Dienstag, Januar 31, 2023
StartSPORTÖffentlicher Dienst: Der Mangel an IT-Fachkräften verschärft sich weiter

Öffentlicher Dienst: Der Mangel an IT-Fachkräften verschärft sich weiter

- Anzeige -

Bereits heute herrscht im öffentlichen Sektor ein Mangel an IT-Fachkräften. Einer Studie zufolge könnten bis 2030 sogar Zehntausende Fachkräfte fehlen.

Der IT-Fachkräftemangel in deutschen Ämtern und Behörden wird sich weiter verschärfen. Laut einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey werden dem öffentlichen Dienst in Deutschland bis 2030 rund 140.000 IT-Fachkräfte fehlen.

Seit der letzten Berechnung im Jahr 2019 hat sich der Abstand um 15 % vergrößert. Die Autoren warnen davor, dass die wichtige Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung ins Stocken geraten könnte.

Die Prognosen basieren auf der aktuellen Einstellungsquote und der Zahl der Pensionierungen in den kommenden Jahren. Der öffentliche Dienst hat laut Studie insgesamt 5,1 Millionen Beschäftigte, von denen bis 2030 mehr als 1,5 Millionen altersbedingt in den Ruhestand gehen werden.

Bereits heute klafft eine Lücke von 39.000 Experten, die sich bis 2030 mehr als verdreifachen wird. „Vor dem Hintergrund der großen Digitalisierungsprogramme von Bund und Ländern ist die Einschätzung der Personallücke noch als konservativ einzustufen“, so Julia Klier. Co-Autor der Studie. Eine Anspielung unter anderem auf die E-Akte und das Online-Zugriffsgesetz, das den Führerscheinantrag digitalisieren soll. Solche Projekte dürften laut Klier auch weiterhin Bedarf an Fachkräften generieren.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, sollten Behörden und Ämter ihre Einstellungsverfahren beschleunigen, so die Studie. Allerdings gab es nicht genug junge Leute in den Informatikklassen, um den Bedarf zu decken. Daher ist es wichtig, Ihr Personal zu schulen. Hier gibt es einiges nachzuholen.

In Berufen, in denen der Fachkräftemangel besonders groß ist, zahle der Bund schon jetzt mehr, sagt Ulrich Silberbach, Bundespräsident des Beamtenbundes dbb. Aber das allein reicht nicht. Bund, Länder und Kommunen sollten laut Silberbach bessere Löhne zahlen und die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten. Und auch wenn die verkrusteten Strukturen Digitalisierungsprojekte ausbremsen, macht es der nächsten Generation Angst.

In vielen Behörden mangelt es nicht nur an IT-Fachkräften, sondern überall an Mitarbeitern.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare