Mittwoch, September 28, 2022
StartSPORTProtest gegen Trainerin Vilda: 15 Rücktritte bei der spanischen Frauenmannschaft

Protest gegen Trainerin Vilda: 15 Rücktritte bei der spanischen Frauenmannschaft

- Anzeige -

Erdbeben-Rücktritt in der spanischen Frauen-Fußballmannschaft: 15 Spielerinnen sind alle zurückgetreten – aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda. Der Verband hält am Trainer fest.

Die spanische Frauenfußballmannschaft erlebte die beispiellosen Rücktritte von Spielerinnen aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda. Wie der Nationalverband RFEF mitteilte, traten im Laufe des Donnerstags 15 Spieler der Mannschaft A per E-Mail mit dem gleichen Wortlaut zurück.

Darin erklären die nationalen Akteure, dass die aktuelle Situation ihren „emotionalen Zustand“ und ihre „Gesundheit“ „erheblich beeinträchtige“. Bis sich die Situation umkehrt, das Trainerteam also nicht von seinen Pflichten entbunden ist, würde es demnach nicht für die spanische Nationalmannschaft antreten.

Ende August berichteten spanische Medien, mehrere Spieler hätten den Verbandspräsidenten Luis Rubiales aufgefordert, Trainer Vildas zu entlassen. Laut dem spanischen Medium „Relevo“ suchte ein Großteil der Mannschaft daraufhin den direkten Kontakt zum Trainer und forderte ihn zum Rücktritt auf.

Nun ist dieser drastische Schritt mit 15 Rücktritten erreicht. Dem Druck will der Verband aber nicht nachgeben. Der RFEF „wird Spielern nicht erlauben, die Kontinuität des Nationalmannschaftsmanagers und seines Trainerstabs in Frage zu stellen, da solche Entscheidungen außerhalb ihrer Zuständigkeit liegen“, heißt es in einer Erklärung. Das Vorgehen der Spieler „entspreche nicht den Werten des Fußballs“ und sei sogar „schädlich“, unterstrich der Verband.

Nach Angaben des spanischen Radiosenders COPE hat die derzeit verletzte Weltfußballerin Alexia Putellas nicht zurückgetreten. Mit Patri Guijarro, Mapi Leon, Sandra Panos, Aitana Bonmati, Mariona Caldentey, Ona Batlle, Lucia Garcia und Laia Aleixandri begrüßten nach Angaben des Senders zahlreiche Spielerinnen das Spiel der EM-Vorrunde gegen Deutschland (0 :2) im juli waren sie am 11. weg.

Das Team von Trainerin Vilda, das eigentlich als Titelfavorit in die EM gestartet war, schied im Viertelfinale gegen England aus.

Nach geltendem spanischem Recht droht den Spielern eine Sperre von zwei bis fünf Jahren, teilte der Verband mit. Die Nationalmannschaft solle jetzt notfalls mit jungen Leuten besetzt werden, wichtig sei, dass sie „engagiert“ seien, so RFEF: „Es ist eine Frage der Würde“.

Eine Rückkehr ausgeschiedener Spieler ist nur möglich, wenn sie den Fehler erkennen und sich entschuldigen.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare