Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartSPORTNFL-Insider listet möglichen Ersatz für HC Nathaniel Hackett auf

NFL-Insider listet möglichen Ersatz für HC Nathaniel Hackett auf

- Anzeige -


Die Denver Broncos haben sich in der Saison 2022 zum enttäuschendsten Team der NFL entwickelt. Die Offense von Denver erzielt im Durchschnitt die schlechtesten NFL-Werte von 14,6 Punkten pro Spiel und ist die schlechteste statistische Offensive in der Teamgeschichte in den ersten neun Spielen der Saison.

General Manager George Paton entließ letzte Saison Cheftrainer Vic Fangio und wechselte von seinen beiden Quarterbacks Drew Lock und Teddy Bridgewater. In der vergangenen Saison erzielte Denver durchschnittlich 19,7 Punkte pro Spiel, und wenn dies in dieser Saison für die Broncos der Fall wäre, würden sie einen Siegesrekord besitzen.

Paton ging hinaus und engagierte Nathaniel Hackett als seinen Cheftrainer, und die Leute in der Mannschaftsanlage glaubten, dass Hackett ein offensives Genie war, aber das war in dieser Saison nicht der Fall. Auch nach dem Tausch für Russell Wilson schien das Quarterback-Karussell der Broncos zu Ende zu gehen, aber nicht so schnell.

Wilson hat die schlechteste Saison seiner Karriere. Der ehemalige Seahawk absolviert nur 57,4 Prozent seiner Pässe und hat einen QBR von 33 (54,7 in der letzten Saison, was in seiner Karriere am schlechtesten war).

Die Broncos haben auch in dieser Saison einen zweistelligen Vorsprung besessen, der zweimal verschwindet und zu Verlusten wird.

Da die Broncos in dieser Saison weiterhin Probleme haben und keine Verbesserungen zeigen, beginnen Gespräche darüber, ob Hackett nach nur einer Saison fertig sein wird.

„Wenn Denver in den kommenden Wochen nicht anfängt zu gewinnen, werden Sie sicherlich Gerüchte über Hacketts Jobsicherheit hören, und insbesondere, wenn sie in den nächsten zwei Wochen nicht an den Raiders und Panthers vorbeikommen“, sagte Albert Breer in seinem jüngsten Beitrag für si.com. „Es ist möglich, dass Dan Quinn, Defensivkoordinator der Cowboys, wieder mit dem Job verbunden wird (vielleicht mit seinem Assistentenkollegen und ehemaligen Seahawks-Leutnant Brian Schottenheimer als OC), angesichts seiner Beziehung zu GM George Paton und seiner Erfahrung mit Wilson.“

Schottenheimer war von 2018 bis 2020 bei Wilson in Seattle. Während die beiden zusammen waren, gewannen sie in jeder ihrer drei Saisons zweistellige Spiele und erreichten jedes Mal die Playoffs. Während Schottenheimer für den ehemaligen Super-Bowl-Champion Calling-Spiele machte, absolvierte Wilson 67 Prozent seiner Pässe für durchschnittlich 3.923 Yards pro Saison. Wilson erzielte im Durchschnitt 38 Touchdowns bei nur neun Interceptions.

Im Moment scheint es unwahrscheinlich, dass der aktuelle Trainerstab Wilson wieder so auf den richtigen Weg bringen kann, wie er es in Seattle getan hat.

Abgesehen von Dan Quinn gibt es da draußen einige potenzielle Kandidaten, die Hackett ersetzen könnten, wenn er vor oder nach der Saison die Axt bekommt.

Sean Payton: Es wurden Gerüchte verbreitet, dass der frühere Cheftrainer, der den Super Bowl gewonnen hat, bereit ist, in die NFL zurückzukehren, nachdem er für ein Jahr zurückgetreten ist.

Wenn Payton an die Seitenlinie zurückkehren möchte, hat er die Wahl zwischen den Teams, aus denen er auswählen kann. Er will einen etablierten Quarterback, der weiß, wie man in der NFL gewinnt. Payton trainierte Drew Brees, der kein großer Quarterback war, also wird er wissen, wie man mit Wilson unter der Mitte arbeitet.

Es ist unklar, wie viel Geld Payton als Cheftrainer haben möchte, aber wenn man sich die Besitzer der Broncos ansieht, haben sie Geld, das sie ausgeben können.

Alles klingt großartig, aber Denver müsste gegen Payton tauschen, da die New Orleans Saints immer noch seine Rechte besitzen.

Kellen Moore: Die Aktie ist gestiegen und steigt für Moore weiter. In den letzten Jahren hat Moore sich für mehrere Jobs beworben, aber noch keinen bekommen.

In der vergangenen Saison haben die Broncos in der Nebensaison mit Moore gesprochen, bevor sie sich für Hackett entschieden haben. Der 34-jährige Moore war seit 2018 als Quarterbacks-Trainer und Offensivkoordinator der Dallas Cowboys tätig. Während dieser Zeit hat Moore dazu beigetragen, Dak Prescotts Spiel zu verbessern, und selbst in diesem Jahr half Moore dem Quarterback von Cooper Rush, die Dallas-Offensive zu einem 4: 1 zu führen Aufzeichnung, als Prescott verletzt wurde.

Wenn die Broncos einen potenziellen aufstrebenden Star wollen, könnte Moore eine solide Option sein.

Brian Callahan: In der Nebensaison interviewte Callahan auch die Broncos, blieb aber schließlich bei den Cincinnati Bengals.

Callahan hat in der Vergangenheit von 2010 bis 2015 als Offensivassistent und Qualitätskontrolltrainer für die Broncos gearbeitet. Der 38-Jährige gehört seit 2019 als Offensive Coordinator zum Trainerstab von Zac Taylor. Callahan lernte 2015 unter Gary Kubiak die Offensive an der Westküste und war mit den Bengals wieder dabei. Er hat die Entwicklung von Quarterback Joe Burrow unterstützt.

Wenn die Broncos weiterhin die Offensive an der Westküste für Wilson leiten wollen, könnte Callahan geeignet sein, die Offensive in Denver in Zukunft zu verbessern.

Da die Broncos das am meisten verletzte Team in der NFL sind, haben sie nach ihrem letzten Spiel gegen die Titans weitere Spieler auf die Verletztenliste gesetzt.

Beim ersten Offensivspiel des Spiels für Denver ging Wide Receiver Jerry Jeudy auf einen Pass hinaus und als er seinen rechten Fuß in den Boden pflanzte, ging er zu Boden und hielt sich seinen Knöchel.

Jeudy würde nicht zum Spiel zurückkehren, aber Hackett sagte Reportern, dass er Tag für Tag ist.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare