Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartSPORTRed Bull muss warten, da die FIA ​​das Urteil über die Budgetobergrenze...

Red Bull muss warten, da die FIA ​​das Urteil über die Budgetobergrenze der F1 verzögert

- Anzeige -


Die FIA ​​hat die Bekanntgabe ihrer mit Spannung erwarteten Ergebnisse zur F1-Budgetobergrenze 2021 auf Montag verschoben.

Heute wurden Nachrichten bezüglich des Urteils erwartet, wobei Red Bull und Aston Martin unbewiesenen Anschuldigungen gegenüberstehen, dass sie gegen das letztjährige Budget von 145 Millionen Dollar (115 Millionen Pfund) verstoßen, obwohl Christian Horner darauf besteht, dass er „absolut zuversichtlich“ in Bezug auf Red Bulls Vorlage ist.

Als jedoch die Uhr in Japan nach Mitternacht tickte – wo sich Fahrer und Teams an diesem Wochenende auf den Großen Preis von Japan vorbereiten – bestätigte der Vorstand der F1, dass sie die Ankündigung auf Montag verschoben haben, und beschrieb den Prozess als „lang und komplex“.

Die FIA ​​sagte: „Die Analyse der finanziellen Einreichungen ist ein langer und komplexer Prozess, der noch andauert und abgeschlossen werden wird, um die Veröffentlichung der Zertifikate am Montag, den 10. Oktober, zu ermöglichen.“

Bis Montag könnte Max Verstappen zweimaliger Weltmeister sein – er wird die Fahrermeisterschaft 2022 gewinnen, wenn er gewinnt und in Suzuka die schnellste Runde fährt.

Lewis Hamilton von Mercedes wurde der achte F1-Rekordtitel verweigert, als er letztes Jahr in Abu Dhabi bei einem zutiefst umstrittenen Finale, bei dem es um alles ging, von Verstappen geschlagen wurde. Verstappen holte den Titel mit acht Punkten Vorsprung.

Die Sanktionen, die der FIA bei einem Verstoß gegen die Kostenobergrenze zur Verfügung stehen, reichen von einem Verweis über Geldstrafen bis hin zum Abzug von Fahrerpunkten und sogar zum Ausschluss aus der Meisterschaft.

Die FIA ​​fügte hinzu: „Die Finanzvorschriften wurden einstimmig von allen Teilnehmern angenommen, die in diesem ersten Jahr im Rahmen der Finanzvorschriften positiv und kooperativ mit der FIA Cost Cap Administration zusammengearbeitet haben.

„Wie bereits früher mitgeteilt, gab es in Bezug auf diese Angelegenheit erhebliche und unbegründete Spekulationen und Vermutungen, und die FIA ​​bekräftigt, dass bis zum Abschluss keine weiteren Informationen bereitgestellt werden.

„Die FIA ​​bekräftigt auch, dass jeder Vorschlag, dass FIA-Mitarbeiter sensible Informationen offengelegt haben, ebenso unbegründet ist.“

Auf die Frage, ob er wegen des Urteils der FIA nervös sei, sagte Horner letzte Woche beim Großen Preis von Singapur: „Nein. Wir sind von unserer Vorlage absolut überzeugt. Unsere Prüfung wurde von unseren Wirtschaftsprüfern abgezeichnet. Wir glauben, dass wir uns bequem innerhalb der Obergrenze befinden.“

Mercedes-Chef Toto Wolff forderte die FIA ​​auf, hart gegen jedes Team vorzugehen, das zu viel ausgegeben hat. Horner entgegnete, indem er Wolff „massiv diffamierende Scheinbehauptungen“ vorwarf und mit Gerichtsverfahren drohte.

Auf die Frage, ob eine Klage auf dem Tisch bleibe, sagte Horner in Singapur: „Natürlich. Was ich gestern gesagt habe, steht absolut noch immer. Wir werden alle unsere Optionen prüfen.

„Es war völlig inakzeptabel, eine völlig unbegründete Behauptung aufzustellen, und auf der Grundlage welchen Wissens? Wo ist diese Informationsquelle?

„Es war eine vertrauliche Vorlage zwischen dem Team und der FIA. Ich habe keine Ahnung von der Compliance unserer Rivalen. Woher stammen diese Informationen angeblich? Wir wurden nicht darüber informiert, dass wir einen Verstoß begangen haben, also kommen wir zum Ende und sehen, wo wir stehen.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare