Freitag, Oktober 7, 2022
StartSPORTQuarterback Mitch Trubisky sendet kryptische Nachricht an Steelers

Quarterback Mitch Trubisky sendet kryptische Nachricht an Steelers

- Anzeige -


Bei den Pittsburgh Steelers hat sich viel geändert, aber auch nicht wirklich. Die Offense kämpft weiter, nur diesmal mit einem anderen Quarterback. Ähnlich wie 2021 debattieren Fans und Medien darüber, wer die Schuld tragen soll – der Quarterback, der Offensive Coordinator oder beide. Gemeinsamer Nenner über zwei Spielzeiten ist Offensivkoordinator Matt Canada.

Sicher, es ist erst Woche 3 und die Steelers stehen 1:1, aber die Dinge entwickeln sich nicht in die richtige Richtung.

Aggressiv. Es ist ein Wort, das Quarterback Mitch Trubisky seit seiner ersten Pressekonferenz in der regulären Saison am häufigsten verwendet hat. Doch genau das fehlt der Offensive am meisten.

In neun Vierteln des Footballs sind Pittsburghs 30. in der NFL in Gesamtyards pro Spiel (255) und seine 36 erzielten Punkte gut für den 29. Platz in der Liga, so NFL.com.

„Wir haben hier in den letzten Wochen nicht genug Punkte erzielt“, sagte Steelers-Cheftrainer Mike Tomlin in einer Pressekonferenz am 19. September. „Aber das ist ein Kollektiv. Nicht nur die Quarterback-Position. Nicht nur die Spieler. Wir alle sind dafür verantwortlich, die Anzeigetafel zum Klingen zu bringen.“

Bisher kämpft Trubisky in seinem ersten Jahr in der Offensive von Matt Canada. Bis zu einem gewissen Punkt ist der Quarterback nur ein Produkt des Systems und Schemas. Im Moment fehlt es diesem System und seinen Akteuren an Zusammenhalt. Das sieht man auf dem Spielfeld, und man hört es bei den Pressekonferenzen. Es ist schwierig, eine Offensive dazu zu bringen, auf alle Zylinder zu schießen, wenn sie nicht einmal auf die gleiche Seite kommen können.

Trubisky enthüllte in einer Pressekonferenz nach dem Spiel am 18. September, dass es bei dem Steelers-Huddle nicht gerade um Teamarbeit ging.

„Wenn alle sagen ‚nennen Sie dieses Spiel, nennen Sie dieses Spiel‘, macht es das für alle schwierig, ihre Arbeit zu erledigen“, sagte Trubisky. „Jeder hat Vorschläge. Jeder will den Ball in der Hand haben. Ich denke, jeder muss sich nur um seinen Job kümmern.“

„Wir werden einfach weiter wachsen und gemeinsam in die richtige Richtung gehen. Das ist meine Meinung dazu. Wir haben eine Menge Talente und müssen nur herausfinden, was für uns in Zukunft am besten funktioniert.“

Trubisky zeigt nicht mit dem Finger, daher ist unklar, für wen die Nachricht genau bestimmt ist. Aber der Streit in der Gruppe hatte nur zu einer Katastrophe in der Juniorenuni geführt.

Wie er oder nicht, Trubisky ist der Kapitän und Anführer dieser überarbeiteten Offensive. Er sollte über seine Rolle sprechen und seine Männer führen, wenn es Konflikte gibt.

Wenn Teams auf überzeugende Weise gewinnen, sind sie glücklich wie Muscheln und haben selten ein Drama. Aber wenn sie nicht gut spielen, ändert sich alles.

Fans, die Trubisky ausbuhen und nach Kenny Pickett rufen, erkennen nicht, dass das Problem mit dem Play-Calling beginnt. Es spielt keine Rolle, wen Sie dort hinten als Quarterback einsetzen, wenn das Schema (und die Offensive Line) ein heißes Durcheinander ist. Wenn wesentliche Anpassungen vorgenommen werden, wird dies erst am 6. November, Woche 9, Tschüss geschehen. Trotzdem scheint Steelers-Cheftrainer Mike Tomlin resistent zu sein.

„Ich weiß nicht, ob wesentliche Änderungen erforderlich sind“, sagte Tomlin, als er nach den Herausforderungen gefragt wurde, in einer kurzen Woche Änderungen vorzunehmen.

Es scheint, dass der neue Steelers-Quarterback Mitch Trubisky gelähmt ist, weil er nicht in der Lage ist, Spiele an der Line of Scrimmage zu nennen.

Trubisky sagte in einer Pressekonferenz am 20. September, dass er „gerne in ein anderes Spiel an der Line of Scrimmage einsteigen würde“.

Offensivkoordinator Matt Canada sagte, das werde mit der Zeit kommen.

„Dazu entwickeln wir uns auch“, sagte Kanada in einer Pressekonferenz am 20. September. „Du hast einen Typen, der 18 Jahre gespielt hat [Ben Roethlisberger] und ein Typ, der gerade hier angekommen ist [Mitch Trubisky] mit vielen jungen Spielern. Daran bauen wir langsam an. Wir sind nicht dort, wo wir sein wollen, und darauf bauen wir auf.“

Trubisky ist vielleicht neu bei den Pittsburgh Steelers, aber er hat sieben Spielzeiten in dieser Liga gespielt, von denen er in einer als Pro Bowler und in zwei anderen die Chicago Bears in die Playoffs geführt hat.

Es ist an der Zeit, Trubisky mehr Freiheit zu geben. Schlimmer kann es nicht werden, oder?

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare