: „Hey, nimm das Geld, Mann.“ Er will Sicherheit. Er will hier leben. Und sie lehnten ab.

»Er hat s— nicht abgelehnt. Ihr habt zuerst abgelehnt. Als Sie alle zu ihm zurückkamen, sagten wir: ‚Hey, wir wollen nur die Saison beenden und von dort aus weitermachen.’“

Dallas muss sich selbst dafür in den Hintern treten, dass er diesen Fehler gemacht hat. Aber das Team bewegt sich schnell und tauschte gegen Christian Wood und hat es bereits getan Dialog begonnen hin zu einer Verlängerung.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare