Samstag, Dezember 10, 2022
StartSPORTRavens-Spieler verteidigen die umstrittene Entscheidung von John Harbaugh

Ravens-Spieler verteidigen die umstrittene Entscheidung von John Harbaugh

- Anzeige -


Viele Faktoren trugen dazu bei und spielten eine Rolle bei der deflationierenden 23: 20-Niederlage der Baltimore Ravens gegen die Buffalo Bills in Woche 4, wie verpasste Gelegenheiten, Spiele zu machen, absolut schreckliche Amtsführung und nicht ideale Wetterbedingungen. Der entscheidende Moment, der das Spiel letztendlich entschied, kam jedoch in den letzten Minuten.

Nachdem seine Offensive das Feld bis zur Vier-Yard-Linie der Bills hinuntermarschiert war und dabei in 17 Spielen neuneinhalb Minuten der Uhr gekaut hatte, traf Ravens-Cheftrainer John Harbaugh eine umstrittene Entscheidung, die viele als höchst fragwürdig bezeichnen Nachsicht.

Anstatt den besten und treffsichersten Kicker der Liga-Geschichte für einen kurzen Field-Goal-Versuch herauszutraben, den er im Schlaf machen konnte, ließ er Lamar Jackson und Co. auf dem Feld zurück, um stattdessen zu versuchen, einen Touchdown zu erzielen, um um sieben Punkte nach oben zu kommen sich mit drei zufrieden zu geben und zu hoffen, dass sie keinen Weg finden, dasselbe oder noch schlimmer zu machen, wenn nur noch wenig Zeit für die Regulierung bleibt. Die Ravens holten am Ende des langen Drives nicht nur keine Punkte, die Interception, die Jackson in die Endzone warf, führte zu einem Touchback, der die Buffalo-Offensive auf die 20 brachte, anstatt sich gegen ihre eigene Torlinie zu sichern.

„Ich hatte das Gefühl, dass es uns die beste Chance gegeben hat, das Spiel zu gewinnen“, sagte Harbaugh in einer Pressekonferenz nach dem Spiel am 2. Oktober 2022. „(Wenn wir) sieben Tore erzielen, ist das Schlimmste, was passiert, wenn sie das Feld hinuntergehen und ein Tor erzielen – und ich denke, wir werden sie stoppen – das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Sie Überstunden machen. Aber du kickst dort ein Field Goal, jetzt ist es kein Three-Down-Spiel mehr, es ist ein Four-Down-Spiel. Sie benachteiligen Ihre Verteidigung, weil sie vier Downs bis zum Ende des Feldes umwandeln und die Chance haben, erneut sieben Punkte zu erzielen, und dann verlieren Sie das Spiel bei einem Touchdown.

„Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Verteidigung sie da unten mit dem Ball an der Zwei-Yard-Linie aufhalten kann, also haben wir sie unterstützt, wenn wir ihn nicht bekommen. Leider ist es nicht so gekommen und wir haben das Spiel verloren. Im Nachhinein könnte man also die Punkte nehmen, aber wenn man es analytisch betrachtet, versteht man, warum wir es getan haben.“

Jackson wollte den Ball in seinen Händen haben, während das Spiel auf der Linie stand, und obwohl sie am Ende nicht gewinnen konnten, unterstützt er voll und ganz die Herangehensweise seines Cheftrainers an die Situation und die Entscheidung, die er getroffen hat.

„Ich war damit einverstanden“, sagte Jackson in einer Pressekonferenz nach dem Spiel am 2. Oktober 2022. „Wenn wir auf dem dritten Platz ausgeführt hätten, hätte es nicht einmal diese Frage gegeben. Niemand würde enttäuscht sein. Beim nächsten Mal holen wir es.“

All-Pro-Tight-End Mark Andrews liebt die Tatsache, dass sein Cheftrainer darauf vertraut, dass seine Spieler ausführen und „das Spiel weglegen“. Er hofft, in Zukunft mehr solcher Gelegenheiten zu haben, und schätzt Harbaughs aggressiven Coaching-Stil.

„Ich bin ein Hund. Ich greife gerne an. Ich mag es, dass er auch angreift“, sagte Andrews in einer Pressekonferenz am 2. Oktober 2022.

Sein Kollege All-Pro und Franchise-Eckpfeiler, Cornerback Marlon Humphrey, sprach nach dem Spiel nicht mit den Medien, sondern nutzte die sozialen Medien, um ähnliche Gefühle über das unerschütterliche Vertrauen seines Trainers in seine Spieler auf beiden Seiten des Balls auszudrücken, um den Job zu bekommen erledigt.

Der erfahrene Sicherheitsmann Chuck Clark sagte, dass die Verteidigung auf die Fähigkeit der Offensive vertraute und nie daran zweifelte, den vierten und den Treffer für einen Touchdown umzuwandeln, und dass seine Einheit bereit war, das Feld unabhängig vom Ergebnis zu übernehmen. Auch der erfahrene Offensiv-Tackle Morgan Mosses hatte „kein Problem“ mit der Entscheidung und war enttäuscht, dass sie den Glauben und das Vertrauen ihres Trainers nicht belohnen konnten.

„Unsere Trainer haben das größte Vertrauen in uns, und wenn sie ein Spiel nennen – was auch immer der Fall ist, wie es aussieht – ist es unsere Aufgabe als Spieler, es auszuführen“, sagte Moses in einer Pressekonferenz nach dem Spiel. „Am Ende des Tages ist es unsere Aufgabe, in die Endzone zu kommen, und wir müssen diese Dinge perfektionieren.“

„Wir sind jederzeit bereit, große Risiken einzugehen [and] Versuchen Sie es mit dem vierten Down oder versuchen Sie Touchdowns und bringen Sie uns in eine bessere Position, um zu gewinnen “, sagte der erfahrene Offensivwächter Kevin Zeitler in einer Pressekonferenz nach dem Spiel. Wir haben Vertrauen, dass wir es schaffen können. Offensichtlich ist es dieses Mal einfach nicht so gelaufen.“

So kritisch die Entscheidung, auf den Field-Goal-Versuch jetzt zu verzichten, nun im Nachhinein ist, so gab es doch einige andere Schlüsselmomente in diesem Spiel, in denen Ravens-Spieler keinen oder einen falschen Spielzug gemacht haben und in denen die Offiziellen einen Call absolut verpasst oder getätigt haben auf einem ohne Verdienst.

1. Jordan Poyer DPI kein Anruf

Die Ravens bekamen den Ball fast drei Minuten vor Halbzeit mit einer 20: 3-Führung zurück und wollten ihn ausbauen, aber eine klare und offensichtliche Passstörung auf den erfahrenen Wide Receiver Demarcus Robinson durch Bills ‚All-Pro-Sicherheit Jordan Poyer auf dem dritten Platz. und-5 von ihrer 30-Yard-Linie. Wäre die Strafe zu Recht ausgesprochen worden, hätte dies zu einem automatischen Drive-Extension First Down geführt. Stattdessen waren die Ravens gezwungen, auf das nächste Spiel zu setzen, das den Tisch für das nächste Spiel auf der Liste und den ersten Touchdown-Drive der Bills des Spiels bereitete.

2. Patrick Queen ließ Interception fallen

Für das zweite Spiel in Folge hatte der Inside Linebacker im dritten Jahr die einmalige Gelegenheit, seine erste Interception der Saison für einen rechtzeitigen Umsatzsprung seiner Hände und Brust zu verzeichnen. Sein Verteidigerkollege im dritten Jahr, Defensive Tackle Justin Madubuike, lenkte einen Pass an der Scrimmage-Linie ab, aber Queen konnte im zweiten Quartal mit etwa einer verbleibenden Minute keinen Layup-Turnover erzielen.

Letzte Woche machte er eine großartige Break am Ball, ließ aber einen 99-Yard-Pick-Six fallen. Nachdem sie das Spiel nicht geschafft hatten, erzielten die New England Patriots beim nächsten Spiel ein Tor, und während die Bills beim nächsten Spiel nach seinem zweiten schlechten Sturz kein Tor erzielten, erlaubte es ihrem Antrieb, weiterzumachen, anstatt ihn in seinen Spuren zu stoppen, und sie gingen den ersten Touchdown des Spiels zu erzielen, um den Vorsprung der Ravens zur Halbzeit auf 10 Punkte zu verkürzen.

3. Brandon Stephens „Roughing the Passer“-Strafe

Mit etwas mehr als zwei verbleibenden Minuten im Spiel und dem Buffalo auf der 41-Yard-Linie von Baltimore und angesichts der regnerischen Bedingungen außerhalb der bequemen Field-Goal-Reichweite wählte die amtierende Mannschaft den denkbar schlechtesten Zeitpunkt, um dem Jammern des Quarterbacks nachzugeben, der einfach bekam getackelt, als er einen unvollständigen Pass warf. Sie markierten fälschlicherweise den Verteidiger im zweiten Jahr, weil er den Passanten geschruppt hatte, nachdem sie Bills ‘Quarterback Josh Allen angegriffen und nach dem Spiel The erzählt hatten Jeff Zrebiec von Athleticdass es dazu diente, einen erzwungenen Kontakt mit dem Kopf- oder Halsbereich herzustellen, aber das war eindeutig nicht der Fall, und sogar der ehemalige Leiter des Amtes, Gene Steratore, stimmte zu, dass es keine Flagge hätte sein sollen.

4. Odafe Oweh erlaubt keinen absichtlichen späten Touchdown

Nachdem die Ravens und die Schiedsrichter die Bills nach Harbaughs Entscheidung, das Short Field Goal zu umgehen, über das Feld marschieren ließen, wollte die Verteidigung den Running Back Devin Singletary bei einem First-Down-Lauf von ihrer 11-Yard-Linie punkten lassen. Alles lief nach Plan, bevor Oweh ihn an der Drei-Yard-Linie kurz vor der Torlinie und einem First Down attackierte. Seine Teamkollegen waren sichtlich frustriert wegen des kritischen Fehlers und nach dem Spiel bestätigte Harbaugh sogar, dass das Zulassen des Touchdowns, damit sie ihre Offensive bekommen konnten, eine Chance war und dass jeder Verteidiger sich dessen bewusst war.

„Als wir in der Huddle waren, hieß es, entweder den Ball rausholen oder ihn punkten lassen“, sagte Odafe Oweh nach dem Spiel. „Ich habe versucht, den Ball herauszureißen – schau dir den Film an, du wirst es sehen – [he] fiel runter. Wenn der Call ihn punkten lassen sollte, lasse ich ihn punkten.“

Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass die Offensive der Ravens in der Lage gewesen wäre, einen entscheidenden oder gewinnenden Drive zusammenzustellen, aber sie hätten zumindest einen Schuss mit etwa einer Minute und 40 Sekunden Zeit gehabt, um damit zu arbeiten, wenn sie es tun würden Ich habe den Ball beim anschließenden Anstoß zurück.

Es gibt keine moralischen Siege im Sport, wenn eine Mannschaft verliert, weil eine Niederlage am Ende des Tages immer noch eine Niederlage ist. Es gab jedoch einige positive Erkenntnisse aus diesem Spiel für die Ravens, auf denen sie aufbauen sollten, um weiterzumachen.

Die größte und positivste Erkenntnis aus diesem Spiel ist, dass kein Ravens-Spieler vom Spielfeld gekarrt werden musste oder sich am Ende der Saison verletzte. In den ersten drei Spielen der regulären Saison verging kein Spiel, bei dem sich nicht mindestens ein Spieler eine schwere Verletzung zugezogen hätte, die sie den Rest des Jahres kosten würde. Sie hatten ein paar Spieler, die in den erfahrenen Inside-Linebacker Josh Bynes geschlagen wurden, der nach einer Erschütterung zum Spiel zurückkehrte, der Wide Receiver im zweiten Jahr, Rashod Bateman, verbrachte die letzten paar Fahrten damit, von der Seitenlinie aus zuzusehen, obwohl er noch seinen Helm aufhatte, und Vierter -Year Running Back Justice Hill erlitt beim letzten Offensive Drive der Ravens eine offensichtliche leichte Oberschenkelverletzung, nachdem er drei Chunk Runs von über 10 Yards abgerissen hatte.

Hill war nicht der einzige Ravens Running Back, der in diesem Spiel beeindruckend aussah. In seinem zweiten Spiel seit seiner Rückkehr nach seiner Kreuzbandrissverletzung machte sich der Profi im dritten Jahr, JK Dobbins, sowohl als Läufer als auch als Empfänger aus dem Backfield bemerkbar. Er verzeichnete 63 Yards vor dem Scrimmage bei insgesamt 17 Berührungen und kam zweimal in die Endzone.

Obwohl Oweh am Ende den großen mentalen Fehler machte und Allen seinem Griff entkommen ließ, denn es hätte sich um Kupplungssäcke und Tackles für den Verlust gehandelt, machte er auch seinen fairen Anteil an Spielzügen. Er beraubte Singletary im dritten Drive des Spiels im ersten Viertel des Balls, um die Offensive der Ravens mit einem weiteren kurzen Feld aufzubauen. Er bekam auch endlich seinen ersten Sack der Saison, um den einzigen Punt der Bills in der zweiten Hälfte zu erzwingen, der den berüchtigten langen Marsch ohne Punkte vorbereitete.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare