Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartSPORTNick Bosa von den 49ers liefert unheimliche Statistik über 2 Rivalen im...

Nick Bosa von den 49ers liefert unheimliche Statistik über 2 Rivalen im MNF-Sieg

- Anzeige -


Zu sagen, dass Nick Bosa am Montag, dem 3. Oktober, den Druck für die San Francisco 49ers erhöht hat, wäre eine Untertreibung.

Der Edge-Rusher aus dem vierten Jahr brachte beim 24:9-Heimsieg im Levi’s Stadium gegen die Rivalen Los Angeles Rams nicht nur Taschen zum Einsturz und richtete Chaos an, sondern Bosa übertraf am Ende zwei Divisionsrivalen in einer Schlüsselstatistik, die am Morgen enthüllt wurde nach dem Schlag der Super Bowl-Champions in Woche 4.

Am Dienstag, dem 4. Oktober, errechnete Pro Football Focus, dass Bosa den vorderen Schutz der Rams für 14 Quarterback-Drücke durchbrach.

Aber über Niners Nation auf SB Nation war Bosas Druck besser als zwei rivalisierende Verteidigungen, die er und die 49ers zweimal im Jahr sehen.

„PFF hat Nick Bosa letzte Nacht 14 Belastungen gutgeschrieben. Die Rams hatten 5. Die Cardinals hatten 8“, twitterte Niners Nation.

Nur Seattle hatte eine höhere Nummer als sowohl die Karten als auch die Rams, passte aber letztendlich zu Bosas Drucknummer.

Das ist richtig, Bosa hat beim Sieg über die Rams zwei Pass-Rushs innerhalb des NFC West übertroffen und durchdrungen. Aber es gibt noch mehr.

Bosas 14-Marke war besser als 11 andere NFL-Teams aus Woche 4: Die ungeschlagenen Philadelphia Eagles (10), die New York Jets (13), die Jacksonville Jaguars (10), die Detroit Lions (10), die Houston Texans (13) , die Chicago Bears (8), die Washington Commanders (13), die New England Patriots (13), die Green Bay Packers (12), die Las Vegas Raiders (10) und schließlich die Kansas City Chiefs (9).

Als Team lieferten die 49ers insgesamt erstaunliche 35 QB-Drucke auf die Rams. Den 49ern in dieser Kategorie am nächsten kamen die New York Giants mit 26, die Dallas Cowboys mit 24 und die Los Angeles Chargers mit 23 QB-Druck.

Bosa war einer von zwei 49er-Verteidigern, die zwei Säcke gegen eine noch stärker erschöpfte Offensivlinie der Rams schlugen. Die Gäste landeten mit Jeremiah Kolone auf ihrem dritten Saitenzentrum und mussten sich auch gegen die Hitze der 49ers behaupten, ohne David Edwards zu starten. Das Team musste auch Rookie Logan Bruss vor der Saison in die verletzte Reserve stellen und verlor Tremayne Anchrum in Woche 2 durch einen Beinbruch.

Geschickt entfesselten die 49ers und der Verteidigungskoordinator DeMeco Ryans die Hitze auf die Einheit, die Matthew Stafford für sieben Säcke schützen sollte. Ryans forderte seine Verteidiger nicht einmal auf, sich einfach aufzustellen und zu versuchen, Blocker zu schlagen. Er nutzte Bosas Geschwindigkeit bei diesem Stunt des Verteidigers aus:

Aaron Day von @dlinevids1 fügte diesen Winkel von Bosas Schleifenverfolgung von Stafford hinzu, die von Arik Armstead ermöglicht wurde:

Bosa schloss sich Samson Ebukam als die beiden 49er an, die zwei Säcke trafen. Kevin Givens, Charles Omenihu, Hassan Ridgeway und Deommodore Lenoir bei einem Nickelback-Blitz-Call von Ryans waren die anderen, die sich der SF-Sack-Party anschlossen.

Bosa, der nicht mit seinen individuellen Auszeichnungen prahlen wollte, lenkte stattdessen die Aufmerksamkeit auf die gesamte 49ers-Verteidigung als Ganzes, nachdem die Rams 15 Punkte erzielt hatten.

Und er gab diese ehrliche Einschätzung ab.

„Ich denke, es ist das Beste in der Liga“, sagte Bosa gegenüber Reportern. „Das ist jedes Jahr unsere Einstellung, und dieses Jahr haben wir das Personal dafür. Alle drei Ebenen sind nur Elitespieler.“

Bosa selbst spielt bereits auf Elite-Niveau – mit den besten sechs Säcken der Liga in den ersten vier Spielen des Jahres 2022.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare