Dienstag, Oktober 19, 2021
StartSPORTSarazenen-Sonderbericht: "Vergiss das Geld, es sind die Menschen, die der Schlüssel zu...

Sarazenen-Sonderbericht: „Vergiss das Geld, es sind die Menschen, die der Schlüssel zu unserer Zukunft sind“

- Anzeige -


Sarazenen sind zurück in der Premiership, wieder zu Hause und freuen sich unter einem neuen Besitzer mit wichtigen Verbindungen zu ihrer Vergangenheit

Sarazenen sind nach ihrem Abstiegs-Purdah zurück in der Premiership, und mit zwei von drei Siegen, einschließlich des 37:23-Heimerfolgs am Samstag gegen die Newcastle Falcons, besteht eine solide Aussicht, früheren Ruhm wiederzuerlangen.

Der Nord-Londoner Verein war erst vor zwei Jahren Liga- und Europameister, verbrachte aber zwischenzeitlich eine Saison in der zweiten Liga, nachdem er die Gehaltsobergrenze der Premiership durchbrochen hatte.

Während einige Spieler gegangen sind oder sich zurückgezogen haben, bleibt die Mehrheit der großen Nationalspieler. Maro Itoje und Vincent Koch haben am Samstag nicht gespielt, aber die England-Sperre und die südafrikanische Weltmeister-Requisite werden an diesem Wochenende in Bath verfügbar sein. Die internationalen Backs Duncan Taylor und Elliot Daly sollten bis November bzw. Dezember fit sein. „Ich bin mir immer noch nicht sicher, wo wir stehen“, sagte Rugby-Direktor Mark McCall ich. „Aber je länger die Saison dauert, desto besser werden wir.“

Wie viel hat sich also verändert? Ein neues Eigentümerkonsortium, das Anfang dieses Monats angekündigt wurde – obwohl es bereits vor der Verhängung der Gehaltsobergrenze im November 2019 in Vorbereitung war – umfasst Marco Masotti, einen südafrikanischen Wirtschaftsanwalt mit Sitz in New York. ich wurde gesagt, dass es keinen Interessenkonflikt geben wird, obwohl Masotti 51 Prozent der in Durban ansässigen Sharks besitzt, da sein Anteil an Saracens weniger als die 20 Prozent beträgt, die von der Rugby Football Union und Premiership Rugby erlaubt sind.

Wenn Masotti und der neue „Vorstandsratgeber“, Michael Yormark von der Unterhaltungsagentur Roc Nation, eine neue pankontinentale Reichweite repräsentieren, sind drei Konsortiumsmitglieder – Dominic Silvester, Nick Leslau und Francois Pienaar – Sarazenen-Getreue, die zuvor Direktoren waren, und sind langjährige Freunde von Nigel Wray, dem ehemaligen Alleineigentümer und Vorstandsvorsitzenden.

Begeisterte Studenten der Salary-Cap-Affäre werden sich erinnern, dass es Leslau und Silvester waren, die sich mit Wray zusammengeschlossen haben, um 1,6 Millionen Pfund für einen 30-prozentigen Anteil der Bildrechte von Itoje auszugeben, was dazu beigetragen hat, die Sarazenen 2018-19 über die Obergrenze zu bringen. Ein neues Vorstandsmitglied, Maggie Alphonsi, spielte damals für Saracens, ebenso wie Pienaar.

Am Samstag saß der 73-jährige Wray, der immer noch Minderheitsaktionär ist, wie gewohnt auf der Osttribüne neben seiner Tochter Lucy, der Geschäftsführerin der Saracens, als Newcastle mit 17: 3 führte, bevor er zermürbt wurde Jamie George und die Vunipola-Brüder plündern drei Versuche und einen Strafversuch.

Itoje, der Kunde von Roc Nation und das neue Gesicht von Marks & Spencer Clothing, einer Marke ganz im Norden Londons, blieb noch lange nach dem Schlusspfiff für Selfies übrig, während Farrell mit seinem kleinen Sohn Tommy auf dem Platz spielte. Die Zuschauer standen Schlange für Tiki Tonga-Kaffee und Wolfpack-Lager, Marken, die aus den berühmten Ratschlägen der Sarazenen an die Spieler zum Fortkommen im Geschäft entstanden. Eine zweite Sarazenenschule wird in Kürze eröffnet.

So viel, so heimelig – dennoch sagen Sarazenen, dass sie global werden wollen. Es ist vielleicht nicht so, dass sie für Spiele in Amerika ein- und ausflitzen, wie sie und Newcastle es 2017 in Philadelphia mit magerem Einfluss getan haben. Aber sie könnten große Marken durch Rugby-Influencer wie Itoje und Farrell und McCall und Konditionstrainer Phil Morrow umwerben.

Beim Hauptempfang des StoneX-Stadions (der neue Titelsponsor ist in den USA größer als hier) werden alle Trophäen der Sarazenen stolz ausgestellt. Auf der anderen Seite des Geländes entsteht eine neue Tribüne mit Sitzplätzen bis Januar und Fertigstellung im nächsten Sommer. Selbst dann wird die Kapazität bescheidene 10.800 sein, aber es gibt einen Deal mit dem Tottenham Hotspur Stadium – Saracens treffen dort im März auf Bristol – für einmalige Gelegenheiten.

Das Konsortium hat eine „Kapitalerhöhung“ von 32 Millionen Pfund propagiert, eine angestrebte Klub-Weltmeisterschaft ist ein offensichtliches Ziel, und auf der Grünfläche neben dem Stadion könnte ein Trainingszentrum gebaut werden. Aber die Sarazenen erwarten nicht, dass sie in den nächsten vier Jahren die Gewinnschwelle erreichen werden, und sie müssen das Darlehen des Gemeinderats in Höhe von 22,9 Millionen Pfund für den Bau der neuen Tribüne sowie ein Darlehen der Regierung für das „Winterüberleben“ decken. Die üblichen Jahresverluste wurden früher von Wray und zeitweise von südafrikanischen Investoren gedeckt.

Das Erscheinungsbild ist vorerst vertraut. McCall und sein Trainerstab haben einen Vertrag bis 2025, und was die treuen Unterstützer betrifft, die einen Top-Sitzplatz für 65 Pfund oder drei Jahre Dauerkarten für zwei Erwachsene und ein Kind für 1800 Pfund kaufen, ist Jamie Parker einer von über 5000 Dauerkarteninhaber, und er geht zu Heim- und Auswärtsspielen. „Ich weiß noch nicht, ob wir in der Mitte der Tabelle oder in der Nähe der Spitze stehen werden“, sagte Parker ich. „Andere Teams haben sich verstärkt.

„Die herumfliegenden Geldsummen interessieren mich nicht besonders. Interessant sind die beteiligten Personen. Mit Maggie und Pienaar und solchen Leuten denkst du, das ist die Kontinuität der Sarazenen, und darum wurde der Verein aufgebaut, auch mit Spielern und Trainern. Und das sehe ich gerne.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare