Mittwoch, September 28, 2022
StartSPORTRobinson ist zu einem „Gym-Freak“ geworden, um die Karriere in England wieder...

Robinson ist zu einem „Gym-Freak“ geworden, um die Karriere in England wieder in Gang zu bringen

- Anzeige -


Ollie Robinson hat enthüllt, wie das Umarmen des Lebens als „Fitnessfreak“ dazu beigetragen hat, seine Karriere in England wieder auf Kurs zu bringen.

Robinson hatte seinen ersten Testauftritt seit sieben Monaten im Emirates Old Trafford und trug dazu bei, einen Innings-Sieg gegen Südafrika mit Matchzahlen von fünf für 91 abzuschließen.

Der 6-Fuß-5-Zoll-Segler strahlte, als er dem dreitägigen Finish in Manchester den letzten Schliff gab und Lungi Ngidi auf umfassende Weise sauber warf, aber es bedurfte viel harter Arbeit und einiger offener Gespräche, um diesen Punkt zu erreichen.

Trotz einer guten Bilanz in seinem ersten Jahr bei England – er hat jetzt 44 Wickets in 10 Auftritten bei einem mageren Durchschnitt von 20,93 – wurde Robinsons Fitness von Bowlingtrainer Jon Lewis während des letzten Spiels von Ashes im letzten Winter öffentlich beschworen. Seine Stimme war keine einsame Stimme, sondern spiegelte die Bedenken des Managements über die allgemeine Kondition des Spielers und die Tendenz, im Laufe der Spiele nachzulassen, wider.

Rückenkrämpfe führten dazu, dass er bei allen drei Tests gegen die Westindischen Inseln nicht in der Lage war, das Feld zu betreten, während seine Rückkehr zum County Cricket mit Sussex durch so unterschiedliche Probleme wie Covid-19 und Zahnprobleme unterbrochen wurde.

Aber der 28-Jährige, veranlasst durch Lewis‘ Warnung und eine offene Diskussion mit dem neuen Kapitän Ben Stokes, widmete sich der Aufgabe, die Dinge in Ordnung zu bringen. Jetzt ist er zurück und gewinnt Spiele für sein Land, und das mit einer ganz neuen Perspektive.

„Es war nicht einfach, aber wir sind eine ehrliche Gruppe. Ich nahm das Zeug am Kinn und nahm es auch als Weckruf “, sagte er.

„Ich habe das genutzt, um mich in den letzten sechs Monaten voranzutreiben, und wenn die Zeiten hart wurden, habe ich es einfach als Antrieb genutzt, um zu versuchen, positiv zu bleiben.

„Meine Denkweise änderte sich von dem Versuch, für Fitnesstests fit zu sein, zu dem Versuch, für fünf Tage Test-Cricket auf hohem Niveau fit zu sein. Ich habe mehr Gewichte gehoben, ich bin weiter gelaufen, alles, was ich vorher getan habe, aber bis zum Äußersten.

„Ich habe ziemlich ausführlich mit Ben gesprochen. Als er mit internationalem Cricket anfing, war er nicht in der Form, in der er jetzt ist, und ich habe mit ihm darüber gesprochen, wie er dorthin gekommen ist – geistig, körperlich, alles.

„Es ist jetzt ein Vergnügen. Ich bin ein bisschen wie ein Fitnessstudio-Freak geworden, was ich nie für möglich gehalten hätte. Ich wache morgens auf und denke: „Ich muss wirklich ins Fitnessstudio gehen“. Dreimal die Woche laufen, dreimal die Woche trainieren, das ist jetzt einfach in mir verwurzelt, was hoffentlich in den kommenden Jahren helfen wird. Es ist ein bisschen zur Gewohnheit geworden, während es vorher eine lästige Pflicht war.

„Ich bin noch nicht da, ich bin noch lange nicht der fertige Artikel, aber wir sind hoffentlich auf einem guten Weg dorthin.“

Er schlug auch vor, dass Lewis ‚erste Intervention effektiv ein Fall von harter Liebe war.

„Die Leute wissen nicht, dass ich und Jon ziemlich weit zurückgehen, er war drei, vier Jahre lang mein Bowlingtrainer in Sussex, also haben wir diese ehrliche Beziehung“, erklärte er.

„Wir haben darüber gesprochen und sind weitergezogen.“

Robinson erwies sich als bereit für einen weiteren Schuss auf Test Cricket mit einer vielversprechenden Leistung gegen die Proteas für die England Lions der zweiten Reihe, ein Ausflug, von dem Stokes sagte, dass er ihm den neuen Ball in Old Trafford einbrachte.

Das bedeutete die Auflösung der langjährigen Partnerschaft von James Anderson und Stuart Broad, ein Wendepunkt, in dem letzterer zum ersten Mal seit Jahren darauf wartete, an die Reihe zu kommen.

„Ich glaube, ich habe es zum ersten Mal seit 2013 gelesen, aber Stokesy sagte: ‚Mach dir darüber keine Sorgen, mach dein Ding‘“, sagte Robinson.

„Ich habe nicht damit gerechnet, mir wurde es erst 10 Minuten vor dem Ausgehen gesagt. Diese beiden zu sehen war für mich inspirierend. So möchte ich sein. Ich möchte, dass die Menge meinen Namen bejubelt, und dafür fahre ich.

„Ich will das nicht 18 Monate machen, ich will das fünf, sechs Jahre machen, und ich fühle mich heute getriebener als zu Beginn meiner Karriere.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare