Samstag, Oktober 16, 2021
StartSPORTRoot wird zugeschrieben, dass er Englands stärksten Kader für Ashes zusammengebracht hat

Root wird zugeschrieben, dass er Englands stärksten Kader für Ashes zusammengebracht hat

- Anzeige -


Englands Cheftrainer Chris Silverwood schreibt der „Klasse und Empathie“ von Joe Roots Führung zu, dass er in der Lage war, den stärksten Kader für die Ashes-Tour in diesem Winter auszuwählen.

Bedenken hinsichtlich Australiens Covid-Reisebeschränkungen und der Aussicht auf mehrere Abzüge der Besucherseite waren erst letzte Woche real genug, um dem England and Wales Cricket Board nahe zu legen, dass sie möglicherweise nicht an der Festzeltserie teilnehmen, wenn eine der historischen Rivalität angemessene Gruppe dies nicht könnte aufgezogen werden.

Aber als Silverwood am Sonntag eine 17-köpfige Partei benannte, gab es keine Einwände oder Opt-outs von der Liste. Stattdessen war es eine vertraute Seite, wenn auch vielleicht zu vertraut für diejenigen, die gerne Leute wie das unbeschränkte Lancashire-Trio Liam Livingstone, Matt Parkinson oder Saqib Mahmood gesehen hätten.

Es gab auch die vorhersehbare Enttäuschung über die anhaltende Pause von Ben Stokes – er bleibt in einer unbefristeten Pause vom Wettkampf-Cricket, während er seiner psychischen Gesundheit und der Genesung von einer Fingerverletzung Priorität einräumt – sowie die Nachricht von einer besorgniserregenden Ermüdungsfraktur für seinen Allrounder-Kollegen Sam Curran.

Die weit verbreitete Bereitschaft aller verfügbaren Spieler, sich für den Wettbewerb anzumelden, ist jedoch eine Feder in der Kappe von Root.

Er hat bereits mehr Tests gewonnen als jeder andere englische Kapitän, aber seine Diplomatie hinter den Kulissen scheint in einer angespannten Zeit ein Trumpf gewesen zu sein.

„Es wurden viele Verhandlungen geführt und eine Sache, die wir gesehen haben, war viel Klasse von unserem Kapitän. Er hat wirklich von vorne geführt“, sagte Silverwood.

„Ich kann nicht genug betonen, wie stilvoll er bei diesen Verhandlungen war und wie er sich beide Seiten der Argumentation anhörte. Er hat viel Einfühlungsvermögen und viele wirklich gute Führungsqualitäten gezeigt, um die Spieler an diesen Punkt zu bringen. Seine Spieler haben ihn hinter sich gelassen und werden ihm folgen, ebenso ich und mein Team.

„Ich denke, was es getan hat, ist, seine Position als Führungskraft zu stärken. Alle Jungs haben das erkannt, alle meine Mitarbeiter haben das erkannt und es hat uns alle dazu gebracht, hinter ihm zu bleiben.“

Es scheint einen logistischen Spielraum für Stokes zu geben, sich als Spätankömmling anzuschließen. Angesichts der Sensibilität seiner Situation weigerte sich Silverwood, der Idee Sauerstoff zu geben.

„Ich werde ihn nicht unter Druck setzen, zurück zu eilen. Wenn Ben fertig ist, ruft er mich an und dann überqueren wir die Brücke, wenn wir dazu kommen“, sagte er.

„Meine erste Absicht ist es, sicherzustellen, dass es ihm aus Sicht des Wohlbefindens gut geht.“

England hat den Spielern, die sie im gesamten Jahr 2021 vertreten haben, weitgehend die Treue gehalten, trotz einiger schwieriger Ergebnisse, darunter sechs Niederlagen in den letzten neun Spielen.

Das bedeutet, dass Root als einziger etablierter Weltklasse-Batter allein steht, unterstützt von Rory Burns, Haseeb Hameed, Zak Crawley, Ollie Pope und Dan Lawrence, während Jonny Bairstow und Jos Buttler als Batting Wicketkeeper unterwegs sind.

Da Stokes und Curran fehlen, ist Chris Woakes neben dem pensionierten Moeen Ali der einzige echte Allrounder.

Moeens Abgang hinterlässt auch Jack Leach und Dom Bess als die beiden Frontline-Spinner, während Mark Wood die einsame Express-Pace-Option in einem Nahtangriff ist, der von den alten Hasen James Anderson und Stuart Broad angeführt wird, um ihren Ashes-Schwanengesang anzuführen. Ollie Robinson ist nach einem Durchbruch im ersten Sommer im internationalen Cricket auf eine Schlüsselrolle vorbereitet.

England hatte einst davon geträumt, australisches Feuer mit seiner eigenen Batterie feindlicher Quicks zu kombinieren, aber Archers langjährige Ellbogenprobleme und Olly Stones Verletzung bedeuten, dass sie jetzt Plan B in Betracht ziehen.

„Jeder Plan muss anpassungsfähig sein“, gab Silverwood zu.

„Ich denke, das Einzige, was wir beim Bowling-Angriff haben, ist höchste Genauigkeit. Es geht darum, wie wir das Beste aus dem Bowling-Angriff herausholen, den wir haben, anstatt uns Sorgen zu machen, was wir nicht haben. Da können wir nichts machen, also ist es sinnlos.“

England hat sich die Möglichkeit offen gehalten, seinen Kader aus der Lions-Gruppe zu verstärken, die in der Anfangsphase der Serie die Hauptseite beschatten wird. Die zweite Saite wird sich vor dem ersten Test am 8. Dezember in zwei Aufwärmspielen mit dem Kernteam mischen und es wird nicht viel dauern, bis Größen wie der schlagkräftige Livingstone und der schlagkräftige Parkinson am Ball bleiben.

„Über Livingstone wurde definitiv gesprochen“, sagte Silverwood.

„Natürlich sind wir am Ende nicht in diese Richtung gegangen, aber das Tolle ist, dass Livi seinen Hut in den Ring wirft und uns dazu bringt, ihn anzusehen und zu beobachten. Auf der ganzen Linie wird es uns mehr Möglichkeiten geben.

„Parky ist auch eine interessante Option, er ist ein Wicket-Taker und etwas anderes. Sein Name war in der Mischung, aber leider bekam er dieses Mal nicht das Nicken.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare