Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTNeuseeland 481 für fünf beim Tee nach Mitchell und Blundell Jahrhunderten

Neuseeland 481 für fünf beim Tee nach Mitchell und Blundell Jahrhunderten

- Anzeige -


Daryl Mitchell und Tom Blundell haben Jahrhunderte zurückgelegt, als Neuseeland am zweiten Tag des zweiten Tests in Trent Bridge Druck auf England ausübte.

Das fünfte Wicket-Paar machte dort weiter, wo es am ersten Abend aufgehört hatte, und Mitchell schaffte es nach seinen Bemühungen bei Lord’s und Blundell (106) wieder auf Hunderte zurück, nachdem er in diesem Spiel vier zu kurz gekommen war.

Die Touristen hatten ihre Punktzahl auf 481 für fünf erhöht, als der Regen einen frühen Tee brachte, wobei Mitchell mit 162 ungeschlagen war und seine Punktzahl über Nacht genau verdoppelt hatte.

Jack Leach ließ Mitchell auf 104 fallen, der Fehler von Matthew Potts erhöhte Englands kostspielige Bilanz verpasster Chancen auf fünf im Match, bevor er schließlich eine Partnerschaft im Wert von 236 beendete.

Blundell, der gerade sein drittes Testjahrhundert heraufgebracht hatte, hackte den Spinner mit dem linken Arm in die Mitte, wo Kapitän Ben Stokes seiner Seite zeigte, wie man sich festhält.

Neuseeland fügte 94 Runs in der ersten Session hinzu und weitere 69, bevor das Wetter umschlug, und setzte das positive Zählspiel fort, das es ihnen ermöglichte, am ersten Tag das Kommando zu übernehmen.

Sie hatten auf 318 für vier begonnen, wobei der zweite neue Ball nach einem kurzen Ausbruch am Freitagabend noch relativ frisch war. England wollte unbedingt etwas Hilfe anbieten, aber weder James Anderson noch Stuart Broad konnten es durch die Luft bewegen.

Mitchell brauchte 45 Minuten, um seine über Nacht erzielte Punktzahl von 81 in drei Zahlen umzuwandeln, und kam mit einem seltenen Fehlschuss über die Linie, als eine dicke Kante von Potts bis zur Grenze des dritten Mannes segelte. Er war in den letzten zwei Wochen eine Offenbarung und scheint im Alter von 31 Jahren endlich seinen Platz in einer wettbewerbsfähigen Mittelklasse gefestigt zu haben.

Er hätte sich bald darauf auf den Weg machen sollen und Leach auf 104 den Boden hinunter gleiten lassen sollen, um Potts eine Riesenchance zu geben, von weitem herumzulaufen. Der Sear machte guten Boden, ließ aber unerklärlicherweise zu, dass der Ball durch seine Hände rutschte und von seinem Knie zu vier abprallte, um die Verletzung noch schlimmer zu machen.

Potts musste sich aufraffen, um das nächste Mal zu bowlen, und wurde sofort zu aufeinanderfolgenden Grenzen geschickt. Er forderte ein kleines Maß an Rache, als er Blundell auf den Finger klopfte, aber der Wicketkeeper erlaubte sich nicht, den Fokus zu verlieren.

Nachdem er im ersten Test qualvoll um eine Tonne gescheitert war, zeigte er keinerlei Nerven, als er durch die 90er sauste. Er ging zu 99 mit einem großen Schwung den Boden von Leach hinunter und einem One-Bounce Four, bevor er für einen durchstürmte, um den Job abzuschließen.

Sein Aufenthalt endete bald darauf, Leach bekam endlich eine Belohnung in seinem 26. Spiel, als ein lockerer Schlag Stokes auswählte, aber Mitchell verließ, um mit dem Debütanten Michael Bracewell einen neuen Stand aufzubauen.

Neuseeland kam am Nachmittag heiß heraus und hämmerte 26 aus den ersten beiden Overs. Leach wurde für 17 davon zerschlagen, wobei Mitchell seine Füße benutzte und den Spinner den ganzen Weg über lange Zeit startete. Er folgte mit dem vierten Sechstel seiner Innings, um mit 20 Vieren zu gehen.

Bracewell hätte sich keine sanftere Einführung auf höchstem Niveau wünschen können, zeigte aber, dass er dem mit ein paar blendenden Drives von Stokes und einem knirschenden Pull-Shot problemlos gewachsen war.

England rollte sich in den Boden, als Regenschauer eintrafen, um ihnen eine willkommene Pause zu verschaffen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare