Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartSPORTRyder Cup eine „harte Herausforderung“ für Europa auf heimischem Boden, sagt Donald

Ryder Cup eine „harte Herausforderung“ für Europa auf heimischem Boden, sagt Donald

- Anzeige -


Europa-Kapitän Luke Donald glaubt, dass seine Mannschaft beim Ryder Cup im nächsten Jahr Außenseiter sein wird, obwohl er seit 30 Jahren keine Niederlage mehr auf heimischem Boden erlebt hat.

Der zweimalige Major-Sieger Zach Johnson, der sagte, Tiger Woods werde „in irgendeiner Funktion“ Teil seines Teams sein, bewirbt sich darum, der erste amerikanische Kapitän zu werden, der seit Tom Watson 1993 im The Belfry auswärts gewinnt.

Die Vereinigten Staaten haben 2021 in Whistling Straits einen 19:9-Rekordsieg errungen, und obwohl drei Mitglieder dieses Teams – Dustin Johnson, Bryson DeChambeau und Brooks Koepka – nach ihrem Wechsel zu LIV Golf nicht teilnahmeberechtigt sind, hat Johnson einen Kern aus jungen Weltklassespielern Spieler zu seiner Verfügung.

Der Weltranglistenerste Scottie Scheffler, die anderen Major-Sieger Justin Thomas, Jordan Spieth und Collin Morikawa sowie der Olympiasieger Xander Schauffele waren alle Teil des siegreichen Presidents Cup-Teams im vergangenen Monat, wobei Spieth und Thomas alle vier Spiele zusammen gewannen.

„Ich denke, dass es etwas wert ist, zu Hause zu sein, das sehen wir in allen Sportarten, aber wir treten zweifellos gegen einen sehr, sehr starken Gegner an“, sagte Donald während einer Pressekonferenz mit seinem Gegenüber in Rom.

„Ich denke, das US-Presidents-Cup-Team war auf dem Papier das stärkste, das es je gab. Sie haben einige phänomenale Teams, die schwer zu schlagen zu sein scheinen, Typen wie Schauffele und (Patrick) Cantlay, Justin und Jordan.

„Diese Jungs haben Siegesrekorde von über 80 Prozent, also wird es eine harte Herausforderung. Ich gehe davon aus, dass wir trotz dieser Heimsiege in den letzten 30 Jahren Außenseiter sein werden.“

Donald stand bei allen vier Ryder-Cup-Teilnahmen als Spieler auf der Gewinnerseite und war beim Sieg 2018 in Paris Vizekapitän von Thomas Bjorn.

Der erste Vorgeschmack auf eine Niederlage des 44-Jährigen kam in derselben Rolle unter Padraig Harrington bei Whistling Straits, einem Wettbewerb, der möglicherweise die letzten Auftritte der treuen Helden Lee Westwood, Ian Poulter, Sergio Garcia, Paul Casey und Graeme McDowell markierte.

Das Quintett ist derzeit berechtigt, sich für das Team zu qualifizieren, nachdem seine Sperren für die Teilnahme am ersten LIV Golf-Event vorübergehend im Berufungsverfahren ausgesetzt wurden, wobei die vollständige Anhörung im Februar stattfinden soll.

Aber es scheint höchst unwahrscheinlich, dass Donald eine seiner sechs Wildcards für die LIV-Rebellen verwenden würde, und der ehemalige Nummer eins der Welt sagte, er könne mit dem Start des Qualifikationsrennens „nicht zufriedener sein“.

Shane Lowry gewann das Eröffnungsevent, die BMW PGA Championship, vor Rory McIlroy und Jon Rahm, während Robert MacIntyre Matt Fitzpatrick in einem Play-off um die Italian Open im Ryder Cup-Austragungsort von Marco Simone Golf and Country Club und dem Italiener Guido besiegte Migliozzi gewann die French Open.

„Bob MacIntyre und Guido hatten vor ein paar Monaten das Gefühl, dass sie ihre Spiele ein wenig verloren hätten, sie haben darüber gesprochen, und ich denke, zu sehen, wie wichtig der Ryder Cup ist und wie motivierend das ist, hat ihre Spiele etwas verändert.“ sagte Donald.

„Zu sehen, wie sie Turniere gewinnen, ist großartig für mich. Es war der ideale Start.“

Johnson hat am Montag seinen ersten Blick auf den Austragungsort des Ryder Cup geworfen und ist der Meinung, dass dies eine harte körperliche Prüfung für die Spieler und Caddies darstellen wird, ein Faktor, der Woods nach den Verletzungen bei einem Autounfall im letzten Jahr nicht zugute kommen würde.

Woods trat 2022 nur dreimal an und zog sich nach drei Runden aus der US PGA zurück, aber der 15-malige Major-Sieger ist eindeutig Teil von Johnsons Plänen.

„Ich weiß nicht, ob er nächstes Jahr hier sein wird, aber er wird in gewisser Weise Teil dieses Teams sein. Er ist es offen gesagt schon“, sagte Johnson.

„Er liebt den Ryder Cup. Er hat es sich zur Priorität gemacht und möchte so gut er kann ein Teil davon sein. Offensichtlich hat er in letzter Zeit einige Dinge durchgemacht, die es schwierig machen, aber er und ich werden in ständiger Kommunikation stehen.

„Er hat großartige Ideen, ist immer positiv und das Schöne an unserer Position als Team USA ist, dass wir einige wirklich großartige Jugendliche haben, die jetzt auf einem höheren Niveau teilnehmen. Sie sind großartige Kinder und ihr Vorbild auf dem Golfplatz ist Tiger Woods.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare