Donnerstag, Juni 23, 2022
StartSPORTSarazenen halten Harlequins Aufholjagd zurück, um ins Premiership-Finale zurückzukehren

Sarazenen halten Harlequins Aufholjagd zurück, um ins Premiership-Finale zurückzukehren

- Anzeige -


Die Saracens kehrten sofort ins Gallagher Premiership-Finale zurück, nachdem sie bei einem 34:17-Sieg im StoneX-Stadion gezeigt hatten, dass sie einem späten Ansturm der Harlequins standhalten konnten.

In ihrer ersten Saison zurück in der höchsten Spielklasse, nachdem sie wegen wiederholter Verletzungen der Gehaltsobergrenze abgestiegen waren, besiegten sie den Titelverteidiger in einem intensiven Halbfinale, obwohl sie im letzten Viertel auf einmal auf 13 Mann reduziert wurden.

Ben Earl, der neu gekrönte Premiership-Spieler der Saison, führte die Anklage mit einem Hattrick an Versuchen an, während Nick Tompkins und Aled Davies ebenfalls eine entschlossene Leistung zeigten, die von Owen Farrell brillant orchestriert wurde.

Ein blutiger Farrell endete mit einem Verband am Kopf als Beweis für die Wildheit eines stürmischen Londoner Derbys, das den Trotz früherer Begegnungen besaß und die Erwartungen voll erfüllte.

Quins erlebte eine besonders schädigende Phase, als die Nutte Jack Walker im dritten Quartal wegen eines gefährlichen Zweikampfs in die Falle ging und zwei umgewandelte Versuche in einer dramatischen Verschiebung des Gleichgewichts verlor.

Der Titelverteidiger kämpfte verzweifelt darum, den 27:12-Rückstand zu überwinden, aber selbst als die Gelben Karten für Elliot Daly und Billy Vunipola die Saracens auf 13 Mann reduzierten, konnten sie den Vorteil nicht voll ausschöpfen.

Saracens verlor einen dritten Spieler an die Sündenbank, als Alex Lozowksi ebenfalls zu einem hohen Zweikampf abreiste – die vier gelben Karten des Spiels waren für dasselbe Vergehen –, aber ihre Widerstandskraft führte sie zu einem verdienten Sieg.

Abgesehen von dem Kampf, der in der Schlussphase gezeigt wurde, mussten sie auch früh die Ärmel hochkrempeln, als Quins am Ende einer imposanten Line-out-Fahrt schnell von Alex Dombrandt in Führung ging.

Farrell beruhigte die Nerven mit einem Elfmeter nach einem vielversprechenden Angriff der Sarazenen, die dann gezwungen waren, eine Mini-Belagerung auf ihrer Linie zu überstehen.

Der südafrikanische Center Andre Esterhuizen war einflussreich, als Quins selbst in der 22 kampierte, aber die Quelle ihres zweiten Versuchs war das Genie von Fly-Half Marcus Smith.

Die Probleme der Saracens begannen im Gedränge, als Schiedsrichter Luke Pearce bei einem Shunt nach hinten den Arm hochgehen sah, aber Vorteil wurde gespielt und Smith reagierte scharf, indem er einen schlechten Zweikampf von Farrell brach und Davies und Alex Goode auswich, bevor er Danny Care zum Tor fütterte.

Das berauschende Tempo setzte sich fort, als Earl nach Angriffswellen hinüberkletterte, als die Sarazenen eine beeindruckende Antwort darauf gaben, weiter zurück zu rutschen.

Ein entscheidender Moment kam kurz nach der halben Stunde, als Joe Marchant ein Versuch wegen Anklopfens nicht zugelassen wurde, bevor Walker wegen eines hohen Zweikampfs gegen Farrell, der daraufhin Blut strömte, in die Falle ging.

Der Druck auf Quins‘ Linie baute sich nun auf, und als Maro Itoje fast überquert war, wurde eine Überlappung ignoriert, als Farrell den Ball aus einem Zweikampf herausschob, damit Tompkins aufsetzen konnte.

Weitere Beweise für die Wende ergaben sich, als Dombrandt den Anstoß in die zweite Halbzeit fallen ließ und Saracens sich stürzte und den Ball zu Earl bearbeitete, um seinen zweiten zu schnappen.

Walker war jetzt wieder auf dem Platz, aber es machte keinen Unterschied, als die Heimmannschaft in einem vierten Versuch lief, Farrell schlug Vincent Koch für eine Pleite durch das Mittelfeld, während Davies anwesend war, um zu beenden.

Daly wurde wegen eines hohen Zweikampfs gegen Smith in die Falle gelockt, und Vunipola folgte ihm auf die Tribüne zu einem gefährlichen Zweikampf gegen Esterhuizen, als die Spannung inmitten eines konzertierten Kampfes der Quins zunahm.

Die Sarazenen waren auf 13 Mann geschrumpft und wurden in der 66. Minute von Cadan Murley verletzt, und gerade als Vunipola zurückkehrte, verließ Lozowski sieben Minuten vor Schluss das gleiche Vergehen.

Sie hatten jedoch das letzte Wort, als Earl seinen Hattrick nach einem Line-Out-Drive vollendete und Quins Regentschaft als Meister beendete.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare