Montag, September 26, 2022
StartSPORTNets drängte darauf, den NBA-Champion einzustellen, um Steve Nash als Cheftrainer zu...

Nets drängte darauf, den NBA-Champion einzustellen, um Steve Nash als Cheftrainer zu ersetzen

- Anzeige -


Die Brooklyn Nets hatten ein enttäuschendes Ende der Saison 2022. Obwohl die Nets Kevin Durant und Kyrie Irving gesund hatten und für ihr Duell in der ersten Runde mit ihrem Divisionsrivalen Boston Celtics zur Verfügung standen, hatten die Nets in der Serie große Probleme, da sie keinen Sieg verbuchen konnten. Die Celtics gewannen die Serie souverän mit 4:0.

In seinen ersten beiden Spielzeiten als Cheftrainer hat Steve Nash einen Überschuss an Talenten in seinem Kader begrüßt. Neben Durant und Kyrie hatte er auch die All-Stars James Harden, LaMarcus Aldridge und Blake Griffin. Und dennoch hat es die Hall of Famer in seinen zwei Jahren als Nets-Cheftrainer noch nicht über die zweite Runde der Playoffs hinaus geschafft. Hervorgehoben durch den Sieg in der ersten Runde, litten sie dieses Jahr unter den Händen der Boston Celtics.

Die Zeit läuft, bis Nash und die Nets liefern. Oder zumindest einen tiefen Playoff-Lauf haben. Aber einige Nets-Fans glauben, dass Nash seine Begrüßung in Brooklyn bereits überschritten hat. Sie drängen darauf, dass er durch den NBA-Champion von 2014 und aktuellen Cheftrainer der Boston Celtics, Ime Udoka, ersetzt wird.

Die neuesten Nets-News direkt in Ihren Posteingang! Treten Sie dem bei The Aktuelle News Newsletter hier!

Mach mit bei The Aktuelle News!

Udoka verbrachte 2020-21 eine Saison als Assistent bei den Brooklyn Nets, bevor er in der vergangenen Saison eine Position als Cheftrainer bei den Celtics annahm. Und nachdem Boston in seiner ersten Saison nur zwei Siege vom Gewinn einer NBA-führenden 18. Meisterschaft entfernt war, gingen die meisten davon aus, dass Udoka und das Los des Celtics-Kaders aus der letzten Saison zurück sein würden, um unerledigte Geschäfte zu erledigen.

Aber eine Beziehung mit einer Mitarbeiterin von Celtics hat Udoka in heißes Wasser gebracht, als das Franchise bekannt gab, dass sie ihren Cheftrainer für die gesamte Saison 2022-23 suspendieren würden. Nach seiner Suspendierung veröffentlichte Udoka eine Erklärung, in der er sein tiefes Bedauern für seine Taten zum Ausdruck brachte.

„Ich möchte mich bei unseren Spielern, Fans, der gesamten Celtics-Organisation und meiner Familie dafür entschuldigen, dass ich sie im Stich gelassen habe“, sagte Udoka in einer Erklärung über Malika Andrews von ESPN.

„Es tut mir leid, dass ich das Team in diese schwierige Situation gebracht habe, und ich akzeptiere die Entscheidung des Teams. Aus Respekt vor allen Beteiligten werde ich keinen weiteren Kommentar abgeben.“

In seiner Rookie-Saison als Cheftrainer hat Udoka die Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen. Nach Beginn der Saison 19-21 dachten viele Leute, es sei an der Zeit, das Celtics-All-Star-Duo Jayson Tatum und Jaylen Brown aufzuteilen.

Aber in einer wundersamen Wendung der Ereignisse beendete Boston die zweite Saisonhälfte mit einem Rekord von 32-10 und sicherte sich damit den zweiten Platz in der Eastern Conference.

Aber das war noch nicht das Ende der Cinderella-Saison der Celtics, als sie auf ihrem Weg zum ersten NBA-Finale der Franchise seit 2010 eine mörderische Reihe von Gegnern töteten, darunter die Schwergewichte der Eastern Conference, Nets, Milwaukee Bucks und Miami Heat.

Boston könnte in diesem Jahr aufgrund einer unerwarteten Wendung der Ereignisse ohne seinen ursprünglichen Cheftrainer auskommen. Aber sie bringen ihr Star-Duo aus Brown und Tatum zurück, was ihnen zumindest eine kämpferische Chance gibt, an einer geladenen Eastern Conference teilzunehmen.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare